HERRENHÄUSER GÄRTEN: EIN ERLEBNIS DARAUS MACHEN

Schon zu Zeiten Kurfürstin Sophies war dies ein Ort für Feste und Konzerte. „Wir möchten unsere Gäste zu einem Gesamterlebnis aus Gartenkunst und Vergnügen einladen.“, sagt Ronald Clark, Direktor der Herrenhäuser Gärten.

Die Herrenhäuser Gärten bieten immer Programm

Geboten werden Führungen, Konzerte, Illuminationen, sowie Entdeckertouren in die Gartenpracht im Berggarten. Etliche lässt sich beim Spazierengehen ohne Extra-Eintritt genießen. Top-Events-und-Veranstaltungen


Öffnungszeiten, Preise und Service

Info-Pavillon 10 bis 18 Uhr geöffnet, Tel.0511/168-47743.

Öffnungszeiten bis 31. Aug.: Der Große Garten und Berggarten mit Schauhäusern öffnen täglich um 9 Uhr und schließen um 20 Uhr, die Grotte schließt um 19.30 Uhr, die Schauhäuser im Berggarten schließen um 19.30 Uhr. 

Letzter Einlaß ist jeweils eine Stunde vor Schließung.

Museum und Schloss-Shop: 11 bis 18 Uhr

Wasserspiele: täglich 10 - 12 Uhr und 15 - 17 Uhr, Sa., So. u. Feiertage 10 - 12 und 14 - 17 Uhr. 

Rollstuhlverleih für den Gartenbesuch nach Anmeldung Tel. 0511/168-34000  


Preise bis 31. August 2019

Gesamtkarte Großer Garten, Berggarten und Museum: Erw. 8, Jugendl. 12 - 17J., 4 Euro, Kinder bis 12 J. frei

Gruppen ab 15 Pers. p. P., sowie Niedersachsenticket- u. Hannover Card-Inhaber: 7 Euro.

Berggarten: Erw. 3,50, Jugendliche 12 bis 17 J. 1.50 Euro, Kinder bis 12 J. frei.

Jahreskarte Gärten: Erw. 25, erm. 15 Euro, Familienkarten 40/65 Euro.

Außerdem gibt es Kombitickets mit dem Sea Life. 

Besucher­informationen-Preise-Öffnungszeiten


Attraktive Veranstaltungen in den Herrenhäuser Gärten

Illuminationen

Der Große Garten lässt sich an vielen Sommerabenden im Lichterglanz der Illumination erleben: Die Wasserspiele, Hecken und Figuren erstrahlen zu den Klängen von Barockmusik in festlicher Beleuchtung und laden zu romantischen Abendspaziergängen ein. Die Musik zur Illumination ist eine Aufnahme der Hannoverschen Hofkapelle von Georg Friedrich Händels berühmter „Wassermusik“.

Weitere Termine

Die Illumination im Großen Garten findet statt jeweils von 22-23 Uhr, Einlass ab 20 Uhr, am 2, 3 und 4, 9,10 und 11., 16., 17. und18. sowie 30.,31. August, sowie 1. September.

Eintritt: 4 Euro, ermäßigt 3 Euro,  An einigen Abenden erklingt dabei aufgrund von Parallelveranstaltungen keine Musik, der Eintritt ist dann ermäßigt.

Lese-Picknick

Am Sonntag, 4. August: "Geschichten von Parks und Gärten" mit Marie Dettmer.

Die einstündige Lesung findet um 12 Uhr auf der Aussichtsterrasse mit Blick auf das prächtige Parterre statt. Bei schlechtem Wetter steht die überdachte Probenbühne zur Verfügung. Während der Veranstaltung darf selbst mitgebrachtes Picknick verzehrt werden. Der Besuch des Lese-Picknicks ist im Garteneintritt enthalten, Veranstalter ist die Buchhandlung Decius gemeinsam mit den Herrenhäuser Gärten.

Weiterer Lese-Picknick-Termin 2019:  15. September: "Große Fürstinnen und ihre Gärten" mit Editha Weber


Familiensonntage

Die Gärten laden bis Ende September wieder jeden Sonntagnachmittag zu einem abwechslungsreichen Programm ein. Es findet von 14 bis 16 Uhr auf der Probenbühne statt: Basteln & Spielen wie zu Zeiten Kurfürstin Sophies mit Lili & Claudius wie Sackhüpfen, Steckenpferd reiten oder Tauziehen machen -  heute noch genauso viel Spaß! Mit den Märchenerzähler/innen des Netzwerkes "MärchenErzählenHannover" geht es auf Phantasiereisen voller Fabelwesen, Zwergen, verzauberten Prinzessinnen und verbotenen Orten. Das Center for World Music (Stiftung Universität Hildesheim) gestaltet zwei Familiensonntage. Am 8. September lernen Kinder ein taiwanesisches Schattentheater kennen und bringen Instrumente zum Klingen.

Familiensonntage © Tobias Wölki

Kinderbücher: Kinderbuchautorinnen erzählen spannende Geschichten und stellen ihre Bücher vor, präsentiert von der Buchhandlung Decius. Am 15. September liest Nina Weger.

Alle Termine in der Übersicht

Lili & Claudius: 25. August, 22. September.

Märchen: 4., 11. u. 18 Aug., 1. u. 21. u. 29. Sept.  

8. September: Musik-Workshop: Taiwanesisches Schattentheater mit Musik

15. September: Kinderbuchlesung mit Nina Weger

Termine Kinder-Familien


Führungen im Großen Garten

Während der Sommermonate werden regelmäßige, öffentliche Führungen angeboten: Jeden Samstag und Sonntag, 14 - 15.30 Uhr, letzter Termin 2019: 27. Oktober. Die Führung findet ab vier Teilnehmern statt, Anmeldung unter Telefon (0511) 12345-111 oder 168-34000 wird empfohlen. Treffpunkt: Eingang Großer Garten.

Preis: Erwachsene 6, ermäßigt 3,50 Euro (Kinder, Schüler, Studierende) zzgl. Garteneintritt, Tickets sind an allen Kassen der Herrenhäuser Gärten erhältlich, Informationen zur Gruppenbuchung: Gruppenführungen

 

„Königliche Gartenpracht“, jew. 14 Uhr: 20./21., 27./28. Juli

Szenische Führung „Gelehrtes Lustwandeln mit Leibniz“, 11. August, 11 Uhr.

Leibniz im Portrait“, 17. August.

Feuerrallye durch den Großen Garten - Für Kinder in Begleitung Erwachsener

Im Großen Garten unterwegs: Knifflige Rätsel, Geschichten und die Suche nach dem wärmenden Feuer sorgen für einen tollen Abend zwischen geheimnisvollen Figuren und dunklen Hecken: 25. Oktober 2019, 18.30 Uhr, Start vor der Schlossküche Herrenhausen, ca. 90 Minuten, 7,50 € zzgl. Garteneintritt

Claudius im dunklen Garten © Büro für Naturetainment

Gruppenführung: Sophies Garten - Eine szenische Führung durch den Großen Garten:

Lassen Sie sich von Kurfürstin Sophie durch die prächtige barocke Gartenanlage von Herrenhausen führen. „Der Garten ist mein Leben“, sagte die Kurfürstin. Es gibt jede Menge zu berichten über ihre Liebe zu Herrenhausen, auch über sie persönlich.

Preis: 210,-€ für bis zu 12 Teilnehmer, jede weitere 13,-€ zzgl Eintritt Herrenhäuser Gärten. Info und Anmeldung: Sophies-Garten


Bis 31. Oktober entstehen die schönsten Fotos mit Gartenmotiven

 Internationaler Fotowettbewerbs „The Beauty of Herrenhausen Gardens“

Erstmals beteiligen sich die Herrenhäuser Gärten an dem internationalen Fotowettbewerb IGPOTY - International Garden Photographer of the Year. Bei dem in England entstandenen Wettbewerb werden jährlich die weltbesten Gartenfotos gekürt. Herrenhausen wurde als Deutschland-Partner ausgewählt. Ronald Clark, Direktor der Herrenhäuser Gärten, und Hans Nolte, Geschäftsführer der Hannover Marketing & Tourismus GmbH, stellten die Wettbewerbskategorie „The Beauty of Herrenhausen Gardens“ vor, in der Profi- und Hobbyfotograf*innen bis zum 31. Oktober 2019 kostenlos ihre Motive aus den Herrenhäuser Gärten einreichen können.

Clark sagte: „Wir sind stolz, dass der Veranstalter uns als Partner ausgewählt hat, und freuen uns auf viele wunderbare Aufnahmen von den Herrenhäuser Gärten.“ Und Nolte erläutert: „Der Fotowettbewerb bietet den Herrenhäuser Gärten eine internationale Plattform, das ist großartige Werbung für Hannover“. Gute Fotos von einer der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Hannovers seien schließlich immer gefragt, so Nolte.

Teilnehmer*innen können ihre Bilder  aus den Herrenhäuser Gärten in der Kategorie „The Beauty of Herrenhausen Gardens“ auf den Seiten von igpoty hochladen. Wettbewerbssprache ist Englisch. Gefragt sind ausschließlich Fotos, die in den Herrenhäuser Gärten entstanden sind, der Zeitpunkt spielt keine Rolle. Veranstaltungen sollen nicht im Fokus stehen, so Clark. Auf den Wettbewerbsseiten im Internet werde am Beispiel früherer Siegerfotos deutlich, was die Jury überzeugen könne: stimmungsvolle Garten- und Landschaftsaufnahmen sowie raffinierte Pflanzenmotive.

Die Gewinnerfotos werden im weltweit vertriebenen IGPOTY-Bildband veröffentlicht und 2020 in den Herrenhäuser Gärten ausgestellt. Hinzu kommen Preise, die die Gartenleitung und Hannover Marketing & Tourismus zur Verfügung stellen: Der erste Preis ist ein exklusiver Fotoplatz auf der erhöhten Kaskade beim Internationalen Feuerwerkswettbewerb. Die zweiten und dritten Preisträger*innen können sich auf einen Fototermin im Großen Garten oder Berggarten vor Gartenöffnung am frühen Morgen freuen.

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche

Veröffentlicht 10.07.2019


Es ist bunt und funkelt - die Grotte von Niki de Saint Phalle

Unternehmen Sie eine 60-minütige Führung durch das letzte große Werk der weltbekannten Künstlerin. 60-minütige Führung durch das letzte große Werk der weltbekannten Künstlerin: Die Grotte im Großen Garten wurde 1676 erbaut und ihre ursprünglich mit Muscheln, Kristallen, Glas und Mineralien geschmückten Räume dienten u.a. als kühle Rückzugsmöglichkeit bei Hitze. Seit ihrer Restaurierung und Umgestaltung durch die Künstlerin Niki de Saint Phalle zur Weltausstellung EXPO verzaubert sie die Besucher mit Ihren bunten und funkelnden Räumlichkeiten.

Grupenführungen ganzjährig innerhalb der Öffnungszeiten, Sonderöffnung gegen Gebühr auf Anfrage. Gruppenpreis (max. 20 Pers.): 65,- € zzgl. Garteneintritt.


Ein Erlebnis: Führungen im Galeriegebäude

Galeriegebäude in den Herrenhäuser Gärten ist ein einzigartiges Kulturdenkmal und fester Bestandteil des Ensembles Schloss und Gärten in Herrenhausen.

Heute wird das Gebäude vor allem als Ort für Veranstaltungen in diesem besonderen Ambiente genutzt. Innenausstattung und besonders die Wandmalereien sind jedoch erstklassige Kunstschätze und zugleich Zeugnisse der Vergangenheit des Ortes. Sie erzählen viel über die einstige Nutzung und Geschichte von Schloss und Gärten. Ansonsten ist sie nach wie vor ein gut gebuchter, einzigartiger Veranstaltungsort.

Besucher des Großen Gartens können den Festsaal der Galerie besichtigen, jedoch nur wenn es der Veranstaltungsbetrieb zulässt. Besichtigung des prunkvollen Festsaals, der sonst nur im Rahmen von Veranstaltungen geöffnet ist.

Kosten: 8 Euro, begrenzte Teilnehmer*innenzahl, Veranstalter: Historisches Museum Hannover

Führungen: 4. August, 1. und 22. September, jeweils 15 bis 16 Uhr.

Herrenhausen Sommer bietet viel Kultur und Spaß im Gartentheater

Schrecklich schöne Nächte mit Slam und Swing

Schrecklich schöne und lange Nächte - kurz und gut, viel Kultur mit Swing, Poetry-Slam, Singer-Songwriter und Open-Air-Kino wird in den Herrenhäuser Gärten geboten und das inmitten der sommerlichen Gartenpracht.  

Vom 2. bis 23. August wird zur Reihe  „Sommernächte im Gartentheater" geladen.

In den vergangenen Jahren stand unter anderem auch das Thema Barock auf der Agenda - und diesmal feiern stattdessen Singer-Songwriter im Gartentheater Premiere. „Die alten Instrumente der Barock-Konzerte waren zu anfällig bei den Witterungen. Das neue Programm ist etwas robuster“, sagt Gartenchef Ronald Clark.

Das ist einmalig: Tanztee im Gartentheater! Foto Christian Wyrwa

Zwölf Veranstaltungen unter freiem Himmel passen wunderbar in das historische Ambiente. Denn vom 2. bis 4. August verwandelt sich das Gartentheater in einen Tanzsaal unter freiem Himmel - für das Lichterzelt, das das Theater wie ein leuchtendes Dach überspannt, sorgt das Staatstheater.

Von Jazz und Swing bis Funk und Soul ist am ersten Wochenende alles dabei, was gefällt. „Open Air Ballroom“ feiert die Big Band Fette Hupe (Foto l.) ihr zehnjähriges Bestehen, den Abschluss des Wochenendes bildet dann ein Sommer-Sonne- Tanztee samt Charleston-Tanzkurs.

Das zweite Wochenende gehört Kat Frankie (am 9.8.) und Pohlmann (10.8.) 

Kat Frankie mit ihrer Band - das ist überbordender Pop, aufregend gesungen! Sie schreibt die kunstvollsten Songs, die man im hiesigen Pop derzeit findet und sie singt auch die schöns­ten und eingängigsten Melodien. Mit der Loop Station verwandelt sie ihre Stimme in ein vielseitiges Instrument, begleitet von ihrer Band.

Am 9. 8. dann Singer- Songwriter Pohlmann im Trio mit Gitarre, Cello und Schlagzeug, akustisch und im bluesigen Gewand. Seine Stimme, geprägt von Cat Stevens, Tracy Chapman und Bob Marley. Seine Musik, ein bisschen Jack Johnson-Gitarrenfolk, ein bisschen Bruce Springsteen-­Blues, ein bisschen klassischer Pop.

Und die Tore zur Morgendämmerung werden am 11. August von 5 bis geöffnet: Lyrik ist zu hören und Morgenspaziergänge unter professioneller Führung sind dabei.

Vom 16. bis 18. August stehen dann wieder Poetry-Slamer auf der Gartenbühne und geben ihr Bestes!

Das Abschlußwochenende 21. bis 23. August bringt dann Musicalhits auf die Leinwand im Gartentheater.

Karten sind an der Kasse am Großen Garten, bei der Vorverkaufskasse im Künstlerhaus, Sophienstraße 2, zu bekommen, oder im Internet über eventim.

Herrenhausen-Veranstaltungen

Ute Micha, Presse Dienst Nord/Sigrid Lappe, Hannover Woche



Das Museum Schloss Herrenhausen

Das Museum ist seit Mai 2013 geöffnet und zeigt in drei Ausstellungsräumen barocke Schätze und berühmte Persönlichkeiten aus Hannovers Geschichte.

Die Landeshauptstadt Hannover und die VolkswagenStiftung beschlossen 2009, die im Zweiten Weltkrieg zerstörte Sommerresidenz der Welfen wieder aufzubauen. Mit dem Schloss Herrenhausen, das als wissenschaftliches Tagungszentrum und Museum genutzt wird, haben die Herrenhäuser Gärten ihren architektonischen Bezugspunkt zurückerhalten.

Blick in den Ostflügel. Foto LHH

Die Ausstellungsflächen des Museums sind der Ostflügel des Schlosses, der Westflügel sowie ein unterirdischer Verbindungsgang, insgesamt rund 900 Quadratmeter (Öffnungszeiten täglich 11 bis 18 Uhr).

Sonderausstellung: Herrenhausen und Europa. Ein Gartennetzwerk

Im Westflügel des Museums Schloss Herrenhausen ist die Ausstellung "Ein Gartennetzwerk - Druckgrafik aus der Sammlung Albrecht Haupt" zu sehen.

Kenntnisse über herrschaftliche Gärten wurden seit dem 16. Jahrhundert auch durch Drucke verbreitet. Die Ausstellung zeigt erstmals seit der 300Jahrfeier des Großen Gartens 1966 eine Reihe von bedeutenden druckgrafischen Werken zur Gartenkunst der Renaissance, des Manierismus und des Barock.

Der Architekt und Bauforscher Karl Albrecht Haupt (1852-1932) trug sie zusammen. Seine umfangreiche Sammlung umfasst Reiseskizzen und Studienblätter, Monografien zur Architekturgeschichte sowie Zeichnungen und Druckgrafiken. Sie ist heute eine bedeutende Sondersammlung in der Technischen Informationsbibliothek (TIB).

Die Ausstellung, die in Kooperation mit dem Studiengang Restaurierung der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim (HAWK) entstand, vermittelt auch einen Einblick in die Konservierung, Wiederherstellung und Präsentation von Papierdokumenten.

Bis 12. Januar 2020 im Westflügel des Museums Schloss Herrenhausen

Geöffnet: bis 31.10.2019 täglich von 11 bis 18 Uhr

Führungen im Museum

Schlossführungen: 18.08., 20.10., jeweils 15 bis 16 Uhr 

In der Sonderausstellung im Schloss: Kuratorenführungen mit Dr. Andreas Urban an jedem ersten Sonntag im Monat jeweils von 11.30 bis 12.30 Uhr (04.08., 01.09., 06.10., 03.11., 01.12., 12.01.2020)

28. September, 14 Uhr: Literarische Führung durch „Herrenhausen und Europa“. Ein lyrischer und prosaischer „Blick über den Gartenzaun“ mit Komponistin und Rezitatorin Marie Dettmer.


Feuerwerkswettbewerb 2019

Der Internationale Feuerwerkswettbewerb begrüßt 2019 wieder fünf Teams

Am 18. Mai startet der Internationale Feuerwerkswettbewerb in das 29. Veranstaltungsjahr. In diesem Jahr in den Herrenhäuser Gärten dabei: Frankreich, Brasilien, Italien, Tschechien und Japan. Damit sind erstmalig zwei Teams aus Übersee - Brasilien und Japan - am Start. 

Bevor der Himmel zur Projektionsfläche für die international renommierten Pyro-Teams wird, gibt es ein buntes Rahmenprogramm, passend zur Nation, die den Himmel und die Gartenfläche bespielt. Live-Musik im Gartentheater und auf der Probenbühne, Walk-Acts und Kleinkünstler, Theateraufführungen und viele Mitmachaktionen für Kinder verkürzen den Besuchern die Wartezeit. 200 Künstler werden diese Parts übernehmen.

Das lieben die Feuerwerksfans! © Malte Reiter

Zu jeder Veranstaltung gibt es einen sehr informativen Flyer. 

Das vierminütige Pflichtstück ist in diesem Jahr die Ouvertüre zu Beethoven "Egmont".

In den letzten beiden Jahren waren alle Termine teilweise weit im Vorfeld ausverkauft - damit besuchten insgesamt rund 55.000 Gäste den Internationalen Feuerwerkswettbewerb im Großen Garten. Auch jetzt sind schon Feuerwerkstermine ausverkauft - also fix Karten besorgen!

Nach den Sommerferien leuchtet und kracht es wieder:

Für die Pyro-Shows von Tschechien (7. September) und Japan (21. September) gibt es noch Karten (jew. 21 Euro). Italien am 24. August ist schon komplett ausverkauft.

Leider ausverkauft: 24. Augst: Italien, Pirotecnica Vaccalluzzo. „Das Publikum inspirieren“- so lautet das Motto des Teams aus Italien. Pirotecnica Vaccalluzzo verbindet alte sizilianische Tradition mit moderner Technologie und das mit Erfolg: Sie gewannen internationale Wettbewerbe, wie 2015 in Rom und 2010 in Portugal, wo sie das zwölfte International Symposium on Fireworks für sich entscheiden konnten. Mit Liebe zum Detail wird jede Show nur mit selbsthergestellten Produkten konzipiert, um Emotionen so auszudrücken wie es sich das italienische Team wünscht.

Am 7. September: Tschechien, Makalu Fireworks. Spezialeffekte für Film, Theater und Konzerte, eigene Shows und alles, was mit Pyrotechnik zu tun hat – dafür steht Makalu Fireworks, das Team aus Tschechien. Mit ihren Feuerwerken erzählen sie Geschichten; hinter jeder Show steckt eine Story, die von Musik und spektakulären Feuerwerken visuell und akustisch getragen wird. Makalu Fireworks präsentiert sich sehr erfolgreich auf internationalen Events und Festivals - egal ob bei der chinesischen Neujahrsfeier in Prag oder auf dem Siegertreppchen bei Wettbewerben in Deutschland und Polen.

Zum Abschluß am 21. September: Japan, Marutamaya Co. Man könnte das Team auch als führendes japanisches Unternehmen für Pyrotechnik Shows und deren Design vorstellen. Die Japaner stellen ihre eigenen Artikel her, die hohe Qualität perfekte Formen und exquisite Farben kennzeichnen. Vielleicht sind gerade deshalb ihre Shows international so erfolgreich, unter anderem in Europa, Afrika und Kanada zeigte das Team sein Können. So belegten sie z.B. 2018 in Heilbronn beim Wettbewerb „Flammende Sterne“ den zweiten Platz.

Die Eintrittskarten gelten ab drei Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis 5 Uhr des Folgetages als Fahrausweis für alle Verkehrsmitte der GVH-Partner (üstra, S-Bahn, Metronom, erixx).

Die Online-Tickets sind unter: onlineshop erhältlich. In der Tourist Information am Ernst-August-Platz 8, in den HAZ und NP Ticketshops sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen liegen die Hardtickets bereit.

Der Eintritt kostet 21, ermäßigt 18 Euro, die Dauerkarte für alle fünf Termine 90 Euro und die Familienkarte für eine Veranstaltung 54 Euro (gültig) für zwei Erwachsene und zwei Kinder. Beide Sonderkarten sind nur im Onlineshop und in der Tourist Information am Ernst-August-Platz 8 in Hannover erhältlich. 

Erlebnispaket „Hannover explosiv“

Für alle Besucher, die das Event mit einer Übernachtung in Hannover verbinden möchten, hat die Hannover Marketing und Tourismus GmbH das Erlebnispaket „Hannover explosiv“ geschnürt: Hotels-Unterkünfte-Erlebnispakete

Ute Micha, Presse Dienst Nord / Sigrid Lappe, Hannover Woche



Der Berggarten hat immer Saison

Öffnungszeiten Berggarten: bis 31.8. von 9 bis 20 Uhr, Schauhäuser bis 19.30 Uhr. Letzter Einlaß 30 Min. vor Schließung. 

Preise Berggarten: 3,50 €, Kinder bis 12 Jahre: frei, Jugendliche 12 bis 17 Jahre: 4 €.

Sonstige Preise siehe oben.

Von der Jagd auf Pflanzenschätze

Ausstellung im Berggarten verlängert bis 30. September, täglich von 9 bis 20 Uhr. 

Die Ausstellung „Forscher, Sammler, Pflanzenjäger - unterwegs mit Humboldt & Co.“ im Berggarten widmet sich der Geschichte der Pflanzenjagd und stellt bedeutende Pflanzenjäger vor, darunter auch der Herrenhäuser Hofgärtner und Botaniker Hermann Wendland.

Alexander von Humboldt (1769 – 1859) war ein herausragender Naturforscher, Sammler und Botaniker. Auf abenteuerlichen und zumeist riskanten Expeditionen gelangten durch ihn und zahllose weitere Pflanzenentdecker viele botanische Schätze, die wir heute für alltäglich halten, in die westliche Welt.

Alexander von Humboldt © Wikimedia Commons

Anlässlich des 250. Geburtstages von Humboldt widmet sich die Ausstellung der Geschichte der Pflanzenjagd und stellt eine Auswahl bedeutender Pflanzenjäger vor. Zu ihnen zählt auch der Herrenhäuser Hofgärtner und Botaniker Hermann Wendland. Oft sind die Sammler in den nach ihnen benannten Pflanzennamen verewigt, zum Beispiel Douglasie, Banksia, Thunbergia oder Philodendron wendlandii. Viele ihrer Fundstücke lassen sich im Berggarten entdecken.

15 Schautafeln informieren über Themen wie Entdeckungsreisen, Transport, Orchideenfieber und Pflanzenjagd im 21. Jahrhundert. Rund 30 Steckbriefe zu den wichtigsten Pflanzenjägern sind im Berggarten an repräsentativen Pflanzen zu finden.

Eine Informationsbroschüre zum Thema kostet 7 Euro.

Dahlien, Hortensien, Kakteen und Bogenhanf

Sie gelten als heimische Pflanzen: Dahlie, Hortensie, Kaktus und Bogenhanf. Doch viele Pflanzen die heute als heimisch gelten, stammen aus entlegenen Weltregionen. Und auf die Spuren der Entdecker, die diese Pflanzen nach Europa gebrachten, dürfen sich Besucher derzeit im Berggarten begeben - und das ist noch bis zum 30. September möglich.

Die Ausstellung ist ein Projekt des Verbands Botanischer Gärten, verband-botanischer-gaerten.

Jetzt auch Führungen in der Ausstellung / 2. August, 2. u. 20. September

Bei seinen Führungen erzählt Dr. Boris Schlumpberger, Botaniker der Herrenhäuser Gärten, die abenteuerlichen Geschichten der Pflanzenjäger und ihrer Fundstücke. Das Thema ist ihm bestens vertraut, denn Schlumpberger hat die Ausstellung des Verbands Botanischer Gärten e.V. mitentwickelt.

Führungen finden statt am 2. August um 15 Uhr, am 4. und am 20. September um 16 Uhr.

Sie dauern jeweils rund 90 Minuten, die Teilnahme ist im Garteneintritt enthalten.

Dr. Boris Schlumpberger © Knut Diers

 

Profitipps im Berggarten

Hobbygärtner  lernen von Profis

Profitipps-Führung finden zu wechselnden Themen im Berggarten statt. Bei den Führungen bekommen Hobbygärtner*innen Tipps zur Gartengestaltung und Pflanzenpflege.

Die einstündige Führung beginnt jeweils um 16.30 Uhr an der Kasse des Berggartens. 5 Euro zuzüglich Garteneintritt (erm. 3,50 Euro), Kinder in Begleitung Erwachsener können kostenlos. Anmeldung ist nicht erforderlich, ab vier Teilnehmer*innen bis maximal 25 Personen wird die Führung angeboten.

Am 1. August stehen alte und neue Staudensorten auf dem Programm.

Weitere Termine und Themen: 15. August Kübelpflanzen, 5. September Gartengestaltung mit Gehölzen, Stauden und Einjährigen, 19. September Gräser.

Gartenmeister Ingmar Guldner© Herrenhäuser Gärten

Veranstaltungen im Berggarten

Mit Wilhelm Busch & Co.- Ein literarischer Streifzug quer durch den Berggarten.

Mit kurzweiliger und überraschender, vom Garten inspirierter Lyrik und Prosa. Die literarische Komponistin und Rezitatorin Marie Dettmer liebt Literatur und Gärten – und das weiß sie unterhaltsam zu vermitteln.

Termine: 04. und 25. 08, 07. 09, jew. 15 - 16.30 Uhr 

Sonntagstour im Berggarten mit wechselnden Themen

Von Blüten und Bienen im Frühling bis zum Herbst hier und anderswo reicht der Bogen der Sonntagstour im Berggarten. Spannende, monatlich angepasste Themen, Anmeldung nicht erforderlich.

Termine: 18.08. und 22.09., jew. 14 bis 15.30 Uhr, Preis: 7,50 Euro zzgl. Garteneintritt

Info Tel. 0511/3906810.

Führung im Berggarten © Büro für Naturetainment

 

Wer dichtet denn da im Staudengrund? Literarische Spaziergänge mit Marie Dettmer durch den Staudengrund.

Ein richtiges Kleinod und der größte Themenbereich im Berggarten: der Staudengrund. Durch diese eindrucksvolle Pflanzenwelt führt ein literarischer Spaziergang mit Marie Dettmer am 25. August, 15 Uhr

Gartenzwergtour - Tour für kleine Naturforscher zwischen 3 und 5 Jahren in Begleitung ihrer Eltern

Gemeinsam mit den Naturonauten Lili Löwenmaul und Claudius Immergrün besuchen kleine Forscher den Gartenzwerg Fridolin im Berggarten. Rund um prächtige Blüten, satte Düfte und grüne Geheimnisse wird mit Spielen, Geschichten, wechselnden Themen und Aktionen für Groß und Klein geforscht.

18.08., 15.09. und 27.10., jew. 11 bis 13 Uhr

Informationen unter Telefon 0511 / 228 14 71

Weitere Infos im Internet unter gaerten-zeit

Veranstalter: Büro für Naturetainment, Hannover

Gartenzwerge-Führung © Büro für Naturetainment

Mit Carl von Linné unterwegs. Aus dem Leben geplaudert - Tour mit Carl von Linné (Rainer Künnecke) durch den Berggarten. „Von Höllenfurien und erotischen Blüten" berichtet einer der wichtigsten Botaniker der Wissenschaftsgeschichte. Der Forscher und Botaniker präsentiert den Berggarten auf seine ganze eigene Weise (ohne Voranmeldung).

Carl von Linné im Berggarten © Herrenhäuser Gärten

 Wer dichtet denn da im Staudengrund? Ein richtiges Kleinod und der größte Themenbereich im Berggarten: der Staudengrund. Durch die eindrucksvolle Pflanzenwelt führt ein literarischer Spaziergang. Während die Blicke durch den sommerlichen Garten schweifen, lauschen die Teilnehmer Lyrik und Prosa zu Flora und Fauna von der Antike bis zur Gegenwart, ausgewählt und vorgetragen von Marie Dettmer. 25. August, 15 Uhr



Lesungen & Vorträge im Museum Wilhelm Busch

Sommerakademie Herrenhausen

Bis zum 22. August findet die Sommerakademie Herrenhausen im Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst statt. Jeweils donnerstags um 18 Uhr sprechen Fachleute über die vielfältigen Facetten rund um die Themen Garten, Pflanzen und Gartenkunst.


Die letzten Geheimnisse der Herrenhäuser Gärten sind gelüftet

Ein Buch enthüllt letzte Geheimnisse der königlichen Anlage

Ohne Frage, der Große Garten in Herrenhausen zählt zu den schönsten Parkanlagen der Welt.

Jetzt lüftet das Buch von Gartendirektor Ronald Clark und Fotograf Marc Theis (Hrsg.) „Großer Garten Herrenhausen“ die letzten Geheimnisse der königlichen Anlage: Verlorene Wappen, mystische Statuen und versteckte Gesichter. Das alles wird enträtselt.

Und was wir schon immer wissen wollten: Warum wurde das Areal schief angelegt, um 2,8 Grad ist die Ost-West-Achse verschoben. Gartenchef Clark: „Keiner weiß warum, aber es kann auch einfach Zufall sein."

Eine Gartenordnung gibt es auch: sie gilt seit 1777 und zählt zu den ältesten in Deutschland. Sie erlaubte schon zu damaliger Zeit Jedermann den Besuch der Anlage.

Großer Moment für den Garten: 1719 sollte die neu errichtete Fontäne im Beisein von König Georg I. in Betrieb genommen werden. Allerdings reichte der Druck damals nicht aus, sie katapultierte den Strahl nur peinliche fünf Meter in die Luft. „Eine Blamage", so Clark. Erst 1720 schoss das Wasser mit der Hilfe eines Harzer Bergwerksingenieurs 35 Meter in die Höhe - und war damit Europas höchste Fontäne – und Georg I. konnte ganz Europa zeigen, dass er es wert war, als hannoverscher Kurfürst das so viel größere und mächtigere britische Königreich in Personalunion zu regieren  Heute schafft sie eine Höhe von knapp 80 m.

Ein Buch, dass viele interessante Informationen in wunderbare Fotos verpackt. 

„Großer Garten Herrenhausen", 29,50 Euro, im Handel und im Museumsshop im Schloss erhältlich, ISBN 978-3-922805-16-8.

Ute Micha, Presse Dienst Nord / Sigird Lappe, Hannover Woche

"Schlösser und Gärten in Herrenhausen"- ein reich illustriertes Buch.

Vom "Barock zur Moderne" erzählt die Geschichte der Herrenhäuser Gärten von ihren Anfängen bis zur Gegenwart. Und es stellt die wichtigsten Akteure der Barockzeit vor, darunter starke Persönlichkeit wie Herzog Johann Friedrich (1625-1679), Kurfürstin Sophie (1630-1714) und Kurfürst Ernst  August (1629-1698), und berichtet von den Gartenmeistern und ihrer kreativen Arbeit.

Aber auch die folgenden wechselvollen Phasen der Schloss- und Gartengeschichte werden beleuchtet: Stagnation und Verfall im 19. und 20. Jahrhundert, die allmähliche Aneignung der ehemals dem Adel vorbehaltenen Anlagen durch die bürgerliche Gesellschaft und die Entwicklung zum Lieblingsort der Menschen in Hannover und ihrer Gäste aus aller Welt.

Das Buch kann im Shop des Museums und im Historischen Museum für 18 Euro erworben werden.

Buchcover "Schlösser und Gärten in Herrenhausen" © Landeshauptstadt Hannover



Das Arne-Jacobsen-Foyer

Das Arne-Jacobsen-Foyer strahlt in seinem schlichten Charme

Die  Sanierung am Arne-Jacobsen-Glasfoyers vor dem Großen Garten in Herrenhausen war der große Wurf. Das Foyer stammt aus der Feder des Architekten Arne-Jacobsen. Es gilt international als bedeutendes Denkmal der Moderne.  

Das Gebäude, ursprünglich gebaut als Foyer, Garderobe mit WC-Räumen für das Galeriegebäude ist heute auch eine beliebte Verbindung zum Schloß und seinem Museum. Es wird auch als Eventlocation genutzt, bewirtschaftet von der Schlossküche Herrenhausen.