Eindrucksvolles Konzert zum Gedenken an die Reichskristallnacht

Europäischer Synagogalchorgedenken an die Reichskristallnacht

Zum Gedenken an die Ungeheuerlichkeiten der Reichskristallnacht vor 80 Jahren organisierte die Villa Seligmann ein Konzert in der Marktkirche. Werke des jüdischen Komponisten Louis Lewandowski standen im Mittelpunkt der Programmgestalter. Der Europäische und der Hamburger Synagogalchor. Zum Ende der Veranstaltung kam zusätzlich der Propsteichor St. Clemens unter der Leitung des wunderbaren und einfühlsamen Andor Izsák Psalm-Vertonungen den Gästen zu Gehör. Sopranistin Elena Hall sorgte für besonders berührende und eindringliche Elemente. Und an der Orgel setzten dann Andor Iszák und Alexander Ivanov noch weitere Akzente - vor allem die aufwühlende Improvisation „Es brennt"... von Andor Iszák deckte ein sehr breites dynamisches und emotionales Feld ab.

Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann wies in seiner Ansprache eindringlich darauf hin, wie „erschreckend gegenwärtig" der Antisemitismus nicht zuletzt angesichts der jüngsten Ereignisse in Pittsburgh sei, und verwahrte sich in Anspielung auf eine Äußerung des AfD-Vorsitzenden Alexander Gauland gegen den Begriff „Fliegenschiss" im Zusammenhang mit der NS-Thematik. Nachdrücklich wies Oberbürgermeister Stefan Schostok auf die Inhalte der Aktualität hin.

Landessuperintendentin Petra Bahr und Propst Martin Tenge luden zum gemeinsamen,  selbstkritischen Gebet, in dem auch das verbreitete Schweigen der Kirchen in der NS-Zeit zur Sprache kam. „Dunkelheit liegt bis heute über dieser Stadt", hieß es an einer Stelle des Gebetes - mögen solche Veranstaltungen nachdrücklich dafür sorgen, dass es ein wenig heller wird!

Ute Micha, Presse Dienst Nord / Sigrid Lappe, Hannover Woche



Konzert für Menschen mit Demenz

Weihnachtliches NDR Benefizkonzert für Menschen mit Demenz und deren Angehörige

Am 11. Dezember um 19.30 Uhr veranstaltet der NDR Hannover im Kleinen Sendesaal des NDR ein weihnachtliches Benefizkonzert für Menschen mit Demenz und deren Angehörige. Mit dem Weihnachtskonzert beteiligen sich hannoversche Ensembles an der NDR-Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“.

Besinnliches  trifft auf Unterhaltsames, weihnachtliche Klassiker auf zeitlose Chorsätze. Für dieses Programm haben sich Musiker der NDR  Radiophilharmonie (die Blechbläser von „NDR Philharmonic Brass“ und die  Streicher und Bläser des „Ensemble Oktoplus“) mit dem Mädchenchor  Hannover und dem Knabenchor Hannover zusammengetan.

Nur 270 Tickets gehen in den Verkauf, so dass sich die Besucher*innen auf einen besonders exklusiven Konzertabend freuen können. Der gesamte Erlös des Abends kommt Menschen mit Demenz und deren Angehörigen im Norden zugute. Die NDR Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ sammelt im diesem Jahr für die Alzheimer Gesellschaften in Norddeutschland.

Das Konzert im Radio: NDR 1 sendet den Konzertmitschnitt am 22. Dezember von 20 bis 22 Uhr, NDR Plus wiederholt den Mitschnitt am 23. Dezember 2018 von 20 Uhr bis 22 Uhr.

Die Karten kosten 35 Euro (inkl. Gebühren) und sind exklusiv nur im NDR Ticketshop unter ndrticketshop.de oder Tel. 0511 – 27 78 98 99 erhältlich. Das Ticket gilt nicht als Fahrausweis im GVH.

Ute Micha, Presse Dienst Nord / Sigrid Lappe, Hannover Woche


„Musik zum Mitsingen und Zuhören“ im Stadtteilzentrum Ricklingen

Orff-Ensemble lädt zum „Offenen Singen“ ein

„Offenen Singen“ am Mittwoch 12. Dezember, um 18.30 Uhr im Unteren Saal des Stadtteilzentrums Ricklingen, Windheimstraße 4, ein. Der Eintritt ist frei.

Das Orff-Ensemble der Musikschule Hannover (Foto: Das Orff-Ensemble in Jacksonville) unter der Leitung von Eva Weber-Lück und Hilke Romann laden gemeinsam mit „Harmonika Mundi“, dem Mundharmonikaensemble der Musikschule Hannover, und weiteren Gäste das Publikum zum Mitsingen und Zuhören ein.

Das Programm

„Harmonika Mundi“: Jingle Bells (die Jazzversion), zum Zuhören; Hymn von Barclay, James, Harvest, zum Mitsingen; Tochter Zion (Vierstimmiger Satz), zum Mitsingen; Here comes the sun, Beatles, zum Mitsingen

Musikprojekt der Wilhelm-Busch-Schule: „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ zum Mitsingen, „Jingle Bells“, zum Mitsingen

Orff-Ensemble (Jugendliche): ABBA Thank you for the music, zum Zuhören, P. Wegdewood Black Jack, zum Zuhören, Was soll das bedeuten, zum Mitsingen, Fröhliche Weihnacht überall, zum Mitsingen, Engel auf den Feldern, zum Mitsingen

Orff-Ensemble: Erwachsene, Lieder zum Zuhören

Ute Micha, Presse Dienst Nord / Sigrid Lappe, Hannover Woche


Kammerchor vs. Poetry Slam

Der Kammerchor Hannover trifft auf Poetry Slam

Nach gefeierter Premiere von „DiaLogos" Ende Oktober präsentiert der Kammerchor Hannover unter der Leitung von Stephan Doormann am 15. Dezember, 18 Uhr, in der Neustädter Hof- und Stadtkirche den zweiten Teil seines innovativen Projekts „DiaLogos“, bei dem sich Kammerchor (Foto) und Poetry Slam begegnen. Das Publikum wird dabei aktiver Teil des Projekts und des Abends, denn es kann im Vorfeld online über das Programm mit abstimmen und seine Gedanken zu einzelnen Werken niederschreiben. Die spoken-word-Künstler interagieren im Konzert mit der Musik und reagieren spontan auf Werke und Texte des Konzertes. Sie kommentieren, unterbrechen, hinterfragen und erklären. Außerdem beziehen sie sich wortgewandt auf die Auswahl und Kommentare des Publikums.

Musikalisch stehen Kompositionen im Mittelpunkt, die das Thema Licht beleuchten. Zum einen stehen Werke von J. S. Bach und J. Å. Hillerud auf dem Programm, oder auch Kompositionen von F. Poulenc. Zum anderen erklingen Werke, die den Zauber des Lichtes in ganz anderen Zusammenhängen und existenziellen Erfahrungen darstellen.

Der Poetry Slam wird von Alex Burghard (deutschsprachiger Poetry-Slam-Meister) geleitet. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. kammerchorhannover.de/dialogos/

Infos zu Alex Burghard: alexburkhard.de

Ute Micha, Presse Dienst Nord / Sigrid Lappe, Hannover Woche


Chor der Leibniz Universität Hannover gibt Adventskonzerte

Christmas Carols & Nine Lessons am 15. und 16. Dezember mit dem Chor der Leibniz Universität 

Unter dem Motto „Christmas Carols & Nine Lessons“ lädt der Chor der Leibniz Universität (Foto) unter der Leitung von Tabea Fischle zu zwei Adventskonzerten in Hannover ein: Sonnabend, 15. Dezember um 18 Uhr in der Mutterhauskirche des Henriettenstiftes, Marienstraße 72-90 und am 16. Dezember um 18 Uhr in der Neustädter Kirche.

Es erklingen Christmas Carols, die in englischer Tradition durch Lesungen bereichert werden. Dabei darf neben dem Chor auch das Publikum musikalisch aktiv werden. Anschließend wird der Abend gemeinsam bei Glühwein und Gebäck ausklingen. Der Eintritt ist frei.

Ute Micha, Presse Dienst Nord / Sigrid Lappe, Hannover Woche


Das Lichterfest

Konzert mit Speisen und Getränken in der Villa Seeligmann
Am 15. und 16. Dezember, jeweils 18 Uhr, wird in der Villa Seligmann das Lichterfest mit Überraschungsgästen gefeiert. Unter der Leitung  von Andor Izsák wird es ein Fest mit viel Musik und einem festlichen Mahl werden.

Sowohl Chanukka als auch Weihnachten werden beide gerne als Lichterfeste beschrieben. Und nicht nur das Anzünden von Kerzen findet sich in den verschiedenen Religionen wieder, auch das Singen von festlichen Liedern und das Sprechen von besonderen Gebeten. So entstand im 19. Jahrhundert in Deutschland eine Mischform beider Feste: Weihnukka.

 

Der Weihnukkabaum. Foto Wikipedia 

Die Teilnahme an diesem besonderen Abend  kostet 79 Euro p. P. inkl. Speisen und Getränken, Tickets unter info@villa-seligmann.de

Ute Micha, Presse Dienst Nord / Sigrid Lappe, Hannover 


Weihnachtliche Barockmusik mit Riccardo Minasi

Die Reihe der Barockkonzerte in der Herrenhäuser Galerie startet am 21. Dezember

Das erste von vier Barockkonzert „Fatto per il Santissimo Natale" - zur Aufführung an Weihnachten bestimmt - findet am 21. Dezember um 18 Uhr in der Galerie Herrenhausen statt.
Concerti grossi von Corelli und anderen: Was liegt näher, als sie zum Gegenstand des NDR Barockkonzerts zu machen, das nur drei Tage vor Heiligabend stattfindet? Zum Auftakt der Barockkonzerte der NDR Radiophilharmonie stimmt Dirigent Riccardo Minasi auf die Festtage ein
.

Der Barockexperte übernimmt gleichzeitig auch den Part der Solovioline.

Riccardo Minasi ist seit 2017 Chefdirigent des Salzburger Mozarteumorchesters und "Artist in Residence" beim Ensemble Resonanz.

Auf dem Programm: Guiseppe Antonio Brescianello, Sinfonia F-Dur, Guiseppe Torelli, Concerto grosso con una pastorale per il Sanctissimo Natale g-Moll, Pietro Antonacci, Sinfonia Pastorale G-Dur, Francesco Manfredini, Concerto grosso C-Dur „Per il Santissimo Natale", Lorenzo Gaetano Zavateri, Concerto Pastorale D-Dur, Gaetano Maria Schiassi, Sinfonia Pastorale D-Dur „Per il Santissimo Natale di nostro signore Jesu", Arcangelo Corelli, Concerto grosso, g-moll „Weihnachtskonzert“.

Ute Micha, Presse Dienst Nord / Sigrid Lappe, Hannover Woche   



NDR-Konzerte - Und spannend geht weiter!

Viele Berühmtheiten sind unter den Gästen zu finden, darunter Star-Dirigent Christoph Eschenbach (Foto YouTube), der Bartoks „Konzert für Orchester“ aufs Programm gesetzt hat (29.11.) und den Solisten Tzimon Barto virtuose begleiten wird.

Ausflüge in die Gegenwart unternimmt das Orchester am 9. Mai 2019 mit der recht anspruchsvollen „Harmonielehre“ von John Adams  mit „Nixon in China“.

In Sachen CD-Produktion hat das Orchester auch so einiges vor: In diesem Jahr wird der prämierte Mendelssohn-Zyklus (Preis der deutschen Schallplattenkritik) mit der zweiten Sinfonie abgeschlossen. Dann sind noch die beiden Mozart-Sinfonien Nr. 40 und 41 in Arbeit.

Und danach widmet sich Andrew Manze einem Großprojekt: Der Einspielung sämtlicher Sinfonien von Jean Sibelius – „ein Komponist, der in Deutschland leicht übersehen wird.“ Die Produktion übernimmt wieder das Highend-Label Pentatone, und wird in Surround aufgezeichnet und die Musik auf SACD veröffentlichen.

Auch das gehört zur Erfolgsgeschichte der Radiophilharmonie: Sie begleitet zwei Weltstars, Anna Netrebko beim Schlusskonzert des Schleswig-Holstein-Musikfestival und Elena Garancia auf einer Tournee.

Neu ist ein Angebot des NDR: Schüler, Studenten, Azubis bis einschließlich 29 Jahre können ab 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn an der Kasse des NDR-Ticketshops im Funkhaus Restkarten für die jeweilige Veranstaltung für 5 Euro ergattern.

Orchestermanager Matthias Ilkenhans blickt in die Zukunft: Der Große Sendesaal wird in der nächsten Saison für sechs Monate für umfangreiche Verbesserungen in Sachen Akustik geschlossen und im Januar 2020 wieder eröffnet. Das Orchester wird ein besonderes Podium bekommen, um den Klang zu optimieren. Und dann wird noch das Foyer umgestaltet – die Planungen sind schon voll im Gang.

Alle Konzertveranstaltungen sind in den Programmheften „Konzertsaison“, „Discover Music!“ und neu „Orchester-Detektive!“, einer neuen Reihe für Kinder von 6 bis 11 Jahren, zu finden.

Moderiert werden die Familienkonzerte "Orchester-Detektive" von Malte Arkona. Bekannt aus dem KiKA, spürt er ab dieser Spielzeit alles Spannende rund um Musik, Musiker und Komponisten auf. Foto l. NDR 

ndr.de/radiophilharmonie 2018/2019

Ute Micha, Presse Dienst Nord / Sigrid Lappe, Hannover Woche


„Was ihr wollt“ Silvesterkonzert in Herrenhausen

Silvesterkonzert mit der Hannoverschen Hofkapelle in der Galerie
In schönster Tradition lädt die Hannoversche Hofkapelle (ECHO Klassik Preisträger 2014) unter dem Motto „Was ihr wollt“ zum Silvesterkonzert der Herrenhäuser Gärten ein. Am 31. Dezember um 17 Uhr wird in der Galerie Herrenhausen mit Werken von Vivaldi, Telemann und Bach auf den Jahreswechsel eingestimmt
.

Die Hannoversche Hofkapelle in der Galerie © Hassan Mahramzadeh

Mit seinen goldenen Leuchtern und den kunstvollen Freskenmalereien bietet der Galeriefestsaal das elegante Ambiente für ein festliches Konzertprogramm. Besinnliche und amüsante Rezitationen von Wilhelm Busch, Kurt Tucholsky und Joachim Ringelnatz, vorgetragen von Schauspieler Ernst Erich Buder, runden den Abend ab.

Tickets von 20 bis 50 Euro (ermäßigt 15 bis 45 Euro) sind an der Vorverkaufskasse im Künstlerhaus, Tel. 0511 - 168 41 222, vvk-kuenstlerhaus.de erhältlich.

Ute Micha, Presse Dienst Nord / Sigrid Lappe, Hannover Woche


Der Knabenchor Hannover zu Gast in den Herrenhäuser Gärten

Knabenchor Hannover mit einer Hommage an Händel

Am 16. und 17. Februar 2019 singt der Knabenchor Hannover wieder Werke von Georg Friedrich Händel in den Herrenhäuser Gärten. Nach dem Erfolg 2018 kehrt der Knabenchor mit einer Hommage an Händel unter dem Titel „Händel live in Herrenhausen“ in die Galerie zurück.

Unter der Leitung von Jörg Breiding erklingen pompöse Hymnen und filigrane Kompositionen. Mit „The Messiah“, „Israel in Egypt“, „Judas Maccabeus“ oder „Zadok the Priest“ stehen die wohl bekanntesten Meisterwerke Händels auf dem Programm.

Begleitet wird der Knabenchor Hannover vom Barockorchester Musica Alta Ripa und Joanne Lunn, einer der führenden Barocksopranistinnen aus England. Der Schauspieler Franz Rainer Enste wird als Händel verkleidet durch das Konzert sowie durch Leben und Werk des Komponisten führen.

Im frühen 18. Jahrhundert wirkte Händel als Hofkapellmeister des Welfenhauses und war von der Schönheit des Großen Gartens fasziniert. Der Glanz der Galerie Herrenhausen bietet seinen Hymnen einen besonders festlichen und historischen Rahmen. Die barocke Spielstätte ist schon seit 300 Jahren Ort für Feierlichkeiten und Konzerte.

Der Vorverkauf beginnt am 10. Dezember 2018. Tickets 50, 40 u. 25 €, ermäßigt: 25, 15 € (zzgl. Vorverkaufsgebühr) sind bei den HAZ/NP-Ticketshops, der Buchhandlung an der Marktkirche sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Ute Micha, Presse Dienst Nord / Sigrid Lappe, Hannover Woche