TIPPS + TERMINE


Jetzt Karten besorgen:

„Disney On Ice“ bringt 2019 die beliebtesten Disney-Charaktere nach Deutschland

Die Familienshow „Die wundervolle Welt von Disney On Ice“ zaubert vom 1. bis 3. März 2019 die berührendsten Disney-Geschichten in Hannover aufs Eis. Jedes Jahr zieht das Eisspektakel weltweit Millionen von kleinen und großen Zuschauern in seinen Bann.

Die wundervolle Welt von Disney On Ice entführt das Publikum in eine Welt voller Zauber und wunderschöner Erinnerungen an die beliebtesten Disney-Geschichten der letzten Jahrzehnte. Zeremonienmeister Micky Maus präsentiert mit seinen Freunden Minnie Maus, Donald Duck und Goofy eine mitreißende Parade aus über 50 der beliebtesten Disney-Charaktere.

Tickets gibt es auf myticket.de und deag.de sowie unter der Tickethotline 01806 - 777 111 und an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Tickets von 32,90 bis 61,65 € inkl. Gebühren, für Kinder bis 14 Jahre (Empfehlung ab 3 Jahre) von 28,30 bis 44,40 € inkl. Gebühren

Bei Familientickets (2 Erwachsene/2 Kinder) ermäßigte Preise: von 26,58 bis 40,95 €  p. P. (inkl. Geb.)





Warm-Up-Veranstaltungen zur achten Freiwilligenbörse

Am 18. und 20. Februar im Pavillon bieten Vorträge zumThema Ehrenamt

Wer sich für ehrenamtliche Arbeit interessiert, kann in diesem Jahr auf ein breites Informationsangebot zugreifen. Auf die achte Freiwilligen-Börse des Netzwerks Bürgermitwirkung und der Stadt Hannover am Sonnabend, 2. März, mit ihrem Programm zum Kennenlernen und Mitmachen stimmen zwei „Warm-up“-Veranstaltungen ein: Am 18. und 20. Februar, jeweils um 18 Uhr, im Kulturzentrum Pavillon bieten Vorträge mit Expert*innen-Beteiligung und offener Diskussion die Möglichkeit zu vertiefender Auseinandersetzung mit dem Thema Ehrenamt..

Am 18. Februar geht es unter dem Motto „Arbeit? Freiwillig? Ehrenamt?“ um die Frage, weshalb sich (auch heute noch) Menschen unbezahlt engagieren. Das Impulsreferat hält Kersten Prasuhn, Pädagogischer Leiter der Heimvolkshochschule Loccum.

Am 20. Februar wird nach einem Impuls von Dr. Thomas Röbke, Geschäftsführender Vorstand des Landesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement Bayern, über „Sprengstoff Bürgerengagement? Worauf müssen wir achten?“ diskutiert.

Beide Abende bilden ein Ganzes, können aber auch einzeln besucht werden. Der Eintritt ist frei

Informationen zum Netzwerk Bürgermitwirkung und zur Freiwilligenbörse gibt es auch im Internet unter freiwillig-in-hannover.de.


Die Herbstköchin

Eine junge Frau erkennt, worauf es im Leben ankommt

Eine kulinarische Reise um die Welt: Die ehrgeizige Gianna möchte unbedingt Köchin werden – und zu den Besten gehören. Und von eben diesen, den Sterneköchen, will Sie lernen, um sich ihren Traum zu erfüllen. So führt sie ihre Reise von der Heimatstadt Regensburg über Kopenhagen und Navarra bis nach New Mexico. An vier Stationen wird sie nicht nur von den unterschiedlichen Kochstilen berühmter und eigenwilliger Kollegen herausgefordert, sondern auch von ihren eigenen Gefühlen: Sie ist verliebt in zwei Brüder, die unterschiedlicher kaum sein könnten... Nach und nach erkennt die junge Frau, worauf es ihr im Leben wirklich ankommt.

Gabriela Jaskulla © Arno Declair / Suhrkamp Verlag

Gabriela Jaskulla, geb. 1962 bei Würzburg, war Redakteurin und Moderatorin beim NDR Kultur und leitete dann den Bereich Hörbuch bei Hoffmann & Campe. Sie lebt als Autorin, Übersetzerin und freie Journalistin bei Berlin und lehrt Kulturjournalismus und Kreatives Schreiben

Margarete von Schwarzkopf, geb. 1948, studierte Anglistik und Geschichte und arbeitete als Feuilletonredakteurin bei der Welt und seit 1984 beim NDR Radio. Sie hat mehrere Kinder- und Sachbücher herausgegeben und schreibt Kriminalromane, zuletzt Schattenhöhle (2018).


„Wie frei ist die Kunst?“

Vortrag und Diskussion zu dem Thema "Wie frei ist die Kunst"

Den Vortrag von Hanno Rauterberg (Foto), moderiert von Prof. Ulrich Krempel, findet am Mittwoch, 20. Februar, 19 Uhr in der Galerie Robert Drees, Weidendamm 15, statt.
Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Bildungsverein Soziales Lernen und Kommunikation e.V. statt.


Social Entrepreneurship Camp: Soziale Geschäftsmodelle entwickeln

Von der Ideenfindung bis zur Umsetzung: Workshop vermittelt Tipps und Methoden

Das Social Innovation Center der Region Hannover sucht kreative Köpfe, die die Welt mit ihren Geschäftsideen ein Stück besser machen wollen und bietet dafür kostenlos praxisnahe Unterstützung an. Beim Social Entrepreneurship-Camp am 21. und 22. Februar 2019 in der Leibniz Universität können Teams oder einzelne Personen die sozial nachhaltige Gründungsideen vorantreibe, im Austausch mit Profis und Gleichgesinnten an ihrem Geschäftsmodell arbeiten, mögliche Zielgruppen ausloten, an der Finanzierung feilen und ihre Idee pitchen.

Die besten Teams werden am Ende von einer Expertenjury gekürt. Ihnen winkt ein Platz im Entrepreneurship-Programm des Social Innovation Center.

Veranstaltungsort ist die Milchbar in der Hauptmensa der Leibniz Universität, Callinstraße 23. Die Teilnahme am zweitägigen Workshop ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten – per Mail an socialinnovation@region-hannover.de oder telefonisch unter (0511)616-23549.


Emanuel Ax spielt Haydn und Strawinsky

Weltklassepianist präsentiert mit der NDR Radiophilharmonie Haydn und Strawinsky

Der renommierte Pianist Emanuel Ax (Foto l.) ist für seine außergewöhnliche musikalische Bandbreite bekannt. Seine Einspielungen wurden mit mehreren Grammy Awards ausgezeichnet.

Ax präsentiert mit der NDR Radiophilharmonie in der Reihe Sinfoniekonzerte A zwei Werke von Haydn und Strawinsky. Außerdem dirigiert Chefdirigent Andrew Manze die 1. Sinfonie von Brahms. Auf dem Programm steht Joseph Haydns Klavierkonzert D-Dur, Igor Strawinskys Capriccio für Klavier und Orchester und die Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68 von Johannes Brahms

Aufführungstermine: Do. 21. und Fr. 22. Februar, jeweils 20 Uhr im Großen Sendesaal des NDR.

Karten beim NDR Ticketshop, Tel. 0511- 27 78 98 99, sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder online unter ndrticketshop.de

Sigrid Lappe, Ha Wo / Ute Micha, Pre Di No


Kubanische Visionen mit Allem drum und drann

Cine cubano y mas alla  - Ein Festival des kubanischen Kinos

Vom 22. bis 25. Februar feiert das Kino im Künstlerhaus mit „Kubanische Visionen“ ein Festival des kubanischen Kinos.

Kubanisches Kino war immer auf die ein oder andere Art und Weise mit der kubanischen Wirklichkeit verbunden. Es hat eine lange Geschichte und eine enorme cineastische Wirkung.

Neben zahlreichen Filmen, einem Podiumsgespräch zu „Kuba — das Kino und die Wirklichkeit“ wird auch live-Musik mit GUACAMOLE AQUI und anschließender Cuban Latin Party nicht fehlen.

hannover.de/Kommunales-Kino/Programm/Kubanische-Visionen


Junge Talente spielen auf

Klassik und Jazz im Neuen Rathaus

Den  Auftakt der Reihe „Klassik und Jazz im Neuen Rathaus“ macht eine Gala am Montag, 25. Februar um 19 Uhr, im Mosaiksaal des Rathauses. Die Musikschule der Landeshauptstadt Hannover präsentiert junge Talente aus ihrer Schule.


Jugend forscht

Tolle Forschungsprojekt von jungen Menschen werden prämiert

„Jugend forscht“ ist der bekannteste Nachwuchswettbewerb im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) in Deutschland und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier.

Die Erzeugung künstlicher Gravitation im Weltall, die Duftnote Niedersachsens, umweltbewusster Häuserbau oder Alternativen zu Antibiotika: Das sind nur einige der Themen, mit denen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von „Jugend forscht“ in den vergangenen Monaten beschäftigt haben. 

Am 27. und 28. Februar werden die Arbeiten der teilnehmenden Schüler*innen aus der Region Hannover und auch darüber hinaus einer Jury und der Öffentlichkeit vorgestellt und prämiert. Ausstellungsort ist der Lichthof der Leibniz Universität Hannover, Welfengarten 1. Am 27.02. von 10 bis 12 und 13 bis 15 Uhr, am 28.02. von 9 bis 12 Uhr.

Kooperationspartner des Regionalwettbewerbs sind die MTU Maintenance Hannover GmbH, die Region Hannover und die Leibniz Universität.

Weitere Informationen unter www.jugend-forscht.de


Die Entstehung der Weimarer Verfassung

Christoph Gusy spricht über die Gründungsurkunde der Republik in Deutschland

Die Weimarer Verfassung, deren Inkrafttreten sich in diesem Jahr zum 100. Mal jährt, war die Gründungsurkunde der demokratischen Republik in Deutschland. Sie führte erstmals die Verfassungsprinzipien der Republik, der Demokratie, der Rechts- und Sozialstaatlichkeit in das deutsche Verfassungsrecht ein. Prof. Dr. Christoph Gusy referiert am 28. Februar, 19 Uhr, im  Regionshaus (Hildesheimer Straße 18), über die Entstehung dieser Gründungsurkunde.

Die Verfassung der Weimarer Republik war die demokratische Alternative zur vergangenen Monarchie und zu den Anläufen einer Räterepublik. Dabei waren die Startbedingungen überaus ungünstig: Kriegsniederlage, Währungskrise, Bürgerkrieg, Widerstände von links und rechts, Mehrheitsverlust der Weimarer Koalition 1920.

Aber sie war eine gute Verfassung in schlechter  Zeit!

Foto: Christoph Gusy © Universität Bielefeld


Filmkonzert „Fantasy“

Das Filmkonzert in der Reihe Freistil dreht sich diesmal um das Thema Fantasy

 Das Filmkonzert in der Reihe Freistil dreht sich diesmal um das Thema Fantasy: Unter der Leitung des Filmmusik-Experten Frank Strobel präsentiert die NDR Radiophilharmonie Musik aus „The Shape of Water“, „Harry Potter“, „Twilight“ u.a.

Die Moderation dieser Konzerte übernimmt Julia Westlake vom Kulturjournal des NDR Fernsehens.
Aufführungstermine: Do., 28.02., Fr., 01.03. und Sa., 02.03., jeweils 20 Uhr im Großen NDR- Funkhaussaal

Frank Strobel (Foto lks.) hat bereits etliche Filmmusik-Projekte mit der NDR Radiophilharmonie aufgeführt.

Karten beim NDR Ticketshop, Tel. 0511- 27 78 98 99, sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder online unter ndrticketshop.de

Sigrid Lappe, Ha Wo / Ute Micha, Pre Di No


Arabesques – Künstler zu Gast

Neue Gesprächsreihe im Schauspielhaus

Immer am ersten Montag des Monats, jeweils um 20 Uhr, im Cumberland begrüßt die syrische Dramaturgin Rania Mleihi an  fünf Salonabenden Künstler aus dem arabischen Raum zum Gespräch, Auftakt war am 7. Januar 2019. 

Mleihi spricht mit ihren Gästen in deutscher und englischer Sprache über Kunst und das Leben zwischen Heimat und Exil, arabischer und deutscher Kultur, über die Beweggründe, ihre Heimatländer verlassen zu haben, ihre Kooperationen mit Künstlern aus aller Welt, ihre Fußspuren in der arabischen Kunst sowie über die Perspektiven einer gegenseitigen kulturellen Befruchtung. Abgerundet wird jeder Abend mit orientalischer Livemusik von Ahed Nofal (Oud) und Hadi Andywi (Percussion).

Am 4. März, zu Gast: Rabih Mroué, am 1. April: Rasha Abbas und am 6. Mai: Mey Seifan.

Arabesques wird mit freundlicher Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung realisiert.

Rania Mleihi mit den Musikern Hadi Andywi (Percussion) und Ahed Nofal (Oud) © Katrin Ribbe

Der Vorverkauf für alle Termine läuft: Karten 20/10 € unter Tel. 0511 9999 1111, im Internet unter www.schauspielhannover.de und an den Kassen der Staatstheater


Fahrradversteigerung am 16.März

140 Fahrräder kommen unter den Hammer

Das städtische Fundbüro führt am Sonnabend, den 16. März ab 10 Uhr im Historischen Museum, Pferdestraße 6, eine Versteigerung von Fahrrädern durch.

Zum Aufruf kommen circa 140 rollfähige Fund-Fahrräder, die so versteigert werden, wie sie dem Fundbüro übergeben wurden. Der Zuschlag erfolgt gegen Höchstgebot, die Zahlung ist nur in bar möglich.