Anmeldung für Familienfestival bis 10. August!

Noch freie Plätze für  Kinder- und Familienfestival vom 7. bis 9. September

Ankommen, Mitmachen, Spaß haben: Das Team Jugend-und Familienbildung der Region Hannover lädt zum Kinder- und Familienfestival in die Wedemark ein. Vom 7. bis 9. September wird das Haus in Gailhof (Foto), Am Jugendheim 7, zur Wohlfühloase für die ganze Familie.

Neben gemeinsamen Aktionen für Alle erwartet die Eltern verschiedene Workshops, während die Kids sich mit Sport, Spiel, Kreativangeboten, Kino und einem tollen Abendprogramm amüsieren. Am Sonntag geht es auf dem Gailhof-Gelände dann direkt mit dem Kinderfest zum 31. Entdeckertag weiter.

Das Festival richtet sich an Familien mit Kindern von fünf bis zwölf Jahren. Bei jüngeren und älteren Geschwisterkindern sind auf Anfrage auch Ausnahmen möglich.

Unterbringung/Kosten: Jede Familie bekommt ein eigenes Zimmer. Die Sanitäranlagen werden gemeinschaftlich genutzt. Erwachsene zahlen 70 Euro, Kinder 50 Euro. Eine Ermäßigung ist auf Antrag möglich. Im Preis enthalten sind Unterbringung, Vollverpflegung und das Programm

Interessierte Familien können sich bis zum 10. August bei Anja Müller per E-Mail: anja.mueller@region-hannover.de, per Telefon: 0511 616-25604 oder online auf team-jugendarbeit anmelden.


Schnell noch Karten besorgen – bevor es zu spät ist:

Lars Eidinger liest am 9. September um 19.30 Uhr im Schauspielhaus

„Das Unvereinbare in ein Gedicht“, Liebesgedichte von Thomas Brasch, Es wird eine musikalische Lesung  mit dem deutschen Schauspielstar Lars Eidinger, unterstützt von dem Schauspieler- und Musikerkollegen George Kranz, der die Gedichte am Schlagzeug interpretiert.

Der Vorverkauf für dieses hochkarätige Gastspiel läuft schon!

Karten 25 € unter Tel. 0511 9999 1111, unter schauspielhannover und an den Kassen der Staatstheater



Sommerkino im Hof

Vom 9. bis 26. August wird der Hof des Künstlerhauses zum Sommerkino-Hof

Zum Start gab es „Zum Verwechseln ähnlich“, von Lucien Jean Baptiste (Szenenfoto rechts). Das Publikum war froh, daß sich der Regen nicht einmischte und hatte seine helle Freude an der spritzigen, bunten Komödie mit den starken Typen! 

Auf dem Programm vom "Fenster zur Welt stehen insgesamt acht Termine: Kassenschlager und auch zwei Kurzfilmabende. 

Zum Hoffest-Kurzfilmprogramm am 25. August: Einlass 19 Uhr & Party, 20 Uhr Live-Band, FilmemacherInnen und Special Guests und am 23 Uhr Aftershow-Party.

Ansonsten: Filmbeginn 21.30, Einlass 20.30, Eintritt 6 Euro, www-koki-hannover.de und Sommerkino-im-Hof


Lust auf Musik?

Rockmobil im Spielpark List

Im Spielpark List, Isernhagener Straße 82, macht am 10. August ab 15 Uhr das Rockmobil Station. Kinder zwischen acht und 13 Jahren, die Lust auf Musik haben, sind herzlich eingeladen vorbeizukommen. Schlagzeug, E-Gitarre, Bass, Keyboard oder einfach mal den Lieblingssong singen – all das kann kostenlos ausprobiert werden.


Kirchenführungen starten wieder

Nach den Sommerferien gibt es jetzt wieder die Kirchenführungen in der Markt- und Kreuzkirche.

Die nächste Führung findet am Sonnabend, 11. August um 12 Uhr in der Kreuzkirche statt, am Sonnabend, 18. August, um 12 Uhr geht es wieder die Marktkirche (Foto). Weitere Führungen folgen im Wechsel. Zusätzliche Besichtigungen bietet die Marktkirche am Tag des offenen Denkmals, am 9. September, an. Die Zeiten sind 14 Uhr, 15 Uhr und 16 Uhr.

Auf Anfrage werden auch Führungen zu anderen Zeiten sowie Spezialführungen mit Kirchenpädagogin Marion Wrede angeboten.

Eine besondere Führung ist beispielsweise die „VerbindungsLeine“, eine Erkundung auf dem Weg zwischen den beiden hannoverschen Hauptkirchen Marktkirche und Basilika St. Clemens. Auf den sechshundert Metern Weg zwischen der evangelischen und der katholischen Kirche, die beide besichtigt werden, überqueren die Teilnehmer Brücken über die Leine. „VerbindungsLeine“ ist ein Projekt im Rahmen des „Reformationsjubiläums 2017“ und des Jubiläums „300 Jahre St. Clemens 2018“.


20 Jahre Kultursommer der Region Hannover

Sechs Wochen bieten 25 Konzerte unterschiedlichster Musikgenres Hörerlebnisse

Der Kultursommer lädt in diesem Jahr zum 20. Mal ein, neue, ungewöhnliche Orte in der Region Hannover zu entdecken und musikalische Höhepunkte zu erleben. Ob in der Kleingartenkolonie, im Tierpark oder auf dem Rittergut: Sechs Wochen lang bieten 25 Konzerte unterschiedlichster Musikgenres ganz besondere Hörerlebnisse.

Konzerte und Veranstaltungen vom 9. bis 12. August

9. August, 19 Uhr, Schloss Landestrost/Neustadt: Studierende der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover stellen die Ergebnisse der Workshops Improvisation, Choreographie, West-Side-Story-Arrangements sowie eigene Kompositionen vor (Eintritt frei)

11. August, 18 Uhr, Liebfrauenkirche Neustadt: Solisten des IFF spielen zusammen mit der Studentischen Philharmonie Hannover unter der Leitung von Prof. Martin Brauß Konzertsätze aus verschiedenen Epochen (Eintritt 10, ermäßigt 5 Euro)

11. August, 20 Uhr, Wennigsen OT Bredenbeck, Kornbrennerei Warnecke, Deisterstr. 4: Die Band Bubliczki, ein polnisches Septett, das im Jahr 2007 von Mateusz Czarnowski gegründet wurde und heute als eine der spannendsten Bands der polnischen Folk-Szene gilt. Neben den Blasinstrumenten ergänzen Violine, Bassgitarre, Akkordeon und Perkussion das musikalische Repertoire. Stilistisch reist die Band zu rumänischen Tanzpartys, serbischen Hochzeiten, in die ungarische Steppe oder in türkische Vororte (Eintritt: 19,70, erm. 10 Euro)

12. August, ab 13.30 Uhr: Neustädter Land: Orgelrundfahrt

Jahrhundertelang begleitete der Klang der Orgel aufs Engste das Leben der Menschen; jede Orgellandschaft spiegelt den ganz unverwechselbaren Charakter der Musikkultur einer Region. Im Rahmen des Kultursommers werden vier der schönsten aus vier Epochen mit passender Musik und spannenden Erläuterungen vorgestellt.

13.30 Uhr: Abfahrt des Busses ab Neustadt am Rübenberge, Busbahnhof

14 Uhr Dorfkirche St. Ursula Dudensen: „Mit satt anhaltenden Griffen“ - Barocke Liedbearbeitungen, Claudia Wortmann an der Zuberbier-Orgel von 1754

15.10 Uhr Barocke Dorfkirche Helstorf „Rund um Bach“ - Thüringische Klangwelten, Claudia Wortmann und Jan Katzschke an der Heyder-Orgel von 1864

16.30 Uhr Romanische Kirche St. Osdag Mandelsloh „Con moto maestoso“ - Dramatiker der Romantik, Jan Katzschke (Helstorf) an der Furtwängler-Orgel von 1878

17.30 Uhr Klassizistische Kirche St. Gorgonius Niedernstöcken, ABSCHLUSSKONZERT „Legenden und Poesien“ - Träumerische Spätromantik, Jessyca Flemming (Berlin), Harfe, Stefan Kießling (Leipzig) an der Furtwängler & Hammer-Orgel von 1912

Ca. 20 Uhr Rückkehr des Busses nach Neustadt am Rübenberge, Busbahnhof

Kosten:  40 Euro gesamt (inkl. Busfahrt und Abschlusskonzert), 25 Euro Orgelreise allein (eigene Anreise, inkl. Kaffee und Kuchen in Helstorf), 17 Euro nur Abschlusskonzert/15 Euro bei direkter Buchung über die Kirchengemeinde

Neben dem kulturellen Genuss bieten die Veranstalter vor Ort kulinarische Köstlichkeiten und zum Teil auch Führungen an. Weitere Infos im Programmheft. Karten gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen, bei den Veranstaltern und im Internet unter reservix.de/tickets-kultursommer-region-Hannover, Informationen auch beim Team Kultur der Region Hannover unter Telefon 0511/61625200 

Wildbienen besuchen

BUND  bietet eine kostenlose Wildbienenexkursion

Am Samstag, 11. August, bietet der BUND von 11 bis 13 Uhr am Kloster Marienwerder eine kostenlose Wildbienenexkursion an. Jakob Grabow-Klucken vom BUND Landesverband Niedersachsen führt durch den Hinüberschen Landschaftsgarten am Kloster und erklärt Wissenswertes rund um die faszinierenden Insekten. Auf dem Gelände des Gartens, der zu den frühesten Landschaftsgärten in Deutschland zählt, befindet sich auch eine Streuobstwiese.

Anmeldung für die Exkursion unter streuobstwiesen@nds.bund.net oder Tel. (0511) 965 69 – 74. Nähere Informationen gibt’s dann mit der Anmeldebestätigung.

Zum Projekt: Die Veranstaltung ist Teil des Projekts „Schatztruhe kulturhistorische Obstgärten“, das der BUND gemeinsam mit dem Niedersächsischen Heimatbund durchführt, gefördert von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung und der Klosterkammer Hannover. Klostergärten und andere historische Gärten dienen den Menschen als Ruhe- und Besinnungsort und bieten vielen bedrohten Tier- und Pflanzenarten wie Gartenrotschwanz, Steinkauz und Wiesenglockenblumen Unterschlupf. Diese besonderen Biotope möchte der BUND erhalten.
Informationen unter bund-niedersachsen.de/schatztruhe_obstgarten


Familienfest Döhren-Wülfel

Integrationsbeirat Döhren-Wülfel lädt zum Familienfest ein

Am Sonnabend, 11. August, lädt der Integrationsbeirat Döhren-Wülfel zu einem bunten Familienfest ein. Das Integrationsfest wird von 14 bis 17 Uhr auf dem Gelände des Nachbarschaftstreffs (Am Mittelfelde 104) veranstaltet.

Feuerwehr, Polizei und viele weitere Kooperationspartnerinnen bieten Vorführungen und Aktionen zum Zusehen und Mitmachen. Auch Speisen und Getränke werden angeboten.


…oder kann das weg? - Der Wert der Kunst

Expertenrunde diskutiert am 12.  August in der Reihe „Matinee im Foyer“ im Regionshaus

Kitsch oder Kunst? Krakelei oder Kultur? Über diese Fragen lässt sich trefflich streiten. Was dem einen gefällt, würde der andere einfach entsorgen. Wann wird aus einem einfachen Objekt Kunst? Und wie lässt sich kreatives Schaffen mit einem Preisetikett versehen? Darüber debattieren Expertinnen und Experten am Sonntag, 12. August, ab 11 Uhr im Haus der Region Hannover, Hildesheimer Straße 18, in der Reihe „Matinee im Foyer“.  Der Titel der Matinee lautet  „...oder kann das weg? Der Wert der Kunst“. Der Eintritt kostet 3 Euro.

Auf dem Podium begrüßt Moderatorin Tanja Schulz (Foto Region Hannover) den Direktor des Sprengel Museums, Prof. Dr. Reinhard Spieler, Kunstdozentin Prof. Ute Heuer von der Hochschule Hannover,  die freischaffende Künstlerin Almut Breuste und den hannoverschen Galerist Robert Drees. Im Gespräch soll es nicht nur um den gesellschaftlichen und sozialen Wert von Kunst und Kultur gehen, sondern auch um handfeste ökonomische Fragen. Denn während Bilder von Gerhard Richter für Millionen-Beträge versteigert werden, müssen sich die meisten freischaffenden Künstlerinnen und Künstler von Projekt zu Projekt, von Förderung zu Förderung hangeln. Auch das Publikum kommt wie gewohnt zu Wort.

Die Reihe Matinee im Foyer wird am Sonntag, 14. Oktober, mit „O‘zapft is – Mythos Oktoberfest“ fortgesetzt.


Der Busch im Garten: „Eine etwas beschränkte Welt"

Sommerpicknick mit Lyrik und Musik im Palaisgarten Museum Wilhelm Busch

Es ist der ideale Ort, Wilhelm Busch als Dichter und Gartenfreund kennenzulernen: Im malerischen Palaisgarten des Museums für Karikatur und Zeichenkunst, das seinen Namen trägt, wird der Fernsehjournalist und Schauspieler Peter Kellner (Foto l.) am Sonntag, 12. August um 18.30 Uhr, kulinarische und heitere Poeme des „Max und Moritz“-Schöpfers vortragen, Motto „Der Busch im Garten.

Über diese imposante Freitreppe kommt man aus dem Museum in den wunderschönen Palaisgarten. Foto S. Lappe

Die Mitnahme eines Picknickkorbes ist ausdrücklich erwünscht! 

Für musikalische Intermezzi sorgt das Ensemble Roland Baumgarte (Cello), Leonhard Brandstetter (Gitarre) und Michael Tewes (Oboe). 

Vorab kann auch das Werk des Zeichners und Malers Busch besichtigt werden, vor Beginn der Veranstaltung bietet das Museum zwei kostenlose Kurzführungen (17.30 und 17.45 Uhr) durch die ständige Ausstellung im Mittelbau des Georgenpalais an. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist hierfür eine Anmeldung erforderlich unter: gartenregion@region-hannover.de.

Gärten waren für den Dichter aus dem niedersächsischen Wiedensahl mehr von ökonomischem Interesse. Kartoffeln und Gemüse aus eigenem Anbau waren damals Nahrungsgrundlage. Die Gartenpflege hingegen: Leidenschaft und Plage zugleich. Im Jahre 1896 schreibt er in einem Brief „Auch ich war immer daheim, grub, krautete, stocherte, handhabte die Gießkanne, besah alles, was wuchs, tagtäglich genau und bin daher mit jeder Rose, mit jedem Kohlkopf, mit jeder Gurke intim bekannt geworden. Eine etwas beschränkte Welt, so scheint's. Und doch, wenn man's recht erwägt, ist all das Zeugs, von dem jedes einzelne unendlich und unergründlich ist, nicht weniger bemerkenswerth, als Alpen und Meer, als Japan und China.“. Diese Auffassung wird manchen Hobbygärtner enttäuschen!  

Der Eintritt ist frei, Veranstalterin ist die Region Hannover


2. Niedersächsischer Fandialog am 14. August in der Wolfsburger Arena

"Wohin steuert der Fußball - Das Stadion spricht"
Der deutsche Fußball boomt. Das Interesse an den Ligen, dem Pokal und an der Nationalmannschaft ist ungebrochen hoch - gleichzeitig wird Kritik am kommerzialisierten und Event-Fußball laut. Vor diesem Hintergrund wollen der Niedersächsische Innen- und Sportminister Boris Pistorius und der VfL Wolfsburg allen Fußballanhängern eine Stimme geben und mit ihnen über aktuelle und zukünftige Entwicklungen im niedersächsischen, deutschen und internationalen Fußball diskutieren.
Unter dem Motto "Wohin steuert der Fußball - Das Stadion spricht!" laden das Ministerium für Inneres und Sport und der VfL Wolfsburg Fußball-Fans am 14. August um 19.15 Uhr zu einer Dialogveranstaltung in die Volkswagen Arena (Foto) ein. Minister Boris Pistorius, VfL-Geschäftsführer Dr. Tim Schumacher und weitere Gäste versprechen eine interessante und informative Gesprächsrunde.


„Film & Beat“: Drei Termine für lauschige Sommerabende

Hörregion und Gartenregion präsentieren Stummfilm-Klassiker mit Musik

Stummfilm trifft auf moderne Sounds: In der Reihe „Film & Beat“ vertonen die DJanes Cannelle und Kay Le Fay vom hannoverschen Club Feinkost Lampe Kino-Klassiker live. Dafür verwandeln sich ungewöhnliche Orte in Kinos – mal unter freiem Himmel, mal unter der Zirkuszeltkuppel. An drei Terminen präsentiert die Hörregion Hannover in Kooperation mit dem Cinema del Sol das ungewöhnliche Zusammenspiel von schwarz-weißen Bildern und moderner Musik.

Am Mittwoch, 15. August, und Freitag, 17. August, ist „Film & Beat“ mit dem Film „Menschen am Sonntag“ (Foto links: Deutsche Kinemathek) zu Gast im Hemminger Strandbad  und im Waldbad Sehnde (17. August).

Am Mittwoch, 22. August, ist im Kulturzelt in Seelze „Varieté“ zu sehen. Einlass jeweils 20 Uhr.


Open-Air-Kino-Spezial im Schloss-Park

Wanderkino mit Stummfilm-Leckerbissen  

Am 16. August, 21 Uhr, lädt der Kultursommer der Region zu einem weiteren Highlight ein: im Hof von Schloss Landestrost in Neustadt ist ein Wanderkino mit seinem alten, filmtechnisch bestens ausgerüsteten Magirus Deutz zu Gast und verwandelt den Garten von Schloss Landestrost in ein nostalgisch inszeniertes Open-Air-Kino.

Gezeigt wrd: Die Kleinen Strolche in „Das Affengeschäft“ (1926), Ferdinand Zecca in „In der Tiefe“ (1907) und Buster Keaton in „Sherlock junior“ (1924, 44 Minuten). Der kürzeste Langfilm Keatons gilt zugleich als ein Höhepunkt in seinem Schaffen. Alle drei historischen, selten aufgeführten Schwarz-Weiß-Filme werden live von Tobias Rank (Piano) und Gunthard Stephan (Violine) musikalisch begleitet.

Neben dem kulturellen Genuss bieten die Veranstalter vor Ort zum Teil auch kulinarische Köstlichkeiten und Führungen an.

Karten unter reservix, das vollständige Programm unter hannover.de/kultursommer. Informationen auch beim Team Kultur der Region,  Tel. (0511) 61625200

Exotische Kammermusik und Workshop für Kinder

Das Ensemble Lumaka und Workshop für Kinder in Springe/Bennigsen

Der 20. Kultursommer bringt am Freitag, 17. August, Exotische Kammermusik und einen Workshop für Kinderin die St. Martin Kirche in Bennigsen. Es ist eine musikalische Reise in die Anfangszeit des 20. Jahrhunderts. Die Gäste erwartet Kammermusik für Querflöte, Harfe und Streichtrio von dem Ensemble Lumaka (Foto Sarah Wijzenbeek).

Es sind Stücke zu hören, die sich zwischen Romantik, Impressionismus und Moderne bewegen. Das Ensemble Lumaka aus den Niederlanden besteht aus Solisten und Musikern aus niederländischen Spitzenorchestern.

Begleitend zum Konzert bietet das Ensemble für Kinder ab 5 Jahren einen 45-minütigen Workshop am Nachmittag um 15.15 Uhr  an. Die Ensemblemitglieder werden ihre Instrumente vorstellen und vermitteln den Kindern Einblicke in die Musik des Konzertprogramms.

Neben dem kulturellen Genuss bieten die Veranstalter vor Ort zum Teil auch kulinarische Köstlichkeiten und Führungen an.

St. Martin in Bennigsen, Am Gut 11, 31832 Springe/OT Bennigsen. Karten (10 bis 20 Euro) gibt es an den bek. Vorverkaufsstellen, bei den Veranstaltern und im Internet unter www.reservix.de.

Das Programmheft verrät außerdem, wie man mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu den Veranstaltungsorten kommt. Das Programmheft „20. Kultursommer“ ist im Internet unter www.hannover.de/kultursommer abrufbar und liegt  im Bürgerbüro der Region Hannover, in den Informationsstellen der Städte und Gemeinden sowie direkt bei den Veranstaltern aus. Weitere Informationen beim Team Kultur der Region Hannover unter Telefon (0511) 61625200.


mobile musik unterm Glasdach

Eröffnungskonzert der Reihe „mobile musik“ für die Saison 2018/19

Am 18. August  um 22 Uhr gibt das Neue Ensemble ein Open-Air-Konzert mit Film unterm Glasdach der Alten Grammophonfabrik. 

Anläßlich seines 25jährigen Bestehens macht Das Neue Ensemble, was es sich seit seiner Gründung vorgenommen hat: die beste Musik von heute erfolgreich unters Volk zu bringen: Im Rahmen eines Sommer- und Nachbarschaftsfests wird Tzortzis’ einfühlsame Musik zum Man Ray–Klassiker mit einem cineastischen Klassiker im open-air-Kino gepaart: Buster Keatons „The General“.

Das Neue Ensemble © Stefan Becker 

Textilkunstmarkt „Feine Stiche“

Modernes Kunsthandwerk und Design im Kloster Brunshausen in Bad Gandersheim

Am 18. und 19. August präsentiert das Portal zur Geschichte Sammlung Frauenstift Gandersheim auf dem idyllischen Klosterhügel Brunshausen ein Angebot von  modernem Kunsthandwerk und Design aus unterschiedlichsten Textil-Berufen. 

AusstellerInnen aus ganz Deutschland bieten Unikate und praktische Dinge an: vielfältig, überraschend, experimentell, verspielt, puristisch und edel ...

Mit einer Sonderschau auf der Empore der Klosterkirche und einem abwechslungsreichen Begleitprogramm. aktionb.wordpress


Familiensonntag wird wimmelig

Beim Familiensonntag im Museum Wilhelm Busch geht es von 11 bis 18 Uhr richtig rund

Mitmach-Station im Palaisgarten:

Wimmlingen-Perl-Schlüsselanhänger (11 – 12.30 Uhr), Wimmlingen-Stempelbilder (13 –15 Uhr),

"ene meene Miste – Wimmelkiste" (15.30 – 17.30 Uhr) - "wir drucken, kleben, malen, zeichnen und  basteln aus Faltschachteln kleine Wimmelkisten/Wunderkisten".

Der Palaisgarten erwacht für ein buntes Fest.

11.30 und 15.30 Uhr: Lesungen mit Rotraut Susanne Berner, der Illustratorin der Wimmelbücher

14 und 17 Uhr: Führungen mit Rotraut Susanne Berner durch die Ausstellung „Sammel & Surium“.

Im Museum entsteht Wimmlingen, gestaltet von Ralph Bachstein.

Im Museumscafé und am Grill im Palaisgarten werden süße und herzhafte Speisen angeboten.


LiteRadeln: Der rollende Poetry Slam fährt am 19 August zum Mühlenberg

Die Gartenregion präsentiert: Lyrik über „Fluss – Land – Stadt“

Poesie auf Rädern? Das läuft rund!  Die Slam-Szene pumpt am 19. August für die zweite LiteRadeln-Tour der Gartenregion wieder die Schläuche auf. Das Motto: „Fluss – Land – Stadt“. Von der Dornröschenbrücke in Linden geht es mit dem Fahrrad zum Fuße des Benther Bergs und über den Grünen Ring ins südliche Hannover. Endpunkt ist das Stadtteilgarten-Fest in Mühlenberg, wo die Radler*Innen ein buntes Unterhaltungsprogramm, kühle Getränke und türkische Leckereien sowie am Abend ein Open-Air-Kino mit dem „Cinema del Sol“ erwarten. In die Pedale getreten wird ab 13 Uhr.

Tobias Kunze nimmt Radelliteraturinteressiert mit auf Tour. Foto Hannover.de

Das Prinzip des LiteRadelns: Angeleitet von Hannovers Textkünstler und „Macht Worte!“-Mitgestalter Tobias Kunze radeln Poetinnen und Poeten gemeinsam mit ihrem Publikum bei hoffentlich gutem Wetter zu unterschiedlichen Stilblüten-Wiesen in der Gartenregion. An den Lesestopps werden Literatur und Picknickzeug ausgepackt. Wer eigene Texte dabei hat, ist herzlich willkommen, sie vorzutragen. Wer nicht selbst vortragen mag, aber eigenes und gern auch fremdes, kurzes, erquickliches Textmaterial im Gepäck hat, kann es einreichen – es wird dann von anderen verlesen.

Sonntag, 19. August, 13 Uhr, Treffpunkt: Dornröschenbrücke Linden, Brackebuschstraße, Dauer: 4 bis 5 Stunden. Kostet nix!
Anmeldung: Region Hannover, Team Regionale Naherholung, Tel. 0511/616-22629 oder E-Mail gartenregion@region-hannover. de.
Begrenzte Teilnehmerzahl, aktuelle Infos unter www.gartenregion.de und www.macht-worte.com


VARIO – 34 ein HOHE-UFER-KONZERT

Am 22. August, spielt um 20 Uhr im Sprengel Museum VARIO – 34

Die Formation besteht aus: Günter Christmann, Cello, Posaune, Alexander Frangenheim, Kontrabass, Mats Gustafsson, Saxophone, Thomas Lehn, Live-Elektronik, Paul Lovens, Percussion und John Russell, Gitarre.

Gegründet und betreut von Günter Christmann kommt die Formation VARIO-34 seit 1993 zusammen. Die internationale Reputation der Musiker erklärt sich aus der Virtuosität und Unverkennbarkeit ihrer individuellen Spielweisen. Bei jedem ihrer Konzerte werden neue musikalische Erfahrungen ins Spiel eingebracht.