TIPPS + TERMINE


The Hanoverian Palace of Science

Führungen durch die Leibniz Universität jetzt auch in englischer Sprache

Wie wurde die ehemals Polytechnische Hochschule zur Leibniz Universität Hannover – und wie ein Schloss zur Universität? Erfahren Sie mehr über die Architektur des Lichthofs, entdecken Sie die Köpfe, die die Universität geprägt haben, und schauen Sie, wo der Senat, eines der höchsten Gremien der Universität tagt. Die Leibniz Universität bietet in Kooperation mit STATTREISEN HANNOVER Führungen durch das Welfenschloss, das Hauptgebäude der Universität, das Marstallgebäude und über den Conti-Campus an. Die Führungen werden jetzt auch in englischer Sprache angeboten.  

Die englischen Führungen „The Hanoverian Palace of Science“ sind für Gruppen zu einem Wunschtermin nach Absprache buchbar. Sie dauern rund zwei Stunden und beginnen am Haupteingang des Universitätshauptgebäudes, Welfengarten 1. Mehr Informationen und Anmeldemöglichkeit – auch zu den regulären, monatlich stattfindenden Führungen in deutscher Sprache – gibt es unter stattreisen-hannover (siehe „Guided Tours“).

Leibniz Universität / Sigrid Lappe /Ute Micha

Veröffentlicht 01.08.2019



Der deutsche „Rassenstaat“ im 20. Jahrhundert / 22. August

Jürgen Zimmerer spricht über Kolonialismus und Nationalsozialismus

Kolonialismus und Nationalsozialismus weisen eine Reihe von Parallelen auf, die in der historischen Analyse oft ausgeblendet werden. Auf Einladung der Gedenkstätte Ahlem referiert der Historiker Prof. Dr. Jürgen Zimmerer am 22. August, 19 Uhr, im Haus der Region Hannover, Hildesheimer Straße 18, über den deutschen „Rassenstaat“ im 20. Jahrhundert. Der Eintritt ist frei.

Der erste deutsche Versuch, einen „Rassenstaat“ zu errichten, fand ebenso wie der erste Genozid in Deutsch-Südwestafrika, dem heutigen Namibia, statt. Nur eine Generation vor den Nürnberger Rassegesetzen, dem Vernichtungskrieg im Osten und dem „Generalplan Ost“, experimentierte man dort mit dem Verbot so genannter Mischehen und dem Aufbau einer „rassischen Privilegien-Gesellschaft“. Viele historische Analysen der deutschen Eroberungs- und Beherrschungspolitik in Osteuropa während des Zweiten Weltkrieges ignorieren diese Zusammenhänge. 

Dr. Jürgen Zimmerer. Foto: Universität Hamburg/Dingler.

Der Vortrag macht die kolonialen Elemente der deutschen Besatzungspolitik, des Vernichtungskrieges und des Genozids sichtbar und identifiziert Vorläufer und Vorbilder. Ein Blick darauf hilft auch zu verstehen, warum so viele Deutsche zu  Mittätern wurden: Die positive Lesart der europäischen Kolonialherrschaft bis weit ins 20. Jahrhunderts hinein hat dazu beigetragen, den verbrecherischen Charakter der deutschen Herrschaft zu verschleiern.

Dr. Jürgen Zimmerer lehrt Globalgeschichte mit dem Schwerpunkt Afrika an der Universität Hamburg. Publikationen (u. a.): Völkermord in Deutsch-Südwestafrika. Der Kolonialkrieg in Namibia (1904-1908) und die Folgen, Berlin 2016; Kein Platz an der Sonne. Erinnerungsorte der deutschen Kolonialgeschichte, Frankfurt/M., 2013.

Region/Ute Micha/Sigrid Lappe

Veröffentlicht 12.08.2019


Was tut sich im Landtag? / 24. August

Der Niedersächsische Landtag öffnet seine Türen

Wer sitzt im Plenarsaal wo? Wie arbeiten die Fraktionen? Was macht der stenografische Dienst? Wie berichten die Medien über Landespolitik? Beim Tag der offenen Tür am 24. August 2019, 10 bis 18 Uhr, können die Besucher*innen hinter die Kulissen des Landtages schauen.

Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta: „Der Landtag ist das Haus der Bürgerinnen und Bürger, daher wünschen wir uns am Tag der offenen Tür viele Gäste. Der Landtag und die Fraktionen stellen ihre Arbeit vor. Für jeden bietet das Programm etwas – Mitmachaktionen, spannende Einblicke und Gespräche. Wir freuen uns auf einen regen Austausch.“

Für alle Besucher*innen und Besucher gibt es viel zu entdecken: Auf Kinder wartet eine Rallye durch den Landtag. Die Landtagsverwaltung stellt ihre facettenreiche Arbeit vor, beispielsweise wie das „digitale Gedächtnis“ des Parlaments funktioniert. Wer möchte, kann bei einer Führung erfahren, welche Technik den Landtag belüftet oder heizt. Die Fraktionen bieten Diskussionsrunden und Mitmachangebote.

Die Mitglieder des Petitionsausschusses beantworten Fragen, wie ein Anliegen ins Parlament gelangt. Vertreter*innen verschiedener Medien – ob Print, Radio, Agentur oder Fernsehen – geben Einblicke in ihre Arbeit. Wer möchte, kann sich selbst als Berichterstatter ausprobieren. Ferner stellen sich die Landeszentrale für politische Bildung und die Niedersächsische Landesvertretung in Berlin vor.

Auch wird viel Politprominenz wie Ministerpräsident Stefan Weil, einige Minister und Staatssekretäre für Gespräche zur Verfügung stehen.

Das Mitbringen von Rucksäcken, größeren Gepäckstücken und sperrigen Gegenständen ist aus Sicherheitsgründen nicht möglich.

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 17.08.2019


Kunst und Wein / 24. August

 Führung bei „Kunst umgehen“ verbindet „Kunst und Wein“

Eine Überblicksführung der etwas anderen Art unter dem Titel „Kunst und Wein“ gibt es beim Vermittlungsprogramm „Kunst umgehen“ am Sonnabend, 24. August, von 18 bis 19.30 Uhr. Treffpunkt ist vor dem Künstlerhaus, Sophienstraße 2. Die Teilnahme kostet 15, ermäßigt zehn Euro. Während es bei der Wahrnehmung von Kunst im öffentlichen Raum normalerweise vor allem auf die Augen und auf den Tastsinn ankommt, kommt jetzt der Geschmackssinn zum Tragen: Auf dieser Tour wird eine Weinprobe von der Weinbar Weberey (Lichtenbergplatz in Linden) zusammengestellt. Wie schmecken Granit und Muschelkalk, Stahl oder Holz? Wie schmecken Leidenschaft und Schwerelosigkeit? Anmeldungen unter E-Mail.

Noch  bis Oktober geht es auch im siebten Jahr wieder an zahlreichen Terminen um neue Perspektiven auf den umfangreichen Bestand der Kunst im Stadtraum Hannovers.

Die Weberey ist eine beliebte Weinbar, auch zuständig für Gin!

Veröffentlicht 09.08.2019


Kultursommer der Region: Wanderkino und Kleingarten-Konzerte / 24. und 25. August

Nostalgisches Open-Air Kino im Schlossgarten

Das Wanderkino verwandelt am 24. August, 21 Uhr, den Garten von Schloss Landestrost in Neustadt/Rbge mit seinem alten, filmtechnisch bestens ausgerüsteten Magirus Deutz in ein nostalgisch inszeniertes Open-Air-Kino, bei dem Popcorn, Hotdogs und Hamburger nicht fehlen!

Gezeigt werden vier historische, selten aufgeführte Schwarz-Weiß-Filme, die von Tobias Rank (Piano) und Gunthard Stephan (Violine) musikalisch live begleitet werden: Charlie Chaplin in „Der Einwanderer“ (1917, 20 Min.), Laurel & Hardy in „Was tragen die Schotten da drunter“ (1927, 20 Min.), Georges Melies in „Die Reise zum Mond“ (1902, 12 Min.) und Buster Keaton in „Flitterwochen im Fertighaus“ (1920, 19 Min.). Eintritt 8, ermäßigt 4 Euro.

Region/Ute Micha/Sigrid Lappe

Veröffentlicht 16.08.2019

Großes Fest im Kleingarten / 25. August

Konzerte in der Schrebergartenkolonie Linden

Von Garten zu Garten wandeln, auf der Wiese oder Gartenbank sitzen und kleinen Konzerten lauschen: Auf dem Lindener Berg  öffnen die Gärtner*innen am 25 August, 14.30 Uhr,  ihre Pforten und bieten neben der eigenen, üppigen, bunten Flora ein abwechslungsreiches Musikprogramm. In 15 Gärten und am Kolonieheim „Lindener Alpen“ wird gesungen, geblasen, gefiedelt und getrommelt. Poetische Singer-Songwriter unter dem Apfelbaum, feurige Flamencomusiker am Gartenteich, erstklassige Jazz-Duos im Margeritenfeld und klassische Violine vor dem Rosenbeet -  hier vereinen sich Natur und Kultur auf´s Feinste. Der Ort des Geschehens: Kleingarten-Kolonie Linden, Am Lindener Berge in Hannover. Der Eintritt ist frei.

Musik im Kleingarten. Foto Nadja Majoub

Region/Ute Micha/Sigrid Lappe

Veröffentlicht 16.08.2019


E-Autos testen und Road-Show am Lister Platz / 25. August

Vahrenwald-List landet ganz oben auf dem Siegertreppchen

Bei der bundesweit einmaligen Mitmachaktion „Vorfahrer Challenge“ des Energiedienstleisters enercity landete der Stadtbezirk Vahrenwald-List mit rund 300 von insgesamt über 2.200 Vorschlägen ganz oben auf dem Siegertreppchen. Als Dankeschön für deren erstklassigen Einsatz „spendiert“ enercity den Bewohnern des Bezirks Vahrenwald-List am Sonntag, 25. August 2019, eine E-Roadshow. Die Bürger können sich auf dem Lister Platz von 14 bis 18 Uhr umfassend über Elektromobilität informieren und Elektrofahrzeuge zur Probe fahren.

Die enercity-Fachleute geben herstellerunabhängige Beratung zu E-Fahrzeugen, stellen Ladesäulen vor und informieren zum Verleih von E-Fahrzeugen in Hannover (nextmove). Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern will enercity Hannover zur Hauptstadt der E-Mobilität machen.

Thema der E-Roadshow ist auch der Ausbau der Ladeinfrastruktur in Hannover um 480 neue Ladepunkte bis Ende 2020. Interessierte können vor Ort weitere Vorschläge für Lade-Wunschstandorte in Hannover abgebeben. Führerscheininhaber können E-Mobilität persönlich erleben, denn enercity bietet kostenfreie Probefahrt-Möglichkeiten mit vier E-Autos vor Ort an (Anmeldung: Kommunikation(at)enercity.de). Den kleinen Familienangehörigen versüßt enercity die Wartezeit mit Kinderschminkaktionen.

Neben Beratung zu Lademöglichkeiten zu Hause und im Betrieb werden Information zu Fördermöglichkeiten des enercity-Fonds proKlima und zum Einsatz von Photovoltaik-Anlagen auf Privatgebäuden für das Laden des eigenen E-Autos geboten.

enercity/Ute Micha/Sigrid Lappe

Veröffentlicht 18.8.2019


Auf dem Maschsee wird es sportlich / 25. August / 29. September

Segelregatten auf dem Maschsee

Jetzt werden wieder regelmäßig Segelregatten werden auf dem Maschsee ausgetragen.

An den Sonntagen 28. Juli, 25. August und 29. September findet auf dem Maschsee jeweils von 14 bis 18 Uhr eine Segelregatta statt. Veranstalter ist die Yachtschule Hannover Mitte. Die Vorrangstrecke für den Leistungssport ist während der  Veranstaltungen nicht nutzbar, und die Stadt bittet alle Nutzer von Leihbooten, Rücksicht auf die Regatten zu nehmen.

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 20.05.2019


Schlossführung in Celle für Neubürger und Neugierige / 25. August

Sehen Sie sich mal das schöne Schloß an

Am Sonntag, 25. August findet um 11.30 Uhr im Celler Schloss eine klassische Schlossführung für Neubürger und Neugierige statt.

Treffpunkt ist die Information im Celler Schloss, Kosten: 9,– Euro pro Person. Dauer: 60 Minuten. Informationen und Anmeldung: Tel 05141/9090850 (Di bis So 10 −17 Uhr) oder celle-fuehrungen.


Gedenkstätte Ahlem: Omas gegen Rechts / 25. August

Vortrag, Gespräch und Dia-Show mit Gründerin Petra Kostka

2018 gründete Petra Kostka (Foto lks.) die Initiative „Omas gegen Rechts Hannover“ – als Reaktion auf die sich verändernden politischen Verhältnisse, die sie nicht mehr hinnehmen konnte. Die Bewegung ist eine zivilgesellschaftliche, überparteiliche Initiative von aktiven und lebenserfahrenen Frauen, die sich in die aktuelle Politik einmischen wollen.

In der Gedenkstätte Ahlem schildert Petra Kostka am Sonntag, 25. August, 15 Uhr, wie es zur Gründung der „Omas gegen Rechts“ kam, wie sich die „Omas“ engagieren und wie sich die Initiative bis heute entwickelt hat. Die Gründerin berichtet außerdem über die Motivation und die Ideale der „Omas“.

Im Anschluss ist die Diashow, „Die Todesfuge“ mit Bildern des Künstlers Karl Kostka (1927-2015) zu sehen.

Petra Kostka, Tanz- und Theaterpädagogin, hat sich schon als Jugendliche mit dem Holocaust beschäftigt. Während ihrer Ehe mit dem Künstler Karl Kostka hat sie einige Kunstausstellungen organisiert, die sich mit dem Thema Holocaust beschäftigten, und Diashows aus Bildern des Künstlers mit Rezitationen und Musik versehen.

Veröffentlicht 20.08.2019


Wirbelwind und sanfte Brise / 25. August

Konzertreihe der Musikschule Hannover

Die Musikschule lädt am Sonntag, 25. August, um 15 und 17 Uhr in das Kulturbüro Südstadt, Böhmerstraße 8, zu zwei Konzerten für Kinder von null bis drei Jahren mit elterlicher Begleitung ein. Die Konzerte sind Teil der interaktiven Reihe „Wirbelwind und sanfte Brise“. Unter der Leitung von Sabine Kleinau-Michaelis und Martin Stegmeier kommen Babys, Kleinkinder und Erwachsene in einen besonderen Hörgenuss. Ein Konzert dauert etwa 35 Minuten.

Der Eintritt kostet für ein Kind plus einem Elternteil sechs Euro ( Hannover AktivPass ein Euro). Eine Familienkarte beinhaltet maximal drei Kinder und drei Erwachsene und kostet neun Euro.

Veröffentlicht 09.08.2019


Ready for Rock! / 26. August

Infoabend der Musikschule der Stadt Hannover

Das Band-Angebot „Ready for Rock!“ für Jugendliche und junge Erwachsene wird fortgesetzt. Die Musikschule Hannover lädt am 26. August, 17.45 Uhr, zu einem kostenlosen Infoabend im Freizeitheim Linden, Theaterlounge, Windheimstraße 4, ein.

Im Unterricht, unter der Leitung von Simon Knox, lernen die Teilnehmenden mit Rock- und Popsongs „tight“ und „groovy“ zu spielen und erarbeiten auch eigene Songs.

Der Kurs startet bereits am 19. August, und findet wöchentlich montags ab 17.45 Uhr während der Schulzeit im Freizeitheim Linden in der Theaterlounge statt. Es gibt drei Vierer-Gruppen (Dauer 45 Minuten) und fünf Sechser-Gruppen (Dauer 60 Minuten). Für den Unterricht ist ein Jahresentgelt in zwölf monatlichen Raten zu je 34 Euro fällig, für Teilnehmende ab dem 21. Lebensjahr fällt zusätzlich ein Erwachsenenzuschlag von elf Euro an.

Bandangebot für Jugendliche und junge Erwachsene ©Michael Löwa

Ende der Anmeldefrist für den Kurs ist der 15. September. Informationen und Anmeldungen beim Musikschul-Service unter der Tel. 0511/168-44137 oder unter der E-Mail musikschule(at)hannover-stadt.de.

Veröffentlicht 09.08.2019


Pflegeeltern gesucht / nächster Termin 27. August

Zukunft braucht Familie – Leben mit Pflegekindern
Informationsabend in Hannover am 27. August

Die Pflegekinderdienste der Region Hannover, der Stadt Laatzen und Langenhagen suchen regelmäßig gemeinsam Pflegeeltern für Kinder, die nicht in ihren Familien aufwachsen können. Derzeit leben im Zuständigkeitsbereich der Region Hannover als Jugendhilfeträgerin über 350 Kinder in Pflegefamilien – auf Dauer oder vorübergehend.

Alle Interessierten sind für Dienstag, 27. August, 18 Uhr, in die Hildesheimer Straße 267 in Hannover-Döhren, (EG links) eingeladen, um sich über die Voraussetzungen und Aufgaben einer Pflegefamilie zu informieren.
Aktuell suchen die Pflegekinderdienste insbesondere Familien mit pflegerischen bzw. pädagogischen Kenntnissen für Kinder mit besonderen Bedarfen sowie Familien, die bereit sind, ältere Kinder oder Geschwisterkinder bei sich aufzunehmen.

Der Pflegekinderdienst der Region Hannover stellt vor, aus welchen Gründen Kinder in eine Pflegefamilie kommen, welche Rechte und Pflichten Pflegeeltern haben und wie sie vom Jugendamt unterstützt werden. Außerdem wird besprochen, wie sich das Leben mit Pflegekindern verändert, wie Besuchskontakte mit den leiblichen Eltern geregelt sind und für welche Kinder Pflegeeltern gesucht werden.

Die Teilnahme ist unverbindlich und kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Auskünfte erteilt der Pflegekinderdienst der Region Hannover unter Telefon (0511) 616-22129, E-Mail: Pflegekinder@Region-Hannover.de.

Veröffentlicht 18.08.2019


Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

Auszeichnung für junge Niedersachsen

 Fast 450 Schüler*innen aus Niedersachsen haben sich mit 163 Beiträgen am diesjährigen Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten beteiligt.

Auf Einladung von Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta findet am 28. August, 11 bis 12.30 Uhr, die Ehrung der Preisträger*innen aus Niedersachsen im Forum des Landtages statt.

Bei der nunmehr 26. Auflage des Geschichtswettbewerbes haben sich die Teilnehmenden auf vielfältige Weise dem Rahmenthema „So geht’s nicht weiter. Krise, Umbruch, Aufbruch“ genähert. Wegweisende Ereignisse der Historie aber auch die ganz persönlichen Geschichten hinter der Weltpolitik wurden von den jungen Forschenden aufgegriffen.

Neben den Sieger*innen der Landes- und Förderpreise darf sich das St.-Viti-Gymnasium in Zeven über den Preis für die erfolgreichste Schule in Niedersachsen freuen. Eine Übersicht der Landesergebnisse für Niedersachsen kann auf der Website der Körber-Stiftung eingesehen werden: geschichtswettbewerb.

Die insgesamt 250 Landessieger*innen im Wettbewerb haben zudem die Chance, einen von 50 Bundespreisen zu erringen. Am 19. November 2019 wird Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier dann die fünf Erstpreisträger*innen  auf Bundesebene im Schloss Bellevue in Berlin ehren.

Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta betont: „Wer glaubt, Geschichte sei langweilig und überflüssig, den belehren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Geschichtswettbewerbs eines Besseren: Sie zeigen eindrucksvoll, welche historischen Umbrüche Niedersachsen geprägt haben. Die Schülerinnen und Schüler bringen Licht in unsere Landesgeschichte, helfen, die Gegenwart besser zu verstehen. Ihr Blick reicht bis in den kleinen Kosmos der Familien, ihren eigenen Angehörigen. Ich freue mich, die Preisträgerinnen und Preisträger für ihre beeindruckenden Arbeiten im Landtag auszeichnen zu dürfen.“

Dr. Lothar Dittmer, Vorstandsvorsitzender der Körber-Stiftung, konstatiert: „Die Anzahl und Bandbreite der Themen zeigt, dass wir mit dem Wettbewerbsthema bei Schülern und Lehrern einen Nerv getroffen haben. Das freut uns, denn besonders für die junge Generation ist es wichtig, die Geschichte mit Blick auf die Gegenwart zu befragen.“

Landtag/Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 21.08.2019


Mit Roten Nelken ins Literaturfest / 28. August

In Berlin gibt es einen spannenden Auftakt

Bevor es richtig losgeht gibt es einen spannenden Auftakt am 28. August in der Vertretung des Landes Niedersachsen in Berlin mit „Rote Nelken“. Couragiert sind Frauen und Männer immer wieder gegen Unterdrückung und Ausbeutung aufgestanden, unerschrocken haben sie sich für die Freiheit eingesetzt. Fast immer waren diese Protestbewegungen auch von Literatur und Musik befeuert.

Die Publizistin Christiane Freudenstein stellt speziell für diesen Abend eine Collage mit Texte von Mahatma Gandhi, Inge Scholl, Max Frisch, Jean Paul und anderen zusammengestellt.

Gelesen werden diese von den Schauspielern Julia Hansen und Heikko Deutschmann Foto). Ein reizvolles Gegengewicht hierzu bilden die poetischen Instrumentalversionen legendärer Widerstands- und Protestlieder des 20. Jahrhunderts, die der italienische Bandoneon- Meister Daniele di Bonaventura mit seinem Quartett Band’Unión erarbeitet hat. Unter dem Titel „Garofani rossi" – „rote Nelken" taucht er kämpferische Songs wie „Bella ciao" oder die „Internationale" in das melancholische Dämmerlicht südamerikanischer Vorstadtkneipen.

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 18.08.2019


Zweite Runde fürs Literarisches Speeddating / 28. August

Hannovers Autor*innen stellen sich vor

Auf geht’s in die zweite Runde der Lesereihe „Literarisches Speeddating: Hannovers Autor*innen stellen sich vor“. Am 28. August von 19.30 bis 21.15 Uhr in der Heldraumstation (Foto r.), Gerberstr. 3A (Hinterhaus) können die Besucher*innen wieder von eine/r Autor*in zum/r nächsten Autor*in wandern: Bei Kurzlesungen im kleinen Kreis und bei Gesprächen auf Augenhöhe können sie von Hartmut El Kurdi, Ilo Gansel, Jörg Kastner, Marco Sagurna und Margarete von Schwarzkopf dabei auch erfahren, wie sie auf ihre Themen kommen und wo die Grenze zwischen Recherche und Fantasie liegt: Das Publikum erwarten an den fünf Lesestationen Evergreens, Neuerscheinungen und vielleicht sogar noch unveröffentlichte Texte der fünf Sprachkünstler*innen

Karten für neun, ermäßigt fünf Euro gibt es an der Kasse im Künstlerhaus, Sophienstr. 2, Tel. 168-41222.

Die Autoren: Hartmut El Kurdi Bild lks.) schreibt über „Revolverhelden auf Klassenfahrt“ und tritt zuweilen auch als musikalisch begabter „Reverend Al Twang“ auf und schreibt Theaterstücke, (preisgekrönte) Hörspiele, Kinderbücher und Ratgeber für Kinder sowie – von taz bis Stadtkind – heißgeliebte satirische Kolumnen. Drehbuchautorin Ilo Gansel kam als Schöffin vom Jugendgericht zum Schreiben von Pitches, Exposés und Sozialdramen – wobei auch ihr inzwischen als Regisseur höchst erfolgreicher Sohn Dennis eine Rolle spielte. Im zarten Alter von vier Jahren verfolgte Jörg Kastner die Erstausstrahlung von "Raumpatrouille Orion" – womit, zum Glück für seine künftigen Leser, sein Interesse für unbekannte Welten geweckt war: Längst ist er bekannt und erfolgreich als Autor von historischen Romanen, Fantasy und Thrillern. Romancier und Lyriker Marco Sagurna kann mit seinen Texten wie mit Menschen sprechen – und verrät uns vielleicht, wie viele Gedichte man pro Tag lesen muss, bevor man einen Band mit osteuropäischer Poesie herausgeben kann. Als belesene Literaturkritikerin und vielbeschäftigte Moderatorin ist Margarete von Schwarzkopf so bekannt wie beliebt. Wenn sie selbst schreibt, verwebt die Historikerin in ihre Geschichten stets auch einige Fäden Geschichte.


Satirische Verse: „Über Gott und die Welt, über Liebe und Geld“

Medienhaus und Hörregion präsentieren Lesung mit Joe Faß am 28. August

Hinhören, zuhören und Spaß haben: Die Hörregion Hannover und das Medienhaus Hannover laden am 28. August, 20 Uhr, zu einer Lesung mit Joe Faß (Foto Stadtkind) ins Medienhaus, Schwarzer Bär 6,  ein. Die Veranstaltung mit dem Satiriker bildet den Auftakt zur vierteiligen Reihe „Hör, hör, Hörregion – live inszenierte Lesungen im Medienhaus“. Besucher*innen erwarten wortakrobatische Verdichtungen zwischen Kabarett, Poesie und Satire. Das Programm verspricht viele Tipps fürs Leben von einem weit gereisten Satiriker, der stolz ist, heute ein Lindener zu sein. Joe Faß ist ein Überbleibsel des Kabaretts „VEB-WC“. Seine Radio-Kurz-Satiren  sind bereits 600 Mal gesendet und als Bücher veröffentlicht worden. Als Autor engagiert er sich für das Lesen, zum Beispiel an Schulen. Dieses Jahr ist sein zweites Fabel- und Vorlese-Buch für Menschen ab zehn Jahren erschienen.

Der Eintritt ist frei.

In der vierteiligen Reihe „Hör, hör, Hörregion“ stellen Protagonisten der hannoverschen Literaturszene live auf der Bühne ihr neues Programm vor. Jeweils am letzten Mittwoch im Monat wird gelesen, gespielt, gesungen – mal mit körperlichem Einsatz, mal mit Sounds, mal einzig mit der Stimme. Das vollständige Programm ist unter hörregion-hannover und medienhaus-hannover zu finden

Deutschland Fahrrad-Tour 2019 startet in Hannover / 28. und 29. August

Die viertägige Rundfahrt führt von Niedersachsen nach Thüringen

Nach dem Auftakt in Hannover am 29. August wird vier Tage später in Erfurt der Gesamtsieger der Deutschland Tour 2019 gekürt. Hannover wird bereits am Vortag des Rennstarts mit einem umfassenden Programm die Deutschland Tour eröffnen. Am Neue Rathaus findet am Nachmittag des 28. August der Auftakt statt, bei dem die Präsentation der 22 Mannschaften zum großen Besuchermagnet wird. Neben dem Bühnenprogramm findet mit der Expo Tour eine große Fahrradmesse statt und die kinder+Sport mini tour bietet für die Kleinsten Laufradrennen an.

Die Besucher können sich auf ein Fahrrad-Festival freuen, denn der Auftakt der Deutschland Tour hält ein weiteres besonderes Spektakel bereit: Die „Nacht von Hannover“ wird in diesem Jahr zum Vor-Tour-Kriterium. Am Vorabend der Deutschland Tour wird der spektakuläre Rundkurs auf dem Friedrichswall zum Schauplatz packender Duelle beim traditionellen und berühmten Radsportevent. Am Vormittag des 29. August erfolgt in der niedersächsischen vor dem Neuen Rathaus, der Startschuss zur Deutschland Tour. Die Fans können die 132 Profis auf den ersten Kilometern hautnah erleben und sich auf ein spektakuläres Sporthighlight in Hannover freuen.

Attraktion: Radsportevent vor dem Neuen Rathaus. (c) Christopher Busch 

Bevor Radsport-Urgestein Robert Wagner (36) seine aktive Karriere beendet und seinen neuen Job als Nachwuchstrainer der niederländischen Top-Teams Jumbo-Visma antritt, möchte sich der Magdeburger noch von seinen Fans verabschieden und startet am kommenden Mittwoch bei der „Nacht von Hannover“. „Bei der ,Nacht‘ herrscht immer eine grandiose Atmosphäre und ich bin froh, hier noch einmal starten zu können und tschüss zu sagen“, so der einstige Deutsche Meister und Tour de France – Starter, der nun nach 14 Profijahren einen Schlussstrich zieht.

Der Streckenverlauf für die vier Etappen zwischen Hannover und Erfurt ist auf Deutschland-Tour zu sehen.


Gespäch mit Künstlerinnen / 30. August

Anne Noël, Ulrike Rosenbach und Faith Wilding in der Kestner Gesellschaft

Am Freitag, 30. August um 18.30 Uhr sprechen die Künstlerinnen über ihre Arbeiten, Lehrpraktiken und feministische Ausbildung an der legendären Kunsthochschule in Los Angeles.

Moderiert wird das Gespräch von Bettina Knaup (Foto l.), freie Kuratorin, Berlin, und Christina Végh (Foto r.), Direktorin der Kestner Gesellschaft. Im Eintrittspreis enthalten.


Die Drachen sind wieder los / 31. August

Drachenboot-Regatta auf dem Maschsee

Am Sonnabend, 31. August, findet von 11 bis 19 Uhr eine Drachenbootregatta statt. Veranstalter sind der Lions Club Hannover-Leibniz und der Hannoversche Kanu Club von 1921 e.V.

Eine Teilsperrung des Sees im Veranstaltungsbereich ist erforderlich, die Vorrangstrecke für Leistungssport ist während der Veranstaltungen nicht nutzbar. Um gegenseitige Rücksichtnahme und Einhaltung der Maschseeordnung wird gebeten.


Hoffest im Schauspielhof / 31. August

Bei freiem Eintritt ein Superprogramm

Am Samstag, 31. August ab 15.30 Uhr findet wieder das Hoffest als große Saisoneröffnung von Künstlerhaus, Literaturhaus, Koki, Theatermuseum Schauspiel & Oper statt.

Zum Programm im Literaturhaus: Dort dreht sich wieder das Glücksrad, bei dem mit geringem Einsatz jede Menge Kinder- und Jugendbücher zu gewinnen sind. Für Erwachsene gibt es die beliebten Buch-Wundertüten sowie persönliche Lesempfehlungen der Literaturhaus-Chefin. Um 16.15 Uhr und 17 Uhr: Carola Becker mit „Mäc Mief und die ungeheuerliche Nessie“, spannend und lustig sind die Abenteuer des Schafs Mäc Mief und seines Lieblingsmenschen Finn.

Um 19 Uhr dann Heiko Postma mit „300 Jahre Robinson Crusoe“. Wohl jeder kennt Robinson Crusoe, den Lebensbericht des englischen Seemanns, der nach einem Schiffbruch 28 Jahre auf einer einsamen Insel bringen musste. Mit diesem Schmöker, der eine unvorstellbare, bis heute anhaltende Wirkung erreichte und einer ganzen Gattung ihren Namen gab, hat Daniel Defoe 1719, vor genau 300 Jahren, als Romancier debütiert – im Alter von fast 60 Jahren! Heiko Postma erzählt vom Werk und Leben des Publizisten, waghalsigen Unternehmers, Königsberaters, Geheimagenten und Satirikers Daniel Defoe – der übrigens auch den Reiseführer erfand.

Fest-Kooperation mit dem Friedich-Bödecker-Kreis, Kino im Künstlerhaus, Kunstverein, Staatsoper, Schauspiel und Theatermuseum.


Weit vorausdenken: Bürger*innenbeteiligung Steintor

 Zwischenpräsentation der Wettbewerbsentwürfe in der Christuskirche

Auch für das weitere Wettbewerbsverfahren zur Zukunft des Steintorplatzes ist eine Beteiligungsmöglichkeit vorgesehen. Damit soll sichergestellt werden, dass die Anliegen und Ideen der Bürger*innen von den Planungsbüros angemessen aufgegriffen und umgesetzt werden. Im Rahmen der ersten öffentlichen Veranstaltung im Realisierungsteil Ende Juni stellten sich die Landschaftsarchitekturbüros vor.

Am 2. September werden ab 18 Uhr in der Christuskirche die von den Büros erstellten Wettbewerbsentwürfe anonym der Öffentlichkeit präsentiert und erläutert. Die Pläne können auf Stelltafeln angesehen werden, Foto- und Filmaufnahmen. Auch das Preisgericht wird bei diesem öffentlichen Forum anwesend sein.

Die Bürger*innen können sich zu den Entwürfen äußern und Hinweise und Anregungen dazu abgeben. Auch können auf vorbereiteten Karten Hinweise und Anregungen schriftlich abgegeben werden.

Das Büro Urban Catalyst, das bereits den gesamten bisherigen Beteiligungsprozess begleitet hat, wird durch die Veranstaltung moderieren und die Hinweise der Bürger*innen zusammenfassen, schriftlich niederlegen und der Jury vorlegen.

Die Jury tagt am 17. September in einer vertraulichen Sitzung und wird in Kenntnis der Anregungen der Bürger*innen Empfehlungen für die weitere Überarbeitung aussprechen und diese den Büros auftragen. Die Büros erhalten danach die Gelegenheit, ihre Entwürfe zu überarbeiten. Die finalen Entwürfe sind bis zum 2. Dezember einzureichen.

Am 21. Januar 2020 ab 19 Uhr werden die finalen Entwürfe den Bürger*innen in einer weiteren öffentlichen Veranstaltung im Alten Rathaus präsentiert, an der ebenfalls die Jury teilnehmen wird. Hier besteht für die Bürger*innen erneut die Möglichkeit, zu den Entwürfen Stellung zu nehmen. Das Preisgericht tagt – im Wissen um die Anregungen und Hinweise der Bürger*innen – am 22. Januar 2020 und wird dann einen 1. Preisträger ermitteln. Im Februar 2020 werden alle Arbeiten in der Bauverwaltung öffentlich ausgestellt.

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 21.08.2019


Jubiläum: 150 Jahre Kröpcke / 3. September

Geschichten rund um das Herz von Hannover

Zum runden Geburtstag der guten alten Tante Kröpcke veranstaltet enercity in seinem KundenCenter  am Dienstag, 3. September, 19.30 Uhr, den Vortrag „Geschichten rund um das Herz von Hannover“ mit anschließender Talkrunde.

Woher kamen die Robbys, die schon lange vor 1869 in der Altstadt Hannovers ein Kaffeehaus betrieben und die als Hofkonditoren den hannoverschen König mit süßen Köstlichkeiten belieferten?

Das Cafè Kröpcke um 1910 (lks.) und jetzt unter dem Namen Mövenpick(r.).

Und wer war Wilhelm Kröpcke, dessen Name heute das Herz von Hannover prägt? Auf diese und andere Fragen haben Britta Krüger (Verlag Hahnsche Buchhandlung) und Thomas Parr (Journalist und Autor) spannende Antworten gefunden.

Im Anschluss begrüßt als Moderator Hannovers Bürgermeister Thomas Hermann spannende Gäste zu einer kleinen Talkrunde: „Mr. Kröpcke“ Dietmar Althof, die Opernsängerin Helen Donath und der Fotograf Rainer Dröse, erzählen aus ihrem Leben und ihrer Verbundenheit zum Kröpcke.

Wichtig! Aufgrund begrenzter Sitzplatzkapazitäten bittet enercity um Anmeldung unter mailto:kommunikation@enercity.de. Die Reihenfolge der Anmeldung ist dabei entscheidend - bitte mit Anzahl der Plätze und Telefonnummer für erforderliche Rücksprache.

Veröffentlicht 21.08.2019


Wie können Unternehmen Auszubildende für sich zu gewinnen? / 5. September

Fachforum Ausbildungsmarketing: Attraktive Arbeitgeber gesucht 
Viele kleine und mittlere Unternehmen haben ein Problem: Es wird immer schwieriger, Ausbildungsplätze zu besetzen – und aktuell gibt es mehr freie Stellen als Bewerber*innen. Was können Unternehmen tun, um für Jugendliche noch attraktiver zu werden? Wie können sie Bewerber*innen treffen, für sich gewinnen und langfristig an sich binden? Antworten und praxisnahe Tipps für kleine und mittlere Unternehmen vermittelt das Fachforum Ausbildungsmarketing am 5. September, 9 bis 14 Uhr im Haus der Region Hannover, Hildesheimer Straße 18. Anmeldung bis 29. August per Mail an: beschaeftigungsfoerderung(at)region-hannover.de.

Gemeinsam mit Fachleuten aus unterschiedlichen Branchen können die Teilnehmer*innen eine Lösung entwickeln und in drei Workshops einsteigen. In Workshop 1 geht Referent Marc Raschke, Leiter der Unternehmenskommunikation im Klinikum Dortmund, der Frage nach: „Wie mache ich Jugendliche auf mein Unternehmen aufmerksam?“ In Workshop 2 mit Jan Kiedeisch, Head of User Success der Jobufo GmbH, dreht sich alles um „Moderne Bewerbungsmethoden für kleine und mittlere Unternehmen”. Workshop 3 nimmt attraktive Ausbildungsbetriebe in den Blick: Dr. Viktor Oubaid, Luft- und Raumfahrtpsychologe im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, und Martin Dutschek, Leiter der Personalentwicklung bei Sim&Learn Hannover, haben Antworten auf die Frage: Wie finde ich Auszubildende und wie binde ich sie langfristig an mein Unternehmen?

Bei der anschließenden Podiumsdiskussion sprechen Dr. Viktor Oubaid, Ausbildungslotse Nicolas Semeth und Ausbildungslotsin Anja Bürger darüber, warum jeder vierte Azubi die Ausbildung abbricht und was Unternehmen dagegen tun können.

Region Hannover/Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 09.08.2019


Vorsorgevollmacht oder Betreuungsverfügung / jeden 1. Freitag im Monat

Offene Sprechstunde der Betreuungsstelle der Region in Hannover

Ein Unfall, eine Krankheit oder eine seelische Krise: Jeder kann plötzlich in die Situation geraten, auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Wer hat in diesem Fall die rechtliche Befugnis, in Vertretung Dokumente zu unterschreiben oder Rechnungen zu begleichen? Wer trifft wichtige Entscheidungen? Viele Menschen wissen nicht, dass auch Eheleute oder die eigenen Kinder nur mit Vollmachten für sie eintreten können.

An den Freitagen 6. September, 4. Oktober 2019 informiert die Betreuungsstelle der Region Hannover in ihrer offenen Sprechstunde jeweils 9 bis 12 Uhr über Möglichkeiten der privatrechtlichen Vorsorge durch Vollmachtserteilung und zur Betreuungsverfügung. Von 9 bis 12 Uhr steht das Beraterteam in der Marktstraße 45 in Hannover für Fragen zur Verfügung. Die offene Sprechstunde ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Da es sich um Einzelgespräche handelt, können Wartezeiten entstehen. Weitere Informationen unter Telefon 0511/616-23540.

Veröffentlicht 28.07.2019


Musik aus Israel / 6. September

Konzert mit Fafa Galoure und Noam Bar im Café Glocksee

Am 6. September, 21 Uhr, kommt mit Fafa Galoure eine faszinierende israelische Rock-Band, die von der britisch-israelischen Songwriterin und Sängerin Effrat Cohen angeführt wird.

Die Band bezeichnet ihre Musik als „Deep-Dive-Rock“ – ein  Sound, den sie erstmals auf ihrem Debütalbum „As You Are" Ende 2017 der Öffentlichkeit präsentierten. Die Band kreiert einen eleganten Sound, der den Charakter und die Bedeutung der Songs bewahrt.

Die Singer-Songwriterin Noam Bar (Foto l.) kommt aus Tel Aviv und lebt seit fast fünf Jahren in Hannover. Mit ihren gefühlvollen, sehr persönlichen Soul-, R’n‘B- und Blues-Songs hat sie sich bereits eine treue, ständig wachsende Fan-Gemeinde erspielt.

Café Glocksee, Glockseestraße 35, Tickets: 8 Euro im Vorverkauf plus Gebühren.

Veröffentlicht 09.08.2019


Energie, die Wissen schafft / 8. September

Im Museum für Energiegeschichte(n) am Entdeckertag der Region

Am Sonntag, 8. September, öffnet das Museum für Energiegeschichte(n) am Entdeckertag der Region Hannover von 10 Uhr bis 18 Uhr seine Türen. Unter dem Motto „Energie, die Wissen schafft“ wird ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie angeboten.

Von 13 Uhr bis 16 Uhr dürfen Neugierige selber experimentieren. An den Mitmach-Stationen des Instituts für Physikdidaktik der Leibniz Universität geht es um das Hören, das Sehen und das Fühlen. Lassen sich die Sinne täuschen? Wie kann man Musik mit Licht übertragen? Es gibt eine Vielzahl faszinierender physikalischer Phänomene zu bestaunen.

Bei den Entdeckertouren durch das Museum um 11 Uhr und 16 Uhr werden Geschichten von berühmten Wissenschaftlern und ihren Erfindungen erzählt. Zudem wird den ganzen Tag über eine Energie-Rallye angeboten.

Experiment mit dem Elektrophor erzeugte Alessandro Volta bereits im Jahr 1775 Funken. Foto Energiemuseum

Veröffentlicht 09.08.2019


Romeo & Julia neu interpretiert / 12. September

Richard Birkefeld mit „Romeo & Julia in crime und der Ärger im Plattenbau“

Das bekannteste Liebesdrama der Weltgeschichte - durch die heutige Brille betrachtet und neu interpretiert - verkommt in einem städtischen Problemviertel zu einer von Gewalt, Bildungsferne und Sprachlosigkeit geprägten Sozialstudie.

Die spannende Lesung des bekannten Krimi-Autors Birkefeld findet am 12. September statt im SALON 18 – Gartenheim, An der Tiefenriede 18/Ecke Engelhardtstraße (Südstadt).
Eintritt & Getränke frei!

Ute Micha/Sigrid Lappe

Veröffentlicht 03.08.2019

Richard Birkefeld. Foto Verlag ZuKlampen 


Wie wird das Klima sich in Zukunft entwickeln? / 15. September

Schulbiologiezentrum: 37. Umweltforum - Schwerpunkt Klima

Wie wird das Klima sich in Zukunft entwickeln? Unter dieser Fragestellung veranstaltet das Schulbiologiezentrum Hannover das 37. Umweltforum am Sonntag, 15. September, von 10 bis 17 Uhr im Botanischen Schulgarten Burg, Vinnhorster Weg 2.

Auf dem Programm stehen Angebote des Schulbiologiezentrums sowie zahlreicher Gastaussteller*innen für Natur- und Umweltinteressierte, besonders Familien. In einer Podiumsdiskussion wird es um die Frage gehen, ob unser Klima extremer wird und welche Konsequenzen man daraus ziehen muss. An dieser Veranstaltung beteiligt sich der NDR Klima- und Wetterexperte Philipp Abresch (Foto l.), der für die Reportage-Reihe „Wetterextrem - der Norden im Klimawandel“ für NDR Fernsehen an Nord- und Ostsee, im Alten Land und in Niedersachsen unterwegs ist. Die Diskussion findet im Rahmen der Sonderausstellung „Klima“ statt, bei der sich verschiedene Akteure wie die Klimaschutzagentur der Region Hannover, die Deutsche Umwelthilfe e. V., die Upcyclingbörse Hannover oder das Institut für Meteorologie und Klimatologie der Leibniz Universität mit verschiedenen Angeboten, Experimenten und Informationen präsentieren. Mitmachangebote reichen von Kletteraktionen bis Gemüseanbau, das Kinderprogramm von Ponyreiten bis Akrobatik. Live-Musik verschiedener Stilrichtungen und ein buntes kulinarisches Angebot - von Pizza bis Eis aus der Eismanufaktur - runden den Tag ab.

Informationen unter schulbiologiezentrum zu finden.

Veröffentlicht 09.08.2019


Hannover Slam City geht in die zweite Runde!

Ein rasanter Querschnitt durch alle Spielarten des Poetry Slam.
Nach der erfolgreichen Open Air-Premiere im Juli 2018 bietet die zweite Auflage am 20. und 21. September 2019 in der 60er-Jahre Halle des Kulturzentrums Faust erneut  einen rasanten Querschnitt durch alle Spielarten des Poetry Slam.
Zum Auftakt am Freitag gibt es Live-Musik von August Klar (Foto l.) und Yunus, den  Startschuss der zweiten hannoverschen Stadtmeisterschaften und ein Best Of des Poetry Slam-Champions Jan-Philipp Zymny. Der zweite Tag startet mit einem Solo von Sven Kamin und Live-Musik von Thara, bevor es zur Entscheidung der hannoverschen Stadtmeisterschaften kommt. Den Schlusspunkt setzt mit Juse Ju einer der Stars der deutschen Indie-HipHop-Szene.

Mit Juse Ju und dem zweifachen deutschsprachigen Poetry Slam-Meister  Jan-Philipp Zymny hat Hannover Slam City in diesem Jahr erstmals zwei  eindeutige Headliner. Ein weiteres Highlight sind die zweiten hannoverschen Stadtmeisterschaften, bei denen Tobias Kunze und Johannes  Berger versuchen werden, ihren Titel zu verteidigen. Unterstützung kommt von dem Sponsor Gundlach Bau und Immobilien: „Wir tun viel für ein lebenswertes, vielseitiges Hannover. Erstmals unterstützen wir dieses Jahr den Hannover Slam, bei dem sich die besten lokalen Wortakrobaten  messen. Da wird viel Energie und Freude im Raum sein, das passt zu uns“,  freut sich Gundlach Geschäftsführer Lorenz Hansen.


Zum Saisonstart: Literatur-Preisträger im Oktober im Literaturhaus

Ein wenig Geduld müssen Literaturfans schon aufbringen

Am 10. Oktober kommt Deniz Utlu zu der Vorstellung seines Romans „Gegen Morgen“ für den ihm hier der  Literaturpreis Hannover verliehen wird. Das Buch erscheint im September, Karten für die Lesung am 10.Oktober im Literaturhaus sollte man sich jetzt im Vorverkauf sichern (12 €/ erm. 6 €)!

Utlu erzählt in seinem zweiten Roman von einer tiefen Erschütterung und fragt, was uns ausmacht: das, was wir zurückgelassen haben, oder das, was vor uns liegt. In flirrenden Bildern spürt er den Versäumnissen und Potentialen eines Lebens nach sowie der Menschlichkeit, die da beginnt, wo wir nicht auf uns selbst, sondern auf andere achten.

Deniz Utlu, *1983 in Hannover, studierte Volkswirtschaftslehre in Berlin und Paris. Sein Debütroman „Die Ungehaltenen“ erschien 2014 und wurde 2015 im Maxim Gorki Theater aufgeführt. 

Deniz Utlu © Heike Steinweg

Er verfasste  Kolumnen, Theaterstücke und Essays, er forscht am Deutschen Institut für Menschenrechte und veranstaltet am Maxim Gorki Theater die Literaturreihe „Prosa der Verhältnisse“.

Martina Sulner, geb. 1961, ist Literaturwissenschaftlerin, Herausgeberin und sie hat als Journalistin in Hamburg, Rostock, Schwerin sowie für den Spiegel Spezial und die Frankfurter Rundschau gearbeitet. Seit 2000 ist sie Literaturredakteurin bei der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung.

Die Moderation übernimmt die Literaturwissenschaftlerin Martina Sulner, *1961, ist Literaturwissenschaftlerin, Herausgeberin und hat als Journalistin in Hamburg, Rostock, Schwerin sowie für den Spiegel Spezial und die Frankfurter Rundschau gearbeitet. Seit 2000 ist sie Literaturredakteurin bei der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung.

Sigrid Lappe, Hannover Woche/Ute Micha, Presse Dienst Nord

Veröffentlichung 23.06.2019