FREIZEIT - FÜHRUNGEN - TOURISTK - KURSE


Region Hannover saniert Schullandheim

Torfhaus im Harz bekommt 4,7 Millionen Euro

Auch der Brandschutz muss überarbeitet werden

Ihr Schullandheim in Torfhaus saniert die Region Hannover für 4,7 Millionen Euro. Im Schulausschuss der Region stimmten alle Abgeordneten geschlossen für das Projekt - obwohl in den vergangenen Jahren bereits viel Geld in die Hand genommen wurde und in das beliebte Schullandheim geflossen ist. Nachfragen dazu gab es nicht.

Die jetzt zu tätigenden Arbeiten dienen dem dringend erforderlichen Brandschutz. Bereits in den Jahren 2011 sowie 2014 hatte der Landkreis Goslar erhebliche Mängel an dem 1966 erbauten Gebäude festgestellt. Als Sofortmaßnahme erfolgten daraufhin einige Umbauten, doch die komplette Erfüllung der Auflagen steht noch aus. Auch muss das Dach eines Gebäudes stabilisiert werden, weil die Gefahr besteht, dass es den  Schneelasten im Harz nicht mehr standhält.

Von den drei Schullandheimen, die der Region gehören, ist das Gebäude in Torfhaus besonders gefragt. In 2018 zählte es mehr als 18 000 Übernachtungen.

 U. Micha, PreDiNo/S. Lappe, HaWo


Mit verbesserte Rad-Navi-App nicht nur durch Niedersachsen!

Mit einer geplanten Tour oder auf bewährten Routen durch das Reiseland Niedersachsen

Pünktlich zum Altweibersommer bringt das Radland Niedersachsen die verbesserte Rad-Navi-App heraus. Schon Ende 2019 bekam der Radroutenplaner ein komplettes Facelift verpasst.

Neben einem modernen Design der Smartphone-Anwendung profitieren Nutzer von einer Reihe technischer Erweiterungen: Karten und Routings können sowohl online als auch offline geplant und aufgerufen werden. Individuelle Ziele und Zwischenstopps lassen sich direkt auf der Karte auswählen. Und durch die Verknüpfung mit dem Portal reiseland-niedersachsen kann man bei der Planung Tipps abrufen, was am Start- oder Zielort sowie am Wegesrand an Attraktionen und Sehenswürdigkeiten wartet.

„Ob auf einer eigens geplanten Tour oder auf einer unserer bewährten Routen durch das Reiseland Niedersachsen: Mit der Rad-Navi-App geben wir Radtouristen einen Begleiter an die Hand, der sie auch ohne Internetverbindung immer zuverlässig ans Ziel bringt“, erklärt Meike Zumbrock, Geschäftsführerin der TourismusMarketing Niedersachsen (TMN). Die App mit allen Funktionen ist kostenfrei und sowohl im Google Play Store als auch im Apple Store verfügbar.

Das mobile Rad-Navi kann, genau wie der Radroutenplaner, unter niedersachsen-radroutenplaner in ganz Deutschland genutzt werden. Der Radroutenplaner ist darüber hinaus in den Niederlanden und in Teilen weiterer Nachbarländer Deutschlands routingfähig. Das Online-Tool bietet ebenfalls Zugriff auf alle Inhalte des Reiseland-Portals. Auch können Nutzern ihre Routen ausdrucken oder online mit Freunden teilen.

Sigrid Lappe/Ute Micha


Stattreisen führt vielleicht ab Dezember wieder spielend durch Hannover

Unterhaltung und Wissensvermittlung mit Abstand und Maske
Stattreisen bringt Theaterspiel und Wissensvermittlung erfolgreich auf Hannovers Straßen zusammen.

Wolfgang Schiemann alias Nachtwächter Melchior erzählt etwa von der Führung „Rendezvous mit der Geschichte - Mit dem Nachtwächter Melchior in die Vergangenheit Hannovers“.

Wer mit dem Nachtwächter Melchior, dem Gelehrten Leibniz und Zar Peter dem Großen oder Kurfürstin Sophie durch die Landeshauptstadt spazieren will, kann sich im Stattreisen-Büro unter Telefon 0511/169 4166 oder per E-Mail an info(at)stattreisen-hannover.de für eine der vielen Führungen anmelden.

Stattreisen-Spaß mit der Hannover-Revue haben. Foto Stattreisen 

Das ganze Programm findet sich unter stattreisen-hannover Als gedruckte Version liegt das Programm im Stattreisen-Büro und in der Tourist-Info Hannover aus. Bilder und Mini-Stories von den Führungen präsentiert der Verein auf Facebook. 


Neue Stadtrundfahrt: Hannover bei Nacht - wenn es dann geht!

Zum Abschluss gibt es einen beeindruckenden Blick über die Stadt

Am 11.12. 2020 können Hannover-Fans unterhaltsam in den Abend starten. Bei der neuen anderthalbstündigen Stadtrundfahrt mit dem bekannten Doppeldecker-Bus erstrahlen die Sehenswürdigkeiten der Stadt im abendlichen Lichterglanz. Sitzplätze in der oberen Etage im Sightseeing-Bus garantieren einen tollen Überblick und neue Ausblicke auf die beleuchtete Stadt. Informationen, Hintergründe und Unterhaltsames vermittelt der Hannover-Guide.

Mit Beginn der Dämmerung führt die Lichterfahrt vorbei an Klassikern wie dem Neuen Rathaus, Opernhaus oder in die Altstadt, aber auch zu teils unbekannteren Orten wie dem Ahrbergviertel, dem Schwarzen Bär oder der Burg Königsworth.

Zum Abschluss der Tour geht es zu einem erhöhten Aussichtspunkt, der den Gästen mit einem Getränk in der Hand einen beeindruckenden Blick über die beleuchtete Stadt bietet.

Abfahrt ist um 17.30 Uhr an der Tourist Info, Ernst-August-Platz 8
Die Tour dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 23 € für Erwachsene inkl. einem Getränk (bis zu zwei Kinder können in Begleitung kostenlos mitfahren)

Info unter: visit-hannover/beinacht

Eine Übersicht aller Touren, Infos zu Uhrzeiten, Kosten, Online-Buchung und den aktuellen Hygiene-Regeln finden Sie unter: visit-hannover/stadttouren

Auf allen Stadtrundfahrten der HMTG gilt ein Hygienekonzept, das unter anderem das Tragen eines Nasen-Mund-Schutzes, Einhaltung von Abständen beim Ein- und Austeigen und das Vorhandensein von Desinfektionsmitteln beinhaltet.

HMTG/U.Micha, PreDiNo/Sigrid Lappe, HaWo


Stadtspaziergänge zur Weihnachtszeit

Stattreisen stimmt mit "Oh du fröhliche.." auf Weihnachten ein

Zu Weihnachten legt Stattreisen den stimmungsvollen Spaziergang „Oh du fröhliche..:“ - Von Hitjepuppen und anderen Weihnachtsbräuchen“ wieder auf.

Ein Rundgang durch das vorweihnachtliche Hannover mit Erzählungen von alten Bräuchen und Traditionen: In der Altstadt erfahren Gäste mit allen Sinnen, was auch in Hannover seit Jahrhunderten ganz besonderen Reiz der Adventszeit ausmacht.

Die Termine des Stattreisen – Spaziergangs „Oh du fröhliche..:“ -  Von Hitjepuppen und anderen Weihnachtsbräuchen bitte erfragen!

Anmeldung unter: www.stattreisen-hannover.de


Rauf auf den Berg: Freie Plätze im Schullandheim Torfhaus

Angebot für Einzelgäste und Familien erhöht sich wegen fehlender Gruppen

Tropfsteinhöhlen, Seilbahnen, Hängebrücken und Harz-Wanderungen – das Schullandheim Torfhaus der Region Hannover bietet beste Voraussetzungen, das höchste Gebirge Norddeutschlands im (Kurz)-Urlaub zu entdecken. Bedingt durch Absagen von Gruppen aufgrund der Corona-Pandemie stehen noch ausreichend Zimmer für Individualreisende und Familien zur Verfügung. Es gibt Einzel-, -Doppel- und Dreibett- sowie Familienzimmer, alle Zimmer verfügen über eigene Duschen und WC. 

Im Einsatz für die Gäste im Schullandheim Torfhaus: Lars Müller, Leiter Heinz Joachim Jesse und Barbara Friedrichs (v. l.)  © Region Hannover

Zum Freizeitangebot gehören Fußball, Volley- und Basketball-Plätze sowie ein Grillplatz, und in fünf Aufenthaltsräumen kann man Fernsehen.                      

Buchungen über schullandheim.torfhaus(at)region-hannover.de oder telefonisch unter 05320-216.  Der Reise-Zeitraum ist zwischen Montag und Sonntag flexibel. Die Preise liegen gestaffelt nach Anzahl der Übernachtungen und Alter zwischen 8 und 20,40 Euro, die Verpflegung kann für bis zu drei Mahlzeiten (3 bis 5.40 Euro) dazu gebucht werden. Kinder bis zu zwei Jahre sind vollständig kostenfrei.

Das Schullandheim Torfhaus verfügt über ein erforderliches Hygienekonzept, die Gäste erhalten diese Informationen wie auch die Preisliste per Mail.

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche


Einmal wieder Mofa-Held sein...

Vermietung historischer Mofas in der Mittelweser-Region

Für alle, die in der Jugend „Mofa-Helden“ waren oder die noch welche werden möchten, gibt  in der Mittelweser-Region ein tolles Angebot: Eintauchen in die Zeit von damals! „Wer erinnert sich nicht an das Gefühl, zum ersten Mal unabhängig von den Eltern zu sein – und zwar nicht mit dem Fahrrad, sondern mit einem motorgetriebenen Gefährt? Lässig ans Mofa gelehnt und auf das Anschmachten der Mädels warten“, sagt Vermieter Stefan Schröder. Der Fuhrpark der fan-manufaktur in Marklohe bei Nienburg verfügt über 13 historische Mofas aus den 1970er Jahren. „Modelle mit klangvollen Namen von Kreidler, Zündapp, Hercules, Honda, Puch, Sachs, Otto Kynast und Batavus sind im Verleih,“ ergänzt Jessica Schröder stolz. 

Begeisterte Gäste aus Vorarlberg (Österreich) auf den historischen Vermiet-Mofas: Kerstin Schmid-Röthlin, Jessica und Stefan Schröder (fan-manufaktur), Lisa-Maria Pettinger und Nicole Ender (v.l).

Das Angebot kann für Einzelgäste, Paare und Teams bis zu zehn Personen über verschiedene Distanzen gebucht werden oder es kann auf eigene Faust gestartet werden. Routenvorschläge und Zusatzangebote gibt es obendrauf.

Informationen: Mofa-Helden, Jessica Schröder, Hoyaer Straße 56, 31608 Marklohe. Tel. (05021) 916 7223 und mofa-helden.



Outdoor-Klettern im PirateRock in Isernhagen

Klettern ohne Maske
Der PirateRock Hochseilgarten Hannover die Abläufe im Kletterpark überprüft und angepasst. Die Abstandsregeln beim Klettern funktionieren so gut, dass der Mund-Nasenschutz beim Klettern nicht mehr getragen werden muss. Nur an der Kasse, am Boden und bei der Einweisung müssen Gäste eine „Maske“ tragen. Die Handschuhpflicht bleibt bestehen.

Die letzten Wochen im Kletterpark haben gezeigt, dass die Gäste noch mehr als sonst beim Klettern aufeinander achtgeben.

Ein Ausflug in den Kletterpark fühlt sich somit fast „normal“ an. In der Höhe, zwischen wackligen Brücken und Seilen hilft den Alltag unter sich zu lassen. Dieses Abschalten und sorglos sein tut gerade zur jetzigen Zeit besonders gut. Der Ausflug in den Hochseilgarten ist eine Pause für den Kopf und eine sportliche Abwechslung für den Körper.

PirateRock - Hochseilgarten Hannover, Landwehrdamm 11, 30916 Isernhagen

Informationen: Telefon 0521 | 329920 – 0 und schattenspringer.


Neues Rathaus geöffnet - aber eingeschränkt

Jeweils 20 Personen können das imposante Neue Rathaus Mo. bis Fr. von innen besichtigen, aber ohne Turmauffahrt und Führungen.

Anfragen: hannover/Tourismus/Anfrage-Führung-im-Neuen-Rathaus

Wenn es dann wieder geht: Die HMTG (Hannover Marketing und Tourismus GmbH) bietet mit dem Audio-Guide und der Kinderführung noch mehr Möglichkeiten an, das Neue Rathaus zu entdecken.

Bei der individuellen Tour mit dem Audio-Guide erfahren die Gäste an 13 Stationen viel Interessantes, Wissenswertes und auch ein paar Anekdoten über das bei Touristen und Einheimischen so beliebte Gebäude. Angefangen bei der Einweihung am 20. Juli 1913, bei der Kaiser Wilhelm II prominenter Ehrengast war, über Informationen zu der 97 Meter hohen Kuppel bis hin zu den kleinen Geschichten, die die Stadtmodelle, Reliefs und Figuren erzählen. Je nach Zeit und Interesse kann jede einzelne Audio-Station direkt angewählt werden.

Das Rathaus ist von aussen und innen eine Attraktion. Foto HMTG 

„Sehen, hören, anfassen“ – das ist das Motto der neuen Kinderführung im Neuen Rathaus. Gemeinsam mit einem Gästeführer finden die kleinen Besucher heraus, warum das Rathaus überhaupt gebaut wurde! Sie besuchen den Ratssaal und klären, wer in Hannover eigentlich was zu sagen hat. Ein Koffer voller Überraschungen zeigt am Ende der einstündigen Führung, wodurch Hannover auf der ganzen Welt bekannt geworden ist. Tipp: Die Tour kann auch für private Gruppen, wie z.B. Kindergeburtstage gebucht werden.

Neben den neuen Führungen gibt es noch die beliebte „Rathausführung exklusiv“ mit Einblicken in die Sitzungssäle für Privatpersonen und Gruppen, sowie die speziellen Führungen für Schulklassen.

Die Audio-Guides kosten pro 6, erm. 5 €, ca. 35 min, Sprache: aktuell deutsch, englisch ab Anfang 2020

Die Kinderführung finden jeden 3. Sonntag im Monat um 12 Uhr statt und kosten 5 € pro Kind und 5 € pro Erwachsene (Begleitperson), sie dauern ca. 60 Min. Die Tour ist geeignet für Kinder zwischen 8 – 12 Jahren, Kinder unter 12 benötigen eine Begleitperson.

Anmeldung erforderlich unter: 0511 – 168 45333, Buchung als private Führung für max. 20 Personen: 45€

Infos unter: visit-hannover/stadttouren

HMTG/Sigrid Lappe, Hannover Woche/Ute Micha, Presse Dienst Nord


Hannovers Stadtspaziergänge - kostenlos

Kultur for free – Kunst für alle

Hannover bietet viel Kunst und Kultur, Sehenswürdigkeiten und Geschichte – sechs kostenlose Rundgänge geben einen tollen Überblick! Das Beste daran: jeder bestimmt selbst, wann und wo gestartet wird, wie lange man an den einzelnen Orten verweilt oder wann man eine Pause einlegt.

Hans Christian Nolte, Geschäftsführer der Hannover Marketing und Tourismus GmbH (HMTG): „Mit diesen besonderen Angeboten kann jeder, egal ob Tourist oder Einheimischer, die Stadt auf individuelle Weise entdecken - je nach Interesse oder verfügbarer Zeit, ob mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Dazu sind alle Touren kostenlos und geben interessante Ein- und Ausblicke zu Hannover.“

Die kostenlosen Stadtspaziergänge:

Kunst im öffentlichen Raum – Das Format hat in Hannover einen hohen Stellenwert: Im Laufe der Jahrzehnte wurden mehr als 200 Skulpturen, Plastiken und Installationen im Stadtraum platziert. Beim Rundgang wird man auf Schritt und Tritt mit historischen und aktuellen Objekten konfrontiert. Einige Highlights hat die HMTG jetzt in vier Touren zusammengefasst, zwischen elf bis fünfzehn Kunstwerken im öffentlichen Raum sind auf den kurzen Spaziergängen zu entdecken. Eine Kartenübersicht, Fotos und Hintergrundinformationen zu den Kunstobjekten und den Künstlerinnen und Künstlern gibt es unter: visit-hannover.kulturforfree

Roter Faden - Hannover hat Einzigartiges zu bieten: Auf einer Länge von 4.200 Metern ist eine rote Linie auf das Straßenpflaster gemalt, die zu 36 Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt führt.

Hilfreich ist dabei die informative Begleitbroschüre im handlichen Taschenformat "Der Rote Faden - Ihr ganz persönlicher Stadtführer“. Das Buch liefert viel Wissenswertes und teils auch Amüsantes über alle Attraktionen entlang des Roten Fadens und der Rote Faden ist barrierefrei.

Klakadu.Lettering

Busstops - Schöner warten – seit über 25 Jahren in Hannover Realität: Seit dem 10. April 1994 verfügt Hannover mit den Busstops über eine weltweit einmalige Kollektion von Haltestellen. Gehry, Sottsass, Morrison - international renommierte Designer verwirklichten im Rahmen des Kunstprojekts ihre ganz eigenen Vorstellungen des eigentlich profanen Ortes Wartehäuschen.
Tipp: Mit dem ÜSTRA Bus „Den gedeckten Tisch“, „Die Lego-Landschaft“ und „Das Flüstergewölbe“ entdecken.

Busstopp und Straßenkunst vereint am Königsworther Platz. Foto HMTG

Architekturpfad - Der Architekturpfad wandelt auf den Spuren der Personalunion und zeigt über 20 Baudenkmäler jener bemerkenswerten Epoche. Von 1714 bis 1837 dauerte die Epoche der Personalunion zwischen dem Königshaus Hannover und England an. Auch im heutigen Stadtbild finden sich noch immer zahlreiche Zeugnisse dieser Zeit. Vor allem das Werk des Hofarchitekten Georg Laves (1788-1864) prägt bis heute die Stadt. Die Gebäude und ihr Bezug zur Personalunion sind im Internetportal und in einem Faltplan beschrieben.
Tipp: Die Tour lässt sich gut in eine Innenstadt- und eine Herrenhausen-Tour aufsplitten und so über zwei Tage verteilen.

Graffiti-Rundgänge - Schwitters, das Krümelmonster oder eine Unterwasserwelt: Die drei neuen Graffiti- und Streetart-Rundgänge führen durch Hannovers Stadtteile Linden, Nordstadt und die List/Oststadt. Legale Kunstwerke, die Hauswände schmücken und verzieren, sind hier als kurze Stadtteilrundgänge zusammengestellt.

Neue Graffitis können gerne fotografiert und via Instagram oder Facebook an die HMTG geschickt werden.

Leibniz-Rundgang
Auf den Spuren des Universalgelehrten wandeln und dabei auf einem Rundgang durch Hannover die Baudenkmäler und Orte entdecken, an denen Gottfried Wilhelm Leibniz zu seiner Zeit lebte und wirkte.
Leibniz konstruierte die erste Rechenmaschine für die vier Grundrechenarten und beschrieb das binäre System mit null und eins, Grundlage der modernen Computertechnologie.

Tipps: Im Hauptgebäude der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek spiegelt sich der Geist Leibniz’ wider, denn er legte mit der Herzoglichen Bibliothek die Grundlage zum dortigen Bestand.

Leibniz-Exponate in der Leibniz Universität unter fachkundiger Führung kennenlernen

Die Universität bietet regelmäßige Führungen durch die Leibniz-Dauerausstellung im Sockelgeschoss und Lichthof des Hauptgebäudes an. Führungen finden an jedem letzten Freitag im Monat um 16.30 Uhr statt.


Gottfried Wilhelm Leibniz. Louis-Dutens-opera-omnia

Ein wichtiger Teil der 2015 Ausstellung im Welfenschloss ist der Mathematik und Physik sowie den technischen Erfindungen des Universalgenies, wie den bekannten Rechenmaschinen (Foto), gewidmet. Andere Teile befassen sich mit Leibniz' Wirken in den Geistes-, Rechts-, Wirtschafts- und Kunstwissenschaften sowie der Politik. Zur erweiterten Leibniz-Dauerausstellung gehören die Leibniz-Büste, zwei Vitrinen mit Originalschriften und qualitativ hochwertigen Kopien von Handschriften.

Alle Interessierten sind willkommen, wer möchte, kann selber Rechenoperationen an den Nachbauten der Leibniz'schen Rechenmaschinen vornehmen und Leibniz' Konstruktionsprinzipien aus dem 17. und 18. Jahrhundert nachvollziehen. Außer Professor Stein stehen weitere Leibnizkenner, insbesondere für Führungen durch die geistes- und kulturwissenschaftlichen Teile der Ausstellung, Rede und Antwort. Auch Führungen für Gruppen sind auf Nachfrage möglich.

Allerdings ist eine Anmeldung für die kostenfreie Führung unter Telefon 0511 762 5342 oder per E-Mail unter kommunikation@uni-hannover.de erforderlich.

Information: uni-hannover.fuehrungen-durch-die-leibniz-dauerausstellung

HMTG/Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche


The Hanoverian Palace of Science

Führungen durch die Leibniz Universität jetzt auch in englischer Sprache

Wie wurde die ehemals Polytechnische Hochschule zur Leibniz Universität Hannover – und wie ein Schloss zur Universität? Erfahren Sie mehr über die Architektur des Lichthofs, entdecken Sie die Köpfe, die die Universität geprägt haben, und schauen Sie, wo der Senat, eines der höchsten Gremien der Universität tagt. Die Leibniz Universität bietet in Kooperation mit STATTREISEN HANNOVER Führungen durch das Welfenschloss, das Hauptgebäude der Universität, das Marstallgebäude und über den Conti-Campus an. Die Führungen werden jetzt auch in englischer Sprache angeboten.  

Die englischen Führungen „The Hanoverian Palace of Science“ sind für Gruppen zu einem Wunschtermin nach Absprache buchbar. Sie dauern rund zwei Stunden und beginnen am Haupteingang des Universitätshauptgebäudes, Welfengarten 1. Mehr Informationen und Anmeldemöglichkeit – auch zu den regulären, monatlich stattfindenden Führungen in deutscher Sprache – gibt es unter stattreisen-hannover (siehe „Guided Tours“).

Leibniz Universität / Sigrid Lappe /Ute Micha