SAP-Riesenrad dreht sich für die Cebit nicht mehr

Aus, Schluss und vorbei mit der IT-Messe Cebit

Immer weniger Besucher auf dem Messe-Gelände in Hannover

Einst war sie die weltgrößte Computershow - die Cebit in Hannover, nun wird sie eingestellt.

Die Organisatoren der Deutschen Messe AG hatten in diesem Jahr versucht, die Cebit als „Europas führendes Digital-Event" zu puschen und neu aufzustellen.

Aber sie lockte in ihrer neuen Positionierung gerade mal 120 000 Besucher auf das Messe-Gelände in Hannover - das waren deutlich weniger als 2017, da kamen rund 270 000 Besucher nach Hannover zur Cebit.

Ziel sei es allerdings, die industrienahen Digitalthemen der Cebit künftig stärker auf der Hannover Messe zu präsentieren. Zudem wolle man aus einzelnen IT-Bereichen kleinere, neu zugeschnittene Digitalmessen und Business-Events entwickeln.

Um den Verlust der Cebit wettzumachen, brauche die Deutsche Messe zudem weiteres Neugeschäft in Hannover sowie im Ausland - so die Deutsche Messe AG.

 

Ute Micha, Presse Dienst Nord / Sigrid Lappe, Hannover Woche

Glanzzeiten der Cebit waren schon längst vorbei

Die Glanzzeiten von 2001 (850 000 Besucher) spiegeln zu 2018 (gerade einmal 120 000 Besucher) das Nicht-Interesse der Besucher wieder. Die für 2019 geplante Cebit-Ausgabe im Juni werde nicht mehr stattfinden.

In diesem Sommer hatten die Verantwortlichen  der Cebit noch ein positives Fazit gezogen. Messe-Vorstand Oliver Frese sagte, zur Cebit Mitte Juni diesen Jahres seinen alle Ziele erreicht worden. In den wirtschaftlichen Zahlen spiegelte sich jedoch diese Begeisterung nicht wieder.

Erstmals hatte die Cebit im laufenden Jahr, im Sommer (Juni) stattgefunden.  Roboter und autonome Fahrzeuge präsentierten sich auf dem Messegelände, der Spaß- und  Unterhaltungsfaktor wurde groß geschrieben,  So steuerte der Software-Konzern SAP mit einem Riesenrad zur lockeren Atmosphäre bei - und spendierte der Messe ein neues Wahrzeichen. „Wir wollen die Leitveranstaltung für die digitale Transformation sein und auch jüngere Zielgruppen anziehen", hatte Frese kurz vor Eröffnung der Cebit 2018 noch gesagt.

Gestützt wurde die Messe durch Kunden wie Hewlett Packard Enterprise, Vodafone und Salesforce. Sie alle fanden das neue Messekonzept gut. Microsoft hingegen glänzte mit Abwesenheit.

Ute Micha, Presse Dienst Nord / Sigrid Lappe, Hannover Woche

Cebit-Chef Oliver Frese geht

Das hat auch personelle Konsequenzen: Cebit-Chef Oliver Frese scheidet zum Ende diesen Jahres bei der Messe aus.

Frese, *1967, ist seit 2004 bei der Deutschen Messe AG. Seit 2013 als Vorstandsmitglied und verantwortlicher IT-Manager.

Oliver Frese, Foto Deutsche Messe AG