TIPPS + TERMINE


Bürgerbeteiligung: Preis gewinnen beim Finden von Ladesäulen-Standorten

Informationen und Teilnahmebedingungen: positive-energie.Bestimmen-Sie-die-Standorte-mit


Alexander Dorner – eine Geschichte der Moderne / 20. Juni

Historikerin spricht über Alexander Dorner und sein Leben

Das zentrale Werk der aktuellen Ausstellung von Goshka Macuga, die Installation „Kabinett der Abstrakten (after El Lissitzky)“ kommt nach Hause: Die Künstlerin nimmt darin Bezug auf das historische Kabinett der Abstrakten, das von Alexander Dorner und dem russischen Avantgarde-Künstler El Lissitzky im Jahr 1927 realisiert wurde. Eine Rekonstruktion des Kabinetts befindet sich im Sprengel Museum. Die Historikerin Dr. Ines Katenhusen (Foto) spricht am 20. Juni, 18.30  Uhr, in der Kestnergesellschaft über Dorner, der damals Museumsdirektor des Provinzialmuseums sowie Interimsdirektor der Kestner Gesellschaft war und zum einflussreichen Vordenker im Museumsbereich avancierte. Katenhusen arbeitet an einer Dorner-Monographie und stellt in ihrem Vortrag die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse über sein Leben und Wirken in der Weimarer Republik, im Nationalsozialismus und in den USA der Nachkriegszeit vor.

Zum 100-jährigen Bauhausjubiläum präsentiert die Kestner Gesellschaft die Einzelausstellung „stairway to nowhere“ der Künstlerin Goshka Macuga. Die international renommierte Künstlerin befragt in ihren Arbeiten die Geschichtsschreibung, insbesondere die Schlagworte der Moderne wie Fortschrittsglaube, Autorenschaft und Utopie. Ein Fokus liegt in der Ausstellung auf dem Bauhaus und der Verbindung zur Kestner Gesellschaft. Mehr Informationen unter: www.kestnergesellschaft.de

kestnergesellschaft/Ute Micha/Sigrid Lappe

Veröffentlicht 11.06.2019


Xplanatorium - Veranstaltungen Schloss Herrenhausen / 20. Juni 2019

Konzertforschung – Das Erlebnispotenzial klassischer Musik

Aufführungen klassischer Musik gehören zu unseren herausragenden kulturellen Errungenschaften. Ihr gesellschaftlicher Charakter drohte jedoch verloren zu gehen – mit dem Bildungsbürgertum geriet auch das klassische Konzert in die Krise. Zwar bilden sich vor berühmten Konzerthäusern lange Schlangen, dennoch reißt die Diskussion über die Krise der Klassik nicht ab. Hier könnte sich aber bald ein Wandel abzeichnen: Immer mehr junge Leute suchen bei klassischer Musik Zuflucht vor dem „Lärm des modernen Lebens“. Und Wissenschaftler untersuchen, wie sich unsere Aufmerksamkeit als die zentrale Voraussetzung auf unser ästhetisches Erleben auswirkt. Wie wird ein Konzertbesuch (wieder) zum unvergesslichen Erlebnis?

Konzerthäuser wie die Hamburger Elbphilharmonie ziehen auch solche Menschen an, die sich bislang nicht für klassische Musik begeistert haben. (Foto: Fred Romero via Wikimedia Commons CC BY 2.0)

In der Volkswagenstiftungs-Reihe Herrenhäuser Gespräch  diskutieren am 20. Juni, 19 Uhr, Dr. Eleonore Büning, Musikkritikerin/FAZ; Prof. Dr. Melanie Wald-Fuhrmann/Abteilung Musik, MPI für Empirische Ästhetik, Frankfurt/M.; Prof. Dr. Martin Tröndle, Kultur- und Kommunikationswissenschaften/Zeppelin University Friedrichshafen und  Dr. Markus Fein (tbc) Intendant, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern.

Moderation: Dr. Ulrich Kühn NDR Kultur

Sendetermin: 7.7.2019, 20 Uhr/NDR Kultur Sonntagsstudio In Zusammenarbeit mit NDR Kultur

Volkswagenstiftung/Ute Micha/Sigrid Lappe

Veröffentlicht 10.06.2019


„DIY: KI“ mit Pina Merkert, Journalistin c’t Magazin / 21. Juni

Ein System programmiert, das aus Daten lernt, handgeschriebene Ziffern zu erkennen

Am Freitag, 21. Juni, 15 Uhr, findet im Open Space im Kunstverein Hannover der Workshop „DIY: KI“ statt. Wichtig: Anmeldung bis zum 17. Juni unter mail@kunstverein-hannover.de und die Voraussetzungen: Erfahrungen in der Programmiersprache Python und ein Notebook.

Beim maschinellen Lernen entstehen aus Daten und Statistik Systeme, die scheinbar von sich aus intelligent entscheiden. Was philosophisch die Grenze zwischen Maschine und Subjekt verschwimmen lässt, ist technisch gar nicht so kompliziert: Mit soliden Kenntnissen der Programmiersprache Python, einem Notebook hat man schnell selbst ein System programmiert, das alleine aus Daten lernt, handgeschriebene Ziffern zu erkennen. In einem Programmier-Workshop haben die Teilnehmer die Möglichkeit, die ersten Gehversuche mit den Frameworks Keras und TensorFlow zu wagen und in die Welt der künstlichen Intelligenz hineinzuschnuppern.

Für die Teilnahme ist eine Materialgebühr von 3 € pro Person,  unter 18 Jahren 1 € zu zahlen.

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 06.06.2019


Konzertreihe der Gedenkstätte Ahlem und des Café Glocksee / 22. Juni

Sommerfest im UJZ Glocksee mit Musik aus Israel

Das UJZ Glocksee feiert den Sommer und mit ihm feiert die Gedenkstätte Ahlem eine neue Ausgabe der Reihe „Musik aus Israel“: Beim Sommerfest am Samstag, 22. Juni, 20 Uhr, betritt eine israelische Band die Bühne, die das Experimentieren liebt – Forestt. Die Musik der sechs jungen Frauen und Männer balanciert zwischen Dunkelheit und Licht. Sie kombinieren Folk, psychedelischem Rock und hypnotisch-schamanischen Sounds zu einem berührenden Erlebnis. Das Konzert in der Reihe „Musik aus Israel“ beginnt um 20 Uhr, Der Eintritt ist frei.

Das Sommerfest vom UJZ Glocksee beginnt um 15 Uhr, das Open-Air-Programm startet um 16 Uhr. Neben Forestt gibt es Live-Musik von Belly Hole Freak und Kris Kraus. Gegen 22 Uhr geht es im Café und Indiego Glocksee mit der Party weiter. 

Forestt ©Jude Mosco


Gartenregion: Der Glanz des Barocks / 23. Juni

Fest 5: Ein GartenSpektakel auf dem KulturGut Poggenhagen

Die Welt des Barocks entfaltet sich am Sonntag, 23. Juni, vor der  - passenderweise - neobarocken Gartenfassade des Herrenhauses auf dem heutigen KulturGut Poggenhagen. Der dazugehörige drei Hektar große Park am Rande der Leineaue wird von 11 bis 18 Uhr zum Schauplatz des GARTENSpektakels. Es ist das fünfte der insgesamt zehn Feste zum zehnjährigen Bestehen der Gartenregion Hannover. Der Eintritt ist frei.

Der Tag steht im Zeichen der Musik. Um 11 Uhr macht der Chor molto cantabile unter der Leitung von Andreas Felber, dem Leiter des Mädchenchores Hannover und Professor für Chorleitung an der HMTM Hannover. Das Ensemble konnte schon zahlreiche Wettbewerbserfolge feiern sowie auf ausländischen Bühnen konzertieren, unter anderem in Osteuropa und in der New Yorker Carnegie Hall. In Poggenhagen werden die 30 Sängerinnen und Sänger  Chorwerke Schweizer Barock-Komponisten aufführen.

Um 13 Uhr lädt Stefan Latzko von der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen zusammen mit dem Kammerensemble Konsonanz zu einer „Reise durch Europa“.  Die versierten Streichinstrumentalisten führen klassische Musik aus allen Stilepochen auf. Die Musik von J. S. Bach und des argentinischen Tango Nuevo-Begründers Astor Piazolla bringt das Ensemble dann im dritten Konzert des Tages um 15 Uhr zusammen.

Mit dem Oratorium „Solomon“ von William Boyce sorgt um 17 Uhr das Kammerorchester St. Anna Bardenfleth für das glanzvolle Finale des GARTENSpektakels. „Ein großartiges Stück, eine schöne Komposition -  subtil, elegant und erhaben“, schwärmte ein Zeitgenosse über die „Serenata“.

Die Zeitperiode des Barock bestimmt auch das Rahmenprogramm im Garten des KulturGuts: In einer Schreibstube können blumige Liebesbriefe mit der Feder zu Papier gebracht werden, der Tanzkreis Burgwedel lädt zum Tanz ein und hohe Kunst der Barockreiterei wird demonstriert.

Adresse und Anfahrt: KulturGut Poggenhagen, Gut Harms 4, Neustadt a. Rbge. Anfahrt mit dem ÖPNV: Bahnhof Poggenhagen, S-Bahn S2, ca. 700 Meter Fußweg.

Informationen unter: gartenregion

Sigrid Lappe, Hannover Woche/Ute Micha, Presse Dienst Nord

Veröffentlicht 02.06.2019


23. Juni: Liederabend und Salongespräch

Zwischen Shtetl und Judería in der Villa Seligmann 
Die beiden Künstler Tehila Nini Goldstein, Sopran, und Jascha Nemtsov, Klavier & Moderation, tragen am 23. Juni, 17.30 Uhr, authentische Interpretationen aschkenasischer und sephardischer Musik des 20. Jahrhunderts vor. Sie konzentrieren sich dabei auf die „Coplas sefardíes“ von Alberto Hemsi. Aber auch weitere herausragende jüdische Komponisten wie Joseph Achron, Mosche Milner und Jakob Schönberg stehen auf dem Programm der Villa, Hannover, Hohenzollernstr. 39. Tickets: Große Halle 26/22 Euro und Salon 18/14 Euro

Tickets erhalten Sie hier. Das gesamtes Veranstaltungsprogramm findet Sie auf facebook und auf der neu gestalteten Internetseite der Villa Seeligmann.

Tehila Nini Goldstein und Jascha Nemtsov © Sarah Nemtsv

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 10.06.2019


24. Juni: Kunstsalon im Kunstverein

Zeitgenössische Kunst in Kirchen im Kreuzfeld zwischen Kunst und Kirche

Von zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern gestaltete Kirchenfenster erregen immer wieder die Gemüter, wie zuletzt das Beispiel der Marktkirche in Hannover zeigt. Dieses aktuelle Thema aufgreifend, spricht Prof. Dr. theol. Friedhelm Mennekes (Jesuitenpater, Kunstvermittler) beim Kunstsalon im Kunstverein Hannover am 24.Juni. um 19 Uhr über zeitgenössische Kunst in Kirchen sowie Kirchenfenster und ihre Funktion.

Mennekes (Foto) ist Jesuit und „Doppelagent“ zwischen zwei Welten. Er markiert den Kunstvermittler in der Kirche und den Kirchenmann, der für die Kunst bedingungslos offen ist. Ein spannungsgeladenes Feld, auf dem es nur auf drei Dinge ankommt: Qualität, Freiheit und scharfe Unterscheidung.

Kunstverein/Ute Micha/Sigrid Lappe

Veröffentlicht 12.06.2019


8. Lange Tafel des Generationendialogs / 26. Juni

Alt und Jung bei lockerer Atmosphäre ins Gespräch bringen

Die Stadt Hannover und das Studentenwerk Hannover laden zu Essen und Gesprächen an der „8. Langen Tafel des Generationendialogs“ ein. Getafelt wird am Mittwoch, 26. Juni, von 12 bis 15 Uhr in der Herrenhäuser Allee (Höhe der Stadtbahn-Haltestelle „Schneiderberg/ Wilhelm-Busch-Museum“). Die Hauptmensa des Studentenwerks Hannover bietet ein kostenfreies Mittagessen an! Zwei hannoversche Chöre und der Musiker „Hage“ sowie eine sportliche Aktion gestalten das kulturelle Rahmenprogramm. Der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) möchte bei der „Tafel des Generationendialogs“ gemeinsam mit dem Studentenwerk Hannover Alt und Jung bei lockerer Atmosphäre ins Gespräch bringen.

Da kommen gute Gespräche in Gang. Foto S. Lappe

Im vergangenen Jahr kamen an die 1 000 Besucher.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Informationen gibt es beim KSH,Telefon 168-45195.

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 13.06.2019


Themenabend: Digitalisierung in produzierenden Unternehmen / 26. Juni

Austausch mit Fachleuten vermittelt neue Perspektiven

Wie können kleine und mittlere Unternehmen ihre Produktion effektiv planen und steuern? Welche Rolle spielt die Unternehmenskultur für den digitalen Wandel? Und wie macht man den eigenen Betrieb IT-sicher, um sich vor Manipulation und Überwachung zu schützen? Antworten auf die Herausforderungen der Digitalisierung finden Unternehmer*innen aus produzierenden Unternehmen bei einem Themenabend am Mittwoch, 26. Juni von 18 bis 20.30 Uhr im Stadthaus, Marktplatz 1, in Laatzen zu dem die Wirtschaftsförderungen der Städte Laatzen, Pattensen, Hemmingen und Springe gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung der Region Hannover einladen. Einen fachlichen Input  geben die Digital Mindset GmbH, das Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) und das „Mit uns Digital“ Kompetenzzentrum 4.0 Hannover.

Um Anmeldung für den Themenabend „Digitalisierung in produzierenden Unternehmen“ wird per Mail an steffen.koch@laatzen.de gebeten.

Region/S.Lappe/U. Micha

Veröffentlichung 07.06.2019 


102. Geburtstag des Sozialverbandes SoVD / 28. Juni

Sommerfest im Nachbarschaftstreff Mittelfeld

Am Freitag, 28. Juni von 14 bis 19 Uhr, lädt der Sozialverband (SoVD) – Ortsverband Döhren-Wülfel-Mittelfeld alle Mitglieder und Freunde des Sozialverbandes zu einem kleinen Sommerfest ein. Die Bezirksbürgermeisterin des Stadtbezirkes, Antje Kellner, wird die Geburtstagesfeier eröffnen. Bei  preiswerten Angebot von Speisen und Getränken freuen sich Mitgliedern des Bezirksrates, des Rates, der Regionsversammlung und des Landes auf Gespräche mit Interessierten.

Eine kleine Ausstellung zeigt die Entwicklung des Reichbundes vor 100 Jahren hin zum Sozialverband SoVD. In der Kaffeestube wird selbstgebackener Kuchen angeboten. Handgemachte Musik von Enno Raphael begleitet die Gäste den gesamten Nachmittag. Bratwurst, Schinkenwurst und selbstgemachte Salate warten auf die Besucher der Veranstaltung.

Der Überschuss der Geburtstagsfeier wird, so der 1.Vorsitzende des SoVD-Ortsverbandes Dirk Battke, dem Familienzentrum der Gnadenkirche gespendet.

Ortsverbandsleben und Informationen auf www.sovd-doehren-wuelfel-mittelfeld.de

Sigrid Lappe, Hannover Woche/Ute Micha, Presse Dienst Nord

Veröffentlicht 08.06.2019


Sommerfest im Hospiz Luise / 29. Juni

Informationen und Aktionen mit viel Spaß

Am Samstag, 29. Juni, findet von 11 bis 17 Uhr das traditionelle Sommerfest des Hospiz Luise mit seinem Ambulanten Palliativdienst und dem Ambulanten Hospizdienst in der Brakestr. 2 d statt.

Ein besonderes Highlight wird wieder der traditionelle Auftritt des Kinder- & Jugendzirkus SALTO sein. Neben einem Informationsstand, der einen Einblick in unsere Arbeit gibt, wird es wieder einen Flohmarkt, eine große Tombola mit tollen Preisen, aber auch handgefertigte Schachbretter und Keramikarbeiten sowie einen bunten Basar geben.

Dank der großartigen Unterstützung des Ladies Circle 27 Hannover, dem Lions Club Hannover und dem Round Table 197 wird auch in diesem Jahr wieder für das leibliche Wohl mit Kaffee, Kuchen, Würstchen und mediterranen Speisen sowie Getränken gesorgt.

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 24.05.2019


GartenKlänge bringen den Park der Sinne zum Summen und Singen

Fest von Gartenregion, Hörregion und Stadt Laatzen am 30. Juni

Glockenblumen, Trompetenbaum, Küchenschelle – die Natur ist voller Klänge! Am Sonntag, 30. Juni, 11 Uhr, machen die Hörregion und die Gartenregion gemeinsame Sache und stellen unter dem Titel „GartenKlänge“ ein Hörfest im Park der Sinne in Laatzen auf die Beine (Park der Sinne, Zuweg über Gutenbergstraße, Laatzen

 

Musikerin Nehir Keskin, Programmpunkt  „Wood’n’Metal“.

Ute Micha, Presse Dienst Nord/ Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 19.06.2019


Sommerfest in der Villa Seeligmann / 30. Juni

Treffen bei jüdische Musik, leckeren Speisen und kühlen Getränken im Garten

Neben den historischen Räumen verfügt die Villa Seligmann auch über eine wunderbare Gartenfläche. Einst im Auftrag von Siegmund Seligmann mit Teepavillon, Beeten und einer Sitzecke geschmückt, ist die Größe der Fläche bis heute eine Rarität in der Nachbarschaft. Grund genug, um diesem bis jetzt wenig bespielten Teil des Hauses ein wenig Leben einzuhauchen und am 30. Juni (12.30 bis 18 Uhr) ein buntes Sommerfest zu feiern! So trefft man sich bei viel jüdischer Musik, leckeren Speisen und kühlen Getränken im Garten der Villa Seligmann.
Hannover, Hohenzollernstr. 39, der Eintritt ist frei.

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 11.06.2029


Kammerkonzert in der Orangerie

Am 1. Juli, 19.30 Uhr, kommt die Kammermusik-Gemeinde in die Orangerie 

Seit der Saison 2017/18 hat die Kammermusik-Gemeinde Hannover e.V. in der Orangerie Herrenhausen eine neue Heimat gefunden und erfreut sich an dem langgestreckten Bau und seinem eigenen Charme. Im Rahmen der Nahklang Saison 2018/19 spielen Maciej Frackiewicz (Akkordeon), Ioana Cristina Goicea (Violine), Theo Plath (Fagott) Werke von Mikolaj Majkusiak, George Enescu, Fritz Kreisler, Johann Sebastian Bach, Ling-Hsuan Huang, Olga Neuwirth, Reinhold Glière und Astor Piazzolla.

Tickets: 26 bis 46 Euro, ermäßigt 7 Euro, erhältlich an der Vorverkaufskasse im Künstlerhaus und auf eventim. Veranstalter: Kammermusik-Gemeinde e. V. Hannover


Zum zehnten Mal findet Ball für Menschen mit Demenz statt / 5. Juli

Eine Veranstaltung der Diakovere

Welche Freude - zum zehnten Mal findet in diesem Jahr ein Sommerball für Menschen mit und ohne Demenz statt. Die Veranstaltung der Diakovere Altenhilfe Henriettenstift findet am Freitag, 5. Juli, um 16 Uhr im Tanzhaus Bothe an der Podbielskistraße 299b. Der Eintritt beträgt 15 Euro, um eine verbindliche Anmedlung wird bis zum 7. Juni unter der Telefonnummer (0511) 860 34 01 gebeten.

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 17.06.2019