Die See-Sause ist durchgestartetl

Zur Einstimmung: Impressionen von der größten See-Sause...

Auf rund 12 000 verlegte Holzplanken treffen und amüsieren sich rund zwei Millionen Besucher entlang der Festmeile. Nicht nur Party-Macher und Organisator Hans Christian Nolte freuen sich. Auch mit den üblichen Probleme werden die Partymacher sicherlich fertig werden!

Insgesamt verteilen sich um den See rund 50 Restaurants, Bars und Imbissstände. "Von Bratwurst und Bier, Champagner und Hummer ist alles dabei", so Nolte.

Tipps und Highlights: Über 90 Liveacts, u.a. am 10. August an der Maschseequelle die Queen-Cover-Band MerQury, die Löwenbastion ist im zweiten Jahr unter neuer Leitung und zufrieden mit dem Zuspruch des Gastronomie- und Unterhaltungskonzeptes. Beim Clichy/Casa am Geibel bewährt sich die neue Konstellation Ekkehard Reimann mit seinem Clichy-Konzept und Bodo Linnemanns Casa-Qualitäten als Musikexperte: Da werden sich alte und neue Freunde treffen - immerhin gibt es dafür 500 Sitzplätze.

Eine fruchtbare Laison: Ekkehard Reimann und Bodo Linnemann feiern nach vielen Nachbarschafsjahren am Weißekreuzplatz am Geibel zusammen. Dritter im Bunde: Björn Hensoldt (Mitte)von der Gastro Trends Hannover GmbH. Foto S. Lappe

Noch ein Highlight: Das Funboot-Rennen Crazy Crossing (12.8.), und immer freitags bis sonntags werden auf der Kinderwiese bespaßt.

Das Rudolf von Bennigsen-Ufer ist stadtauswärts zwischen Altenbekener Damm und Sprengel-Museum nur einspurig befahrbar, der Radweg wurde vom Uferweg auf die gesperrte Fahrbahn verlegt. An den Spitzentagen (mittwochs und am Wochenende) wird das Nordufer ab 19 Uhr für  Autos ganz gesperrt.

Das gedruckte Heft gibt es in der Tourist Information am Ernst-August-Platz, weiteres www.machseefest.de

Mit Bus und Bahn günstig zum Maschseefest

GVH bietet günstige Tickets an

Busse und Bahnen können Besucher des Maschseefestes im ganzen Tarifgebiet des GVH zum ermäßigten Preis nutzen. Die Sonderbuslinie 267 fährt auch in diesem Jahr wieder vom Kröpcke direkt an das Festgeschehen an den Maschsee. Tageseinzeltickets online 4.40 Euro im Mobilitätsshop der Üstra gvh.de.

Erlebnispaket zum Maschseefest

Auch wieder im Angebot: Das Rundum-Sorglos-Paket zum Top-Preis für das Maschseefest: ab 79,- € p.P. im Doppelzimmer, ab 69,- € p.P. für Gruppen ab 4 Personen!

Maschseefest/Übernachten-Tischreservierung/Erlebnispaket

Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe


Maschseefest wird Plattform für Themen von Morgen

Einladung zum Ideen-Boulevard 2018 am 14. August

Um sich in punkto Digitalisierung, Technologien und Trends auf den neuesten Stand zu bringen, müsste man viel Zeit und Geld investieren, es sei denn man ist in der Region Hannover tätig! Denn hier bekommen Aspiranten detaillierte Einblicke in die Themen von Morgen sowie exklusiv Begegnungen mit Vordenkern und -machern auf dem IDN-Blvd.18 am 14. August ab 13 Uhr am Nordufer des Maschsees.

Auf der Kreativ-Meile läßt sich hautnah erleben, welche innovativen Lösungen und smarte Produkte am Standort Hannover kreiert und entwickelt worden sind. Von 3D-Druck-Workshops, Mobilität der Zukunft und Education-Apps über smarte Apps zur Steuererklärung bis hin zu kreativen Modedesigns –  zu sehen in über 20 Pavillons digitaler Unternehmen. Gleichzeitig findet die Up-Date-Konferenz statt. Hochklassige Speaker werden zu den Themen Digitales Marketing, New Work und Webtechnologien referieren. Das Projekt findet In Kooperation mit Pixelcreation, t3n, Digitales Hannover und dem Hafven statt.

Infos und Anmeldung unter: ideenboulevard


Die Herrenhäuser Gärten bieten ein pralles Sommerprogramm

Das Programm wartet mit Veranstaltungen, Festivals und Führungen auf.

Über 200 Veranstaltungen sind in diesem Sommerhalbjahr in den Herrenhäuser Gärten zu erleben. Neben Klassikern wie dem Kleinen Fest und dem Feuerwerkswettbewerb fügen sich Lesungen, Konzerte, Illuminationen oder Entdeckertouren in die Gartenpracht und den Berggarten ein. Etliche lassen sich beim Spazierengehen ohne Extra-Eintritt genießen, wie die Sonntagskonzerte und das Lese-Picknick. Wieder im Programm sind unter anderem die mittelalterlichen Ritterspiele, die Hochzeitsmesse und der Laternenumzug. Auch das TANZtheater International wird wieder dort auftreten. neues24- herrenhaeuser-gaerten 

Tourismus/Top-Events-und-Veranstaltungen/Feste-und-Spezial/Internationaler-Feuerwerkswettbewerb

Hannover Woche, Sigrid Lappe / Presse Dienst Nord, Ute Micha


Feuerwerkswettbewerb geht in die nächste Runde

Alle Termine des diesjährigen Internationalen Feuerwerkswettbewerbs - 18. August, 1. und 15. September - sind bereits ausverkauft. Die  Teams Pyro Events aus Rumänien, Marcedos Pirotcnica aus Portugal und Firework Professionals aus Neuseeland können sich auf je 11.000 Besucher in den Herrenhäuser Gärten freuen. Am 15. September wird dann auch gleich der Sieger der fünf Teilnehmer gekürt.

HaWo / PreDiNo


Das Seh-Fest-Fest - seit 14 Jahren eine Erfolgsgeschichte

Kino unter freiem Himmel

Film ab beim Seh-Fest.  Bis einschließlich 11. August werden an 21 Tagen (außer sonntags) Film-Highlights auf der 100 qm großen Leinwand  auf der Parkbühne gezeigt.

Organisator René Schweimler: "Wer will, kann es sich mit Decken und eigenem Picknick-Korb gemütlich machen. Uns geht es um ein tolles Seh Erlebnis!. " Bei Liebespaaren begehrt: die „Kuschelmuscheln". Wer eine für sich und seine Liebste ergattern will, muss frühzeitig in die Socken kommen und da sein.

Die Vorstellungen beginnen immer um 21.30 Uhr. Tickets (6 Euro), gibt es auch im Vorverkauf.

seh-fest.de/news

Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe  


Jetzt geht es los

 Erster Spatenstich für den spektakulären Glaspalast des Conti-Flagschiffes

So wird das Tor zur Stadt aussehen. Foto Continental

Alles ist bereit! Der Glas-Palast der Conti wird ab 2021 als Tor zur Stadt  am Pferdeturm stehen. Mit dem Spatenstich am 31. Juli für den südlichen Teil beginnt für Hannover ein aufregendes Bau-Projekt zu wachsen: die neue Conti-Zentrale rechts und links der Hans-Böckler-Allee.

Das DAX-Unternehmen mit 44 Milliarden Euro Umsatz und 240 000 Mitarbeitern weltweit hat ein aufregendes und spektakuläres Firmen-Flaggschiff in Auftrag gegeben.

 Auf 45 000 Quadratmetern sollen bis 2021 zwei Gebäudekomplexe mit riesigen Glas-Fassaden und Rasendächern entstehen – verbunden durch einen Skywalk über die Hans-Böckler-Allee. Die Brücke soll auch als Kommunikationsbrücke der Abteilungen dienen, denn dort entstehen Räume zum Treffen und Austauschen. Spitzenidee fanden die Contimanager!

Der Gebäudekomplex bietet Platz für1 250 Mitarbeiter und kann auf 1 600 platzmäßig ohne Probleme aufgestockt werden. Das Unternehmen investiert in das Flaggschiff einen hohen zweistelligen Millionenbetrag.

Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe


Hannover tafelt - Anmeldung dringend empfohlen!

Großer Bürgerbrunch an der Marktkirche 

Am 2. September ist es wieder soweit: Hannover tafelt gemeinsam beim Bürger-Brunch rund um die Marktkirche. Begleitet von einem bunten Kleinkunstprogramm werden rund 3.000 Menschen miteinander feiern. Die Bürgerstiftung Hannover organisiert diese Veranstaltung. Sie findet von 11.30 bis 15 Uhr bei jedem Wetter statt. Ob rustikal oder gediegen – die Gäste gestalten Ihren Tisch passend zu den selbst mitgebrachten Speisen und Getränken. Obendrauf erhalten Sie von uns ein kleines Bürgerstiftungs-Brot. Für 60 Euro kann man einen Tisch buchen, an dem 8 Personen bequem Platz finden. Neu in diesem Jahr: Zum Preis von 30 Euro gibt es auch einige halbe Tische für bis zu 4 Personen. Der Erlös kommt gemeinnützigen Projekten der Bürgerstiftung Hannover zugute. Wer mehrere benachbarte Tische braucht, sollte nicht zu lange warten und bald die Plätze reservieren. Ob Familientreffen, Betriebsfest, Treffen mit Freunden, Nachbarn oder Vereinsfreunden - hier finden alle Platz.

Buchungen: buergerstiftung-hannover/buerger-brunch/Buchung

Hannover Woche, Sigrid Lappe / Presse Dienst Nord, Ute Micha


Kids-Triathlon mit Vorbereitungskurs

Triathlon für Erwachsene und Kinder mit Sonderaktionen

Schwimmen, radfahren, laufen – die sportliche Vielseitigkeitsprüfung eines Triathlons hat sich zu einem Bewegungstrend entwickelt, der nach wie vor großen Zulauf findet. So auch der Maschsee Triathlon, der am 8. September bereits seine 12. Auflage feiert. Start und Ziel ist am Maschsee-Südufer.

Schon mal üben: AOK-Kidsthriatlon am Maschsee. Foto AOK

Erstmals wird am Freitag, 7. September, der AOK Kids Triathlon an den Start gehen um den Nachwuchs für die Trendsportart begeistern. Eingeladen sind Kinder im Alter zwischen 10 und 15 Jahren, die nach Altersklassen unterschiedliche Distanzen zu absolvieren haben. Und die Teilnahme ist kostenlos. Zur Vorbereitung auf den Kids-Triathlon bietet Hannover 96 Triathlon für alle Interessierten am 26. August zwischen 14 und 17 Uhr ein Schnuppertraining an. Mitzubringen sind lediglich ein Fahrrad, der obligatorische Helm und die persönlichen Laufsachen.

Ebenfalls neu: In Zusammenarbeit mit dem Triathlon-Verband Niedersachsen (TVN) bringt der Veranstalter eichels: Event zur Nachwuchsförderung eine AbiPrüfungsaktion im Rahmen des Maschsee Triathlon an den Start: Abi-Prüflinge bekommen eine 50-prozentige Ermäßigung auf die Startgebühr sowie ein T-Shirt des TVN. „Eine ausgezeichnete Möglichkeit, insbesondere junge, leistungsorientierte Sportinteressierte an den Triathlon heranzuführen“, erklärte Carsten Krebs, Projektleiter bei eichels: Event.

Informationen bei TVN-Pressesprecher, Dr. Lutz Tantow Tel. 0172 / 430 5930. Alle weiteren Infos und Anmeldemodalitäten zum 12. Maschsee Triathlon und dem AOK Kids Triathlon im Internet unter www.triathlon-hannover.de.

Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe


Kanuerlebnisse in der Mittelweser-Region

Kanuverleih der Mittelweser-Region auf der Aller, der Großen Aue oder der Weser

Haben Sie Lust, die Landschaft der Mittelweser-Region mit dem Kanu zu erobern? Sich in der freien Natur und auf dem Wasser mal richtig erholen oder gar die Abenteuerlust in sich wecken? Gefahren werden kann auf kleinen und großen Flüssen, denn Kanuerlebnisse werden von den Kanuverleihern der Mittelweser-Region für Gruppen auf der Alten Aller, der Aller, der Großen Aue oder der Weser angeboten. Bei Kanutouren zwischen zwei und fünf Stunden Fahrzeit ist für Jedermann etwas dabei – unabhängig von Kondition und Kenntnis können sowohl Anfänger als auch Profis die Mittelweser-Region auf dem Wasser erleben. Und für die Kleinen haben die Kanuverleiher besonders kinderfreundliche Strecken in ihrem Programm. Während der Touren werden zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie Stadtbrücken, Wehre oder Kirchen passiert und viele Plätze entlang der Strecken bieten gute Möglichkeiten, um Pausen einzulegen. Die Kanuanbieter sind auf Wunsch sowohl beim Ein- als auch Umsetzen ins Wasser behilflich. Ebenso werden Tourenbegleitung, Fahrerservice und Picknick-Grill-Service angeboten. Die Mittelweser-Region ist ein Eldorado für Kanufreunde.

Für Kanuten, die auf eigene Faust „paddeln“ möchten, hat die Mittelweser-Touristik GmbH ein Faltblatt mit allen Informationen über die Gewässer, Anlegestellen und die entsprechenden Ansprechpartner.

Für Martin Fahrland, Geschäftsführer der Mittelweser-Touristik GmbH, sind die wassertouristischen Angebote eine Bereicherung, um die Mittelweser-Region für Gäste noch interessanter zu machen. Das kostenfreie Faltblatt ist erhältlich bei: Mittelweser-Touristik GmbH, Tel. 0 50 21 / 917 63-0, info@mittelweser-tourismus.de

Hannover Woche, Sigrid Lappe / Presse Dienst Nord, Ute Micha


Moor erleben mit der Uchter Moorbahn

Mit der Moorbahn durch das Moor zum Informationszentrum

Mit einer Gesamtlänge von mehr als zehn Kilometern verfügt die Moorbahn mit einer Spurbreite von 600 mm im Großen Uchter Moor über das längste Streckennetz ähnlicher Bahnen in Niedersachsen. Der Fahrgast fährt mit der Bahn durch das 3263 Hektar große Naturschutzgebiet und lernt das Moor auf der etwa zweistündigen Fahrt einmal anders kennen.

Entlang eines Erlebnispfades sind 13 Stationen eingerichtet, wo sich die Besucher über Moor, Torf, Fauna, Flora und Naturschutz informieren können. Start ist der Bahnhof in Essern (immer sonntags bis Oktober). Hier befindet sich auch das Informationszentrum „Tor zum Moor“. 

Als archäologische Sensation hat das „Große Uchter Moor“ nach ca. 2650 Jahren die bislang älteste Moorleiche Nordwestdeutschlands, nämlich "Moora", frei gegeben. 

Informationen: Tel. 05777 961385 oder 05763 18338 sowie www.uchte-online.de


Autostadt in Wolfsburg wird wieder Erlebniswelt

Sommerfestival verwandelt die Autostadt bis 26. August in eine Erlebnislandschaft

Noch bis 26. August verwandelt sich die Lagunenlandschaft der Autostadt in eine Welt voller Abenteuer, Lebenslust und Bewegungsfreude.

Der Park wird zur Erlebniszone. Auf der schwimmenden Insel „Cool Summer Island“ lässt sich ein Cocktail bei entspannter DJ-Musik genießen.

Kinder haben mächtig Spaß mit der Seilfähre und der Spielinsel. Auf Tretbooten und anderen Wassergefährten kann die malerische Industriekulisse im Hafenbecken vor dem Volkswagen Kraftwerk erkundet werden. Zudem erweitern in diesem Jahr zahlreiche neue Attraktionen die Hafenwelt und machen sie zum Ziel aller Wasserfans und Entspannungssuchenden. Im Park gibt es auch Food-Buden und -Trucks, täglich 12 bis 20 Uhr.

Attraktion: Rutschenturm mit vier Rutschen. Foto Anja Weber 

Attraktionen auf den drei Bühnen immer mittwochs bis sonntags: Auf der Hafenbühne im Hafenbecken werden jeweils um 15.30 und 21.30 Shows gezeigt, auf der Gartenbühne hinter dem VWN-Pavillon finden Shows um 14 und 19 Uhr statt, während der Street Circus auf dem Vorplatz Piazza mehrmals täglich bespielt wird.

Wasserspaß für Kids. Foto Anja Weber

„Mit dem Sommerfestival freuen wir uns auf eine besonders erlebnisreiche Zeit in der Autostadt. Unsere Gäste erwarten sechs Wochen voller Spaß zum Mitmachen, Staunen und Entspannen. Damit bieten wir nach dem Wolfsburger Stadtgeburtstag für die Menschen der Region ein weiteres Highlight und mit den vielen neuen Angeboten auch gleich das perfekte Programm für die Sommerferien“, sagt Roland Clement, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autostadt. Details: autostadt.de/sommer

Die Truppe manoAmano trainiert für den spektakulären Auftritt. Foto Anja Weber

Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe 


Alle acht "Harry Potter Series" im Cinemaxx

Cinemaxx legt zwischen dem 31. Juli und Ende Oktober die "Harry Potter Series" auf

Besucher können für eine einmalige Zahlung von 30 Euro alle acht Harry Potter-Filme im Kino anschauen, entweder auf Englisch oder Deutsch. Auch einzeln können die Streifen zu einem Preis von 5 Euro besucht werden. Damit soll die Wartezeit bis zur Premiere des neuen Films "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen" etwas erträglicher gemacht werden.

Presse Dienst Nord, Ute Micha/ Hannover Woche, Sigrid Lappe


„Film & Beat“: Drei Termine für lauschige Sommerabende

Hörregion und Gartenregion präsentieren Stummfilm-Klassiker mit Musik

Stummfilm trifft auf moderne Sounds: In der Reihe „Film & Beat“ vertonen die DJanes Cannelle und Kay Le Fay vom hannoverschen Club Feinkost Lampe Kino-Klassiker live. Dafür verwandeln sich ungewöhnliche Orte in Kinos – mal unter freiem Himmel, mal unter der Zirkuszeltkuppel. An drei Terminen präsentiert die Hörregion Hannover in Kooperation mit dem Cinema del Sol das ungewöhnliche Zusammenspiel von schwarz-weißen Bildern und moderner Musik.

Am Mittwoch, 15. August, und Freitag, 17. August, ist „Film & Beat“ mit dem Film „Menschen am Sonntag“ (Foto links: Deutsche Kinemathek) zu Gast im Hemminger Strandbad und im Waldbad Sehnde (17. August).

Am Mittwoch, 22. August, ist im Kulturzelt in Seelze „Varieté“ zu sehen. Einlass 20 Uhr. (Siehe „Tipps + Termine“).


Stadt Hannover veröffentlicht neue Statistik

In der Stadt leben 540 000 Menschen

Die Stadt hat ihre neue Statistiken veröffentlicht und das bedeutet: Ende 2017 lebten 541 773 Bürger in der Stadt, die meisten davon in der List (45 783), in der Südstadt (40 000) und in Linden (39 452). Den größten Zuwachs verzeichnete Mühlenberg mit (plus 14 Prozent). Der Durchschnittsbürger ist 42 jahre alt, fast jeder Vierte (24 Prozent) ist älter als 60. Der Großteil (60 Prozent) ist zwischen 18 und 60 Jahre, und 15 Prozent sind Minderjährig.

Jeder dritte Hannoveraner (161 839) lebt als Single, die meisten in Hannover Mitte. Im "Hotel Mama", also bei den Eltern, wohnen 11 073 Erwachsene (18 bis 27 Jahre). 50 314 Familienhaushalte gibt es - davon jeder Vierte mit alleinerziehendem Anteil. 30 Prozent aller Hannoveraner haben einen Migrationshintergrund, 18 Prozent  sind Ausländer, nach Deutsch sprechen die meisten Türkisch (ca. 23 960).

233 634 Fahrzeuge gibt es in der Stadt, davon sind 84 363 Diesel und 1 764 mit Hybrid- oder Elektromotor.

Informationen: hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Hannover-in-Zahlen

Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe 


Klimaschutzagentur bietet Solar-Check

Die Klimaschutzagentur der  Region Hannover bietet kostenlose Solar-Checks

Die Klimaschutzagentur Region Hannover bietet in den Ferien eine regionsweite Beratungsaktion für Solarenergie an - den Solar-Check. Die Energieberater sind unabhängig und informieren Hausbesitzer über die eventuelle Anschaffung einer Solarwärme- oder Photovoltaikanlage.

Auch Eigentümern von Ein- oder Mehrfamilienhäusern ist es möglich, sich sechs Wochen lang für eine kostenlose Solarenergieberatung unter der Telefonnummer (0511) 22 00 22 88 anzumelden. Der Energieberater schaut sich u.a. den Dachzustand und- schräge, Verschattung, vorhandene Heizungsanlage und Anschlussmöglichkeiten sowie den aktuellen Strom- und Wärmeverbrauch an.

Presse Dienst Nord, Ute Micha/ Hannover Woche, Sigrid Lappe


Wissen, wann der Bus kommt - GVH erweitert Angebot

Dynamische Fahrgastinformationsanzeiger werden auf 26 aufgestockt

Der Fahrgast möchte exakt wissen, wann der nächste Bus ankommt. Ein weiterer Service des Großraum-Verkehr Hannover (GVH): die Zahl der dynamischen Fahrgastinformationsanzeiger (DFI) wird um 26 aufgestockt. Die Geräte zeigen in Echtzeit, wann der nächste Bus die Haltestelle erreicht. Außerdem sagen sie auf Knopfdruck den angezeigten Text an.

Umgerüstet werden vier Haltestellen und zwar: am Bahnhof Bismarckstraße, Mühlenberger Markt, Spannhagengarten und Lindener Marktplatz. Zwei weitere befinden sich in Garbsen (Auf der Horst/Gehrbreite und Berenbostel/Weberstraße) und je eine in Barsinghausen (Am Kaiserhof), Burgdorf (Burgdorf/Bahnhof), Gehrden (Lange-Feld Straße), Ronnenberg (Weetzen/Bahnhof), Sehnde (Sehnde/Bahnhof) sowie in Springe (Fünfhausenstraße).

 Die Kosten für die 26 neuen DFI belaufen sich auf insgesamt 650 000 Euro. Von der Summe trägt 75 Prozent  das Land Niedersachsen.

Die Echtzeitdaten sind nicht nur an den Haltestellen ersichtlich, sondern auch im Internet und in der GVH-App.

Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe


Überweisungen von Sparkassen-Kunden passieren "in Echtzeit"

Instant Payments sofort verfügbar

Ab jetzt geht es in Windeseile - in Deutschland können die Kunden schneller Geld überweisen. Fast alle Sparkassen des Landes verfügen über Instant Payments-Überweisungen in Echtzeit. "Das Geld  ist in Sekundenschnelle auf dem Konto des Empfängers", versprechen die Sparkassen auf ihrer Webseite zum Thema. Den neuen Service können auch die Kunden der Sparkasse  Hannover ab sofort nutzen und überwiesene Beträge  sind dann blitzschnell da, wo sie hin sollen.

Allerdings verursacht das neue System erstmal hohe Kosten für die Sparkassen, die auch zum Teil weitergegeben werden.

Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe


Zahlen ist einfach!

Das Smartphone wird zur Geldbörse

Die Sparkasse Hannover startet Mobiles Bezahlen in ganz Deutschland und weltweit kontaktlos mit dem Smartphone. Mit der neuen App „Mobiles Bezahlen“ für Android und mit einem Sparkassen-Girokonto Hannover können volljährige Online-Kunden der Sparkasse Hannover ihre Einkäufe im Einzelhandel einfach und sicher mit dem Smartphone bezahlen.

Die neue kostenlose App „Mobiles Bezahlen“ verwandelt NFC-fähige Android-Smartphones in eine digitale Geldbörse. Der Service funktioniert überall dort, wo schon jetzt kontaktlose Kartenzahlungen möglich sind – und das weltweit. „Egal ob bar, mit Karte, online oder mobil – sowohl Händler als auch Kunden können je nach Situation und Präferenz entscheiden, welche Zahlungsart für sie die beste ist“, sagt Kerstin Berghoff-Ising, im Vorstand der Sparkasse Hannover unter anderem verantwortlich für Organisation/IT.

PreDiNo/HaWo


Mit der Rikscha auf Stadtreise gehen

Hannoversche Kirchengemeinde bietet Fahrten mit „Gemeinsam-Mobil“ an

Pastorin Kerstin Häusler bremst sanft und das schnittige Gefährt kommt vor dem Gemeindehaus der St. Martinskirche zum Stehen. Helga Ribinski strahlt. „Es war einfach wunderschön, einmal um den Maschsee zu fahren. Pastorin Häusler hatte der 83-Jährigen, die seit Jahrzehnten in der Gemeinde aktiv ist, zum Geburtstag eine Rikschafahrt geschenkt. Und es sollte der Maschsee sein, den sie seit zehn Jahren nicht mehr besuchen geschweige denn umrunden konnte.

Gut sichtbar prangt das Logo „Gemeinsam-Mobil“ an der Rückwand der Fahrradrikscha. Foto: Sabine Dörfel 

Vor einem Jahr erwarb die Gemeinde eine Fahrradrikscha um besonders älteren und  mobilitätseingeschränkten Menschen dieses Angebot machen. Als „Gemeinsam-Mobil“ soll es Menschen generationenübergreifend verbinden, außerdem sei es „ein Beitrag zu nachhaltiger Mobilität, mit dem die Gemeinde auch Präsenz im Stadtteil Linden zeigen kann“, sagt Projektinitiatorin Magdalena Kern. Das mit einem kleinen Elektromotor ausgestattete Gefährt soll aber nicht nur älteren Menschen mehr Mobilität und Teilhabe ermöglichen, auch ein Brautpaar ließ sich damit schon zur Kirche kutschieren. Das kleine ehrenamtliche Fahrerteam ist noch erweiterungsfähig. Und andere hannoversche Gemeinden könnten sie ausleihen und eine Mitarbeit in dem Projekt sei auch nicht an eine Kirchenmitgliedschaft gebunden, fügt die Pastorin hinzu.

„Wir schulen interessierte Fahrer gerne“, sagt Häusler.  Auch wenn sich die Kirchengemeinde über eine Spende freut, bietet sie die Rikschafahrt für private Zwecke kostenlos an. Info: Pastorin Kerstin Häusler, Telefon 0511-9245332, E-Mail: kg.martin.hannover@evlka.de

 Sabine Dörfel / Sigrid Lappe


„Europa – Vielfältige Geschichte – gemeinsame Identität?“

Neue Ausgabe des Forschungsmagazins der Leibniz Universität

Das Unimagazin zeigt einen Ausschnitt aus der Vielfalt, die Europa ausmacht -  aber auch die aktuellen Herausforderungen: „In Vielfalt geeint“ lautet das Motto der Europäischen Union seit 17 Jahren. Es geht auf die Ursprungsidee eines friedlichen Europas zurück, in dem sich die EuropäerInnen nach zwei Weltkriegen zusammengeschlossen haben, um sich gemeinsam für Frieden und Wohlstand einzusetzen. Europa soll ein Kontinent sein, in dem die verschiedenen Kulturen, Traditionen und Sprachen als Bereicherung empfunden werden.

Die Beiträge beschäftigen sich mit der Vielfalt und den Herausforderungen, denen sich nicht nur Europa stellen muß, beginnend mit dem Brexit – dem Austritt Großbritanniens aus der EU. Auch steht im Fokus, wie sich die Euro-Skepsis der Briten im Laufe der Jahre entwickelt hat. Ein weiterer Brennpunkt ist das Verhältnis zwischen Europa und den USA nach der Wahl von Donald Trump – hier stehen Ursachen und mögliche Folgen zur Debatte.

Dann rücken geschichtliche Bezüge in den Mittelpunkt: Peter Antes vom Institut für Religionswissenschaft zeigt auf, daß keine der großen Religionen in Europa entstanden ist, sondern daß sie ihre Wurzeln in Asien haben. Sein Beitrag ist ein vehementer Aufruf zu Toleranz und Dialogbereitschaft.

Auch der Blick auf die Beziehungen zwischen Hannover und London im 17. Jahrhundert, die Europäische Stadt als historisches Erbe sowie das Europäische Jahr des Kulturerbes 2018 verdeutlichen, wie wichtig es ist, bei zukünftigen Entwicklungen die Historie Europas mit einzubeziehen.

Auch Aspekte politischer Entscheidungen wie etwa die digitale Strategie der EU oder die Entwicklung der Zinssätze in den Euroländern zeigt das Forschungsmagazin auf.

Die Beiträge auch online unter

uni-hannover/universitaet/aktuelles/veroeffentlichungen


LERNEN - BILDUNG – WEITER- und FORTBILDUNG

SCHULE - BERUF - STUDIUM


Sommer-Uni geht wieder gut

Sommer-Uni für Gasthörer und Seniorstudenten beginnt

Die Leibniz-Universität und die Stadt Hannover organisieren gemeinsam ab Mittwoch, 15. August, ihre beliebte Sommer-Uni für Gasthörer und Seniorstudenten. In diesem Jahr sind Themen wie: von Reisewegen ins Jenseits bis zur Deformation von Raum und Zeit dabei. Wissenschaftler unterschiedlicher Fachgebiete geben anschauliche Einblicke in ihre jeweiligen Arbeitsfelder.  17 Veranstaltungen sind bisher geplant. Die Sommer-Uni wird bis 5. September angeboten

Weitere Informationen sind bei der Zentralen Einrichtung für Weiterbildung (ZEW) in der Schloßwender Straße 7 zu erfragen.

Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe


„Welcome back“: Netzwerktreffen für Wiedereinsteigerinnen

Koordinierungsstelle Frau und Beruf lädt am 20. August ins Regionshaus ein

Neue Kontakte, Raum für Austausch und wertvolle Anregungen für den beruflichen Wieder- oder Quereinstieg: Viermal im Jahr lädt die Koordinierungsstelle Frau und  Beruf zum Netzwerktreffen für Berufswiedereinsteigerinnen ein. Beim nächsten Treffen am 20. August (17.45 Uhr bis 20.30 Uhr) im Haus der Region, Hildesheimer Straße 18, geht es um berufliche Wendepunkte im Leben und die Frage „Should I stay or should I go?“.

Wer nach neuen Perspektiven oder dem passenden Quereinstieg sucht, den beruflichen Wiedereinstieg plant oder eine Auszeit nehmen möchte, den bewegen viele Fragen: Wann ist der richtige Zeitpunkt dafür? Wie ist der eigene „Marktwert“? Welche Karrierewege und -optionen sind möglich? Wie sind Familie und Beruf in Einklang zu bringen?

Moderiert wird das 12. Netzwerktreffen von Runak Sabbar, Gründerin und Redaktionsleiterin der Zeitung Basar (basar-zeitung), Impulsgeberinnen sind Claudia Kudlinski, Tessa Forsblad und Saskia Chemaitis. Die Runde spricht über persönliche Erfahrungen zum beruflichen Quereinstieg und den Neubeginn. Illustratorin Meike Haberstock wird die Veranstaltung als „Sketch-Noterin“ live zeichnend begleiten.

Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen per E-Mail an frauundberuf@region-hannover.de oder telefonisch unter (0511) 616 23542. Infos zum Netzwerktreffen und zur Arbeit der Koordinierungsstelle unter frau-und-beruf-hannover.

Die Koordinierungsstelle Frau und Beruf begleitet Frauen mit Familie auf dem Karriereweg, beim beruflichen Wiedereinstieg oder der Neuorientierung. In Einzelgesprächen werden Frauen zu Fragen des Wiedereinstiegs in den Beruf, der Fortbildung während der Elternzeit oder zur beruflichen Neuorientierung beraten und informiert. Das Beratungsangebot ist kostenlos und findet in vertraulichen Einzelgesprächen statt. Die Koordinierungsstelle Frau und Beruf ist ein Projekt in Trägerschaft der Region Hannover, gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und aus Mitteln des Landes Niedersachsen.

Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe


ABInsSTUDIUM Orientierungsreihe für Schüler*Innen an der Leibniz Uni

Die Leibniz Universität stellt Studienangebote für Wintersemester 2018/19 vor:

Was will ich studieren? Was verbirgt sich hinter dem Studiengang Life Science oder dem Studiengang Geodäsie und Geoinformatik? Wie komme ich zu einer Entscheidung? Wie bewerbe ich mich? Die Zentrale Studienberatung der Leibniz Universität Hannover bietet Antworten auf diese Fragen während des Bewerbungszeitraums durch zahlreiche Veranstaltungen: Workshops zur Orientierung und Studienwahlentscheidung, Infowoche zu den Bachelorstudiengängen der Universität Hannover mit Berichten von Studierenden und Vorträgen zu wichtigen Themen rund ums Studium.Programm und Informationen unter abinsstudium.uni-hannover oder auch in der Zentralen Studienberatung der Leibniz Uni, Welfengarten 1, Tel. 0511/762-2020

Hannover Woche, Sigrid Lappe / Presse Dienst Nord, Ute Micha


SommerUni 2018 in der Leibnizstadt 2018

Von Reisewegen ins Jenseits bis zur Deformation von Raum und Zeit

Die SommerUni in der Leibnizstadt unternimmt in diesem Jahr eine Zeitreise durch 300.000 Jahre Kulturgeschichte. Dabei spannt sich der Bogen von Reisewegen ins Jenseits bis hin zur Deformation von Raum und Zeit. Die SommerUni  ist ein Gemeinschaftsprojekt des Gasthörenden- und Seniorenstudiums der Leibniz Universität sowie der Landeshauptstadt Hannover, das bereits zum neunten Mal stattfindet. Um auch dieses Mal wieder ein interessantes Programm zu bieten, geben WissenschaftlerInnen unterschiedlicher Disziplinen anschaulich und verständlich Einblick in ihre Arbeitsgebiete – von den Geistes- über die Technik- bis zu den Naturwissenschaften.

Das Programm 2018 startet am 15. August und endet am 5. September.

Eröffnet wird die SommerUni am 15. August um 15 Uhr im Lichthof der Universität. Prof. Dr. Volker Epping, Präsident der Leibniz Uni und Oberbürgermeister Stefan Schostok werden die Grußworte sprechen, den Eröffnungsvortrag hält Prof. Dr. Christiane Lemke vom Institut für Politische Wissenschaft zum Thema: „Transatlantische Turbulenzen – Europa und die USA nach Donald Trump“.

Das Themenspektrum reicht von Religion und Migration, Impressionen über den Impressionismus bis zu Jimi Hendrix, Janis Joplin und der psychedelischen Kultur. Man kann aber auch erfahren, ob (und wie) Geld die Welt regiert oder wie die Kulturgeschichte des Buches von der Keilschrifttafel bis zum E-Book verlaufen ist.

Genaue Angaben zu den Veranstaltungen, Orten und Räumen gibt es unter sommer.uni-hannover oder in der Veranstaltungsbroschüre, erhältlich bei der Zentralen Einrichtung für Weiterbildung (ZEW), Schloßwender Straße 7. Anmeldungen für die Veranstaltungen sind erforderlich!

Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe


Offene Universität für Frauen: Die Lust am Weiterkommen hat einen Ort!

Wissen – Kompetenzen – Bildung - Kurse ab Oktober 2018

Möchten Sie das eigene Wissen aktualisieren und vorhandene Fähigkeiten erweitern, in der Gruppe, in akademischer Begleitung und mit Spaß am Lernen? An der Zentralen Einrichtung für Weiterbildung (ZEW) der Leibniz Universität Hannover veranstaltet die Offene Universität für Frauen ab 15. Oktober wieder zwei Kurse im Rahmen ihres viersemestrigen wissenschafts- und praxisorientierten Weiterbildungsangebots – offen für Frauen aller Altersstufen, Berufswege und Bildungsabschlüsse; offen für vielfältige Themen aus Wissenschaft und Praxis, offen für alle Fragestellungen und Lerninteressen. Das Programm bietet nicht nur neue positive Lernerfahrungen, sondern fördert auch den Erwerb diverser Fertigkeiten für Alltag und Gesellschaft.

Das Angebot richtet sich an Frauen, die sich in einer Lebensphase der privaten und/oder beruflichen Neuorientierung befinden, sowie an Frauen, die sich wünschen, neue, intensive Lernerfahrungen zu machen, Chancen zur persönlichen Weiterentwicklung wahrzunehmen und individuelle Ziele weiterzuentwickeln. Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt!

Das Wintersemester 2018/19 startet am 15. Oktober mit einem Vormittagskurs (Mo. u. Mi. 8.45-13 Uhr) sowie einem Abendkurs (Mo, 18 - 20.45 Uhr). In den Schulferien finden keine Seminare statt. Näheres auf den Informationsveranstaltungen am 15.08. und 12.09., jeweils um 10 Uhr sowie am 13.08. und 10.09., jeweils um 18 Uhr in der Leibniz Universität Hannover, Schloßwender Str. 7 (auf dem Hof). Auskunft: Britta Jahn (0511/762-19108), Shahrsad Amiri (762-14194) oder im Internet unter:  offene universitaet für frauen 

HaWo /PreDiNo


Musikschule Hannover für Kinder Noch freie Plätze in den Musikwerkstatt-Kursen

Von August 2018 bis Juli 2019 gibt es noch freie Plätze in den Musikwerkstatt-Kursen

Die Kurse in der Grundschule Henning-von-Treskowschule finden jeweils am Mittwoch (Musikwerkstatt I) und am Donnerstag (Musikwerkstatt II) jeweils von 16.10 bis 17.10 Uhr statt. Die Musikwerkstatt I für 4-jährige ist die Vorbereitung für weiterführende Angebote der Musikschule wie beispielsweise Instrumentalunterricht, Chorgesang oder Tanz. In der Musikwerkstatt I wird mit Stimme, Körper und elementaren Instrumenten experimentiert, damit man sich später leichter für ein Thema im „Treffpunkt Musik“ entscheiden kann. Musikwerkstatt II für 5-Jährige: „Hugh, Hugh, Watane!“ Indianer haben ihren ganz eigenen Rhythmus – und für verschiedene Rhythmen bist du nun schon groß genug. Und auch dafür, die Note C dahin zu schreiben, wo sie in der „5-linigen Wäscheleine“ hingehört. Egal, ob du die "Musikwerkstatt I" besucht hast oder nicht: Hier erfährst du, wie sich Instrumente wie eine Gitarre, ein Klavier oder eine Geige spielen lassen. Und hast du schon einmal probiert, aus Altmaterial ein eigenes Instrument zu bauen? Weitere Informationen und Anmeldeformulare gibt es unter musikschule-hannover

Hannover Woche, Sigrid Lappe / Presse Dienst Nord, Ute Micha


Für Schulabgänger in der Region gibt es noch Hunderte freie Lehrstellen

Schulabgänger von Betrieben heiß umworben

Die Sommerferien sind bald zuende und für Hunderte Schulabgänger in der Region Hannover stehen noch Lehrstellen zur Verfügung. Die handwerklichen Berufe haben 470 unbesetzte Plätze, wie die Handwerkskammer Hannover mitteilte. "Schulabgängerinnen und Schulabgänger, die noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind, sollten sich intensiv in der Lehrstellenbörse umsehen", sagte Carl-Michael Vogt, Geschäftsführer der Handwerkskammer. Bis 31. Oktober können für 2018 im Handwerk noch Lehrverträge geschlossen werden. "Wer noch den richtigen Besuch für sich sucht, der sollte die Sommerferien nutzen, um Praktika zu absolvieren sowie Vorstellungsgespräche führen", erklärte Vogt. Besonders viele Stellen gebe es für Elektroniker, Anlagenmechaniker, Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk und Friseure. Es sind aber auch Stellen abseits des Handwerks in der Region zu finden. Die Lehrstellenbörse der Industrie-und Handelskammer führt ebenfalls Hunderte freie Plätze auf, in den Berufen Kaufmann im E-Commerce, Verkäufer, Fachinformatiker, Hotelfachmann oder Industriemechaniker.

 Presse Dienst Nord, Ute Micha / Hannover Woche, Sigrid Lappe